• Home
  • Gesundheit
  • Krankheiten & Symptome
  • Biontech und Pfizer entwickeln Impfstoff gegen G├╝rtelrose


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextVerletzte bei Geldtransporter-├ťberfallSymbolbild f├╝r einen TextG├╝nther bleibt Ministerpr├ĄsidentSymbolbild f├╝r ein VideoScholz erntet Shitstorm nach PKSymbolbild f├╝r einen TextKomiker sollen Giffey reingelegt habenSymbolbild f├╝r ein VideoAbgetrennter Kopf in Bonn: neue DetailsSymbolbild f├╝r ein VideoBis zu 50 Liter Regen pro QuadratmeterSymbolbild f├╝r einen TextBusunfall: Fahrer stirbtSymbolbild f├╝r einen TextSensationstransfer vor AbschlussSymbolbild f├╝r einen TextDas ist Deutschlands bester ClubSymbolbild f├╝r einen TextUngewohnt privat: neues Foto von MeghanSymbolbild f├╝r einen Text75-J├Ąhriger soll Ehefrau get├Âtet habenSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserBoris Becker verklagt Oliver PocherSymbolbild f├╝r einen TextSchlechtes H├Âren erh├Âht das Demenzrisiko

Biontech und Pfizer entwickeln Impfstoff gegen G├╝rtelrose

Von dpa
Aktualisiert am 05.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Impfstoff (Symbolfoto): In Deutschland erkranken nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) j├Ąhrlich rund 300.000 Menschen an einer G├╝rtelrose.
Impfstoff (Symbolfoto): In Deutschland erkranken nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) j├Ąhrlich rund 300.000 Menschen an einer G├╝rtelrose. (Quelle: Panthermedia/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach der erfolgreichen Entwicklung eines mRNA-Corona-Impfstoffs wollen Biontech und Pfizer ihre neue Technologie jetzt auch auf andere Krankheiten anwenden. Die Unternehmen arbeiten an einem Vakzin gegen G├╝rtelrose.

Schon beim Corona-Impfstoff haben sie zusammengearbeitet, jetzt entwickeln das Mainzer Pharmaunternehmen Biontech und sein US-Partner Pfizer gemeinsam einen Impfstoff gegen G├╝rtelrose.

Es soll das erste Vakzin gegen G├╝rtelrose auf Basis der mRNA-Technik werden, die auch bereits bei dem Corona-Impfstoff angewendet wurde, wie beide Unternehmen mitteilten. Die klinischen Studien sollen in der zweiten H├Ąlfte dieses Jahres beginnen.

G├╝rtelrose verursacht meist zun├Ąchst Windpocken im Kindesalter

G├╝rtelrose oder Herpes zoster wird durch ein Virus ausgel├Âst. Es verursacht meist im Kindesalter zun├Ąchst Windpocken. Nach dem Abklingen bleibt das Virus aber lebenslang in den Nervenzellen und kann zu einem sp├Ąteren Zeitpunkt eine G├╝rtelrose verursachen.

Typisch daf├╝r ist ein brennender Schmerz, gefolgt von einer zumeist halbseitigen, bandartigen Ausbreitung von Bl├Ąschen auf der Haut. Nach dem Abheilen des Ausschlags kann ein Nervenschmerz in seltenen F├Ąllen noch lange danach anhalten.

300.000 F├Ąlle von G├╝rtelrose jedes Jahr

In Deutschland erkranken nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) j├Ąhrlich rund 300.000 Menschen an einer G├╝rtelrose, rund 5 Prozent davon schwer. Es gibt eine Standardimpfung mit einem inaktivierten Impfstoff in zwei Dosen.

Bei dem neuen Vakzin sollen nach Unternehmensangaben eine von Pfizer entwickelte Antigen-Technologie und das mRNA-Verfahren von Biontech genutzt werden. Die Entwicklungskosten wollen sich die beiden Unternehmen ebenso teilen wie die Bruttogewinne aus k├╝nftigen Produktverk├Ąufen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
BBC-Moderatorin Deborah James ist tot
Deborah James: Die krebskranke Moderatorin verabschiedete sich in einem emotionalen Post von ihren Fans.


Neuer Impfstoff soll hohe Wirksamkeit erzielen

"Mit dieser Zusammenarbeit m├Âchten beide Unternehmen ihr Know-how und ihre Ressourcen nutzen, um einen neuen mRNA-basierten Impfstoff gegen G├╝rtelrose zu entwickeln", sagte Biontech-Vorstandschef und Mitgr├╝nder Ugur Sahin. Ziel sei es, einen mRNA-Impfstoff "mit einem vorteilhaften Risikoprofil und hoher Wirksamkeit" zu entwickeln.

├ähnlich wie bei dem Corona-Impfstoff erh├Ąlt Pfizer das Recht, den potenziellen Impfstoff weltweit zu vermarkten, mit Ausnahme von Deutschland und der T├╝rkei, wo Biontech ebenso wie in einigen noch nicht n├Ąher genannten Entwicklungsl├Ąndern die Vermarktungsrechte besitzen wird.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte ├ärzte. Die Inhalte von t-online k├Ânnen und d├╝rfen nicht verwendet werden, um eigenst├Ąndig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Astrid Clasen
Von Andrea Goesch
CoronavirusDeutschlandImpfstoffMarburgRKI

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website