• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Unternehmen & Verbraucher
  • Verbraucher
  • Forderung nach Lohnerh├Âhungen: Vorsicht vor dem dicken Ende! | 1. Mai


Meinung
Was ist eine Meinung?

Die subjektive Sicht des Autors auf das Thema. Niemand muss diese Meinung ├╝bernehmen, aber sie kann zum Nachdenken anregen.

Vorsicht vor dem dicken Ende!

  • Mauritius Kloft
Ein Kommentar von Mauritius Kloft

Aktualisiert am 01.05.2022Lesedauer: 3 Min.
Demonstration am 1. Mai 2021: Auch in diesem Jahr d├╝rften wieder h├Âhere L├Âhne gefordert werden.
Demonstration am 1. Mai 2021: Auch in diesem Jahr d├╝rften wieder h├Âhere L├Âhne gefordert werden. (Quelle: IPON/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextOlympische Kernsportart vor dem AusSymbolbild f├╝r einen TextPolizist bei Drogeneinsatz schwer verletztSymbolbild f├╝r einen TextGiffey f├Ąllt auf falschen Klitschko reinSymbolbild f├╝r einen TextAuto rast durch H├╝tte mit FeierndenSymbolbild f├╝r ein VideoRiesige Wasserhose rast auf Urlaubsort zuSymbolbild f├╝r einen TextPolizist schie├čt 25-J├Ąhrigem in den BauchSymbolbild f├╝r ein VideoSchweigh├Âfer spricht ├╝ber seine BeziehungSymbolbild f├╝r einen TextTouristin: "Grausame" Behandlung auf MaltaSymbolbild f├╝r einen TextTiefe Einblicke beim FilmpreisSymbolbild f├╝r einen TextNiederl├Ąndische Royals in SommerlooksSymbolbild f├╝r einen TextBetrunkene aus Flugzeug geworfenSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserDFB-Spielerin offen ├╝ber KrebserkrankungSymbolbild f├╝r einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Traditionell finden am 1. Mai Demos von Gewerkschaften statt, der Tenor stets: mehr Lohn. Doch in diesem Jahr k├Ânnten solche Forderungen fatale Folgen haben. Denn die Inflation droht auszuufern.

Es ist 1. Mai, Tag des Arbeitskampfes und der Demos von Gewerkschaftlern. Die Forderungen sind deutlich: Die L├Âhne sollen steigen, wegen der hohen Inflation. Zuletzt hatte DGB-Chef Reiner Hoffmann einen "Inflationsausgleich" gefordert, die IG Metall will sogar 8,2 Prozent mehr Geld f├╝r die Besch├Ąftigten der Stahlindustrie in Nordwest- und Ostdeutschland.

Diese Forderungen aber sind nicht klug. Mehr noch: Sie sind sogar ziemlich gef├Ąhrlich. Sicher: Alles wird teurer, die Inflationsrate stieg im April auf 7,4 Prozent. Forderungen nach h├Âheren L├Âhnen sind daher vermeintlich eine gute Idee. Doch die Gewerkschaftler haben die Rechnung ohne die volkswirtschaftliche Theorie gemacht, genauer: die Lohn-Preis-Spirale.

Sie besagt, dass sich Preise und L├Âhne immer weiter hochschaukeln. Weil Arbeitnehmer angesichts der Inflation dauerhaft mehr Lohn fordern und erhalten, steigen die Kosten f├╝r Unternehmen. Diese w├Ąlzen sie wiederum an die Verbraucher ab, das Preisniveau steigt folglich. Und es geht von vorne los.

Folgen einer Lohn-Preis-Spirale sind fatal

Die Verlierer einer Lohn-Preis-Spirale sind Besch├Ąftigte, die keiner Tarifbindung unterliegen, Selbstst├Ąndige beispielsweise. F├╝r sie wird alles teurer, w├Ąhrend ihre L├Âhne nicht gleicherma├čen steigen. Auch Menschen, die gerade keinen Job haben, trifft die Inflationsspirale herb.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Tr├Ąger von Putins Atomkoffer soll niedergeschossen worden sein
Vadim Zimin (r.) bei der ├ťberreichung des Atomkoffers an Waldimir Putin (l.) 1999: Zimin soll zuletzt wegen Korruptionsvorw├╝rfen unter Hausarrest gestanden haben.


Ganz abgesehen davon: Es ist sehr schwierig, eine Lohn-Preis-Spirale wieder einzufangen. In dem Fall m├╝sste die Europ├Ąische Zentralbank die Zinsen schneller anheben, als sie es ohne vorgehabt h├Ątte. Das k├Ânnte jedoch die Wirtschaft abw├╝rgen, die eh recht fragil dasteht.

Die Folgen eines solchen Szenarios w├Ąren unangenehm. Hohe Arbeitslosigkeit beispielsweise. Zumal es noch immer die M├Âglichkeit gibt, dass Putin uns den Gashahn zudreht ÔÇô der Kremlautokrat ist unberechenbar. F├╝r die Wirtschaft k├Ânnte das den Kollaps bedeuten.

├ľkonomen warnen vor Lohn-Preis-Spirale

Allein: Dass eine Lohn-Preis-Spirale aus der Theorie in die Praxis ├╝bergeht, muss nicht zwangsl├Ąufig geschehen. Doch die Vorzeichen stehen aktuell schlicht nicht gut. Auch Ifo-Pr├Ąsident Clemens Fuest sagte t-online j├╝ngst: "Wir sind kurz vor der Lohn-Preis-Spirale."

Statt nun gro├če T├Âne anzuschlagen, sollten sich Gewerkschaften bedeckt halten, ihre Mitglieder beruhigen ÔÇô und keine Eskalation der Inflationslage riskieren. Sicher: Die Arbeitnehmer sind nur eine Seite der Tarifparteien, die andere sind die Arbeitgeber, die auch ein W├Ârtchen mitzureden haben, was Lohnerh├Âhungen angeht.

Doch letztlich k├Ânnte eine h├Âhere Inflation auch dadurch entstehen, dass schlicht genug Menschen davon ausgehen, dass sie kommt. Wenn sich die Inflationserwartungen verfestigen also. Und die Gewerkschaften haben mit entsprechenden Forderungen nach Inflationsausgleichen einen ordentlichen Anteil daran.

Arbeitnehmer sollten nicht leer ausgehen

Dass die Arbeitnehmer sich nun zur├╝ckhalten sollten, was mehr Lohn angeht, hei├čt dabei noch lange nicht, dass sie leer ausgehen m├╝ssen. Und auch sollten. Denn dass die Inflationsraten seit Monaten steigen, das Geld weniger wert wird, kann niemand leugnen. Auch nicht die Arbeitgeber, auch nicht die Theorie der Volkswirtschaftslehre.

Kl├╝ger als Forderungen nach h├Âheren L├Âhnen, die ├╝ber die aktuell hohen Inflationsraten hinaus wirken w├╝rden, w├Ąre der Wunsch nach Einmalzahlungen durch die Arbeitgeber. So k├Ânnte die Gefahr der Lohn-Preis-Spirale, ein Entgleiten der Inflation gebannt werden.

Hier gilt jedoch ebenfalls die eben erw├Ąhnte Mahnung: Ruhig Blut bewahren, nicht ├╝bertreiben. Das dicke Ende kommt sonst ÔÇô und zwar fr├╝her als uns lieb ist.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Christine Holthoff
Von Christine Holthoff
ArbeitgeberArbeitnehmerDGBGewerkschaftenIG MetallInflation
Ratgeber

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website