• Home
  • Themen
  • Bundespr√§sident


Bundespräsident

Bundespräsident

So wird der Bundespräsident gewählt

Am Sonntagmittag w√§hlen 1.472 Menschen den Bundespr√§sidenten. Doch wer z√§hlt zu den Auserw√§hlten? Wie l√§uft die Wahl eigentlich ab ‚Äď und haben Steinmeiers Herausforderer eine Chance? Ein √úberblick.

Regisseur und Filmemacher Sönke Wortmann bei der Stimmabgabe 2012: Unter den Stimmberechtigten in der Bundesversammlung sind auch viele Prominente.

Schauspieler, Fußballtrainer, Dragqueens: Neben Politikern bestimmen auch Prominente an diesem Sonntag das Staatsoberhaupt. Diese bekannten Gesichter haben die Ehre.

Gloria Viagra im Little BIG City Berlin (Archivbild): Die Dragqueen wird der wohl bunteste Gast des Abends und tritt die Nachfolge von Dragqueen Olivia Jones an.

Kaum jemand zweifelt daran, dass Frank-Walter Steinmeier am Sonntag erneut zum Bundespr√§sidenten gew√§hlt wird. Gerade in dieser aufgew√ľhlten...

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Der alte Bundespräsident wird auch der neue sein. Doch was ist das Wichtigste in diesem Amt? Und wie unbequem darf das Staatsoberhaupt sein? Experte Knut Bergmann kennt die Antworten.

Frank-Walter Steinmeier: Der Bundespräsident stellt sich zur Wiederwahl.
  • Marc von L√ľbke-Schwarz
Von Marc von L√ľpke

Erstmals seit Horst K√∂hler tritt wieder¬†ein Bundespr√§sident¬†f√ľr eine zweite Amtszeit an. An¬†der¬†Wiederwahl Steinmeiers besteht kein Zweifel. Seine Agenda wird bereits in Umrissen erkennbar.

Frank-Walter Steinmeier: Der Bundespräsident tritt zu einer zweiten Amtszeit an.

Die AfD hat den umstrittenen CDU-Politiker Max Otte als Kandidat f√ľr das Amt des Bundespr√§sidenten nominiert. Otte ist auch Vorsitzender der Werteunion. Das Man√∂ver sorgt auch in der CDU f√ľr √Ąrger.¬†

Max Otte: Dem Vorsitzenden der Werteunion wird schon länger Nähe zur AfD nachgesagt.
Von Anna-Lena Janzen

Ohne Debatte keine Demokratie ‚Äď das bekr√§ftigte Bundespr√§sident Steinmeier vor seiner Diskussionsrunde mit B√ľrgern. Doch der Dialog mit Fachkr√§ften, Experten und Impfskeptikern verlor den Fokus.

Bundespr√§sident Frank-Walter Steinmeier: Er sprach mit Menschen √ľber die Impfungen in Deutschland.
  • Camilla Kohrs
Von Camilla Kohrs

Nach den Ampelparteien unterst√ľtzt auch die Union eine Wiederwahl Steinmeiers zum Bundespr√§sidenten. Noch im Dezember hatten prominente Stimmen gefordert, eine eigene Kandidatin aufzustellen.¬†

Frank-Walter Steinmeier: Der Bundespräsident ist zu einer zweiten Amtszeit bereit.

Frank-Walter Steinmeier kann wohl f√ľnf weitere Jahre im Schloss Bellevue bleiben. Bei den meisten Parteien zeichnet sich eine Unterst√ľtzung...

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Die ausbleibende Entscheidung hatte f√ľr Spannung gesorgt, nun steht fest: Auch die Gr√ľnen sprechen sich f√ľr eine zweite Amtszeit von Bundespr√§sident Frank-Walter Steinmeier aus. Das teilte die Partei am Dienstag mit.

Frank-Walter Steinmeier (Archiv): Der Bundespr√§sident will f√ľr eine zweite Amtszeit kandidieren.

Im Februar wird das h√∂chste Amt im Staat neu besetzt, der momentane Bundespr√§sident, Frank-Walter Steinmeier, steht f√ľr eine weitere Amtszeit bereit. Jetzt erh√§lt er offizielle Unterst√ľtzung von der FDP.¬†¬†

Frank-Walter Steinmeier spricht mit Christian Lindner (Archiv): Lindner hatte bereits im November signalisiert, dass die FDP Steinmeier unterst√ľtzen w√ľrde.

Die Amtszeit von Angela Merkel ist nun offiziell zu Ende: Bundespr√§sident Steinmeier hat der bisherigen Regierung ihre Entlassungsurkunden √ľberreicht und in seiner Rede insbesondere die Kanzlerin gew√ľrdigt.

Steinmeier √ľberreicht Merkel die Entlassungsurkunde: In seiner Rede w√ľrdigte er sie als gro√üe Kanzlerin.

Bundespr√§sident Frank-Walter Steinmeier zieht Bilanz zur Fl√ľchtlingspolitik nach seiner Privataudienz mit Papst Franziskus. Seine Vorw√ľrfe richtet er klar nach Br√ľssel.¬†

Papst Franziskus und Steinmeier (von links nach rechts): Der Bundespräsident ist zu Besuch beim Oberhaupt der katholischen Kirche.

Beliebt ist er, und so m√ľsste die Wiederwahl Steinmeiers gesichert sein. Ist sie aber nicht, denn die drei h√∂chsten Staats√§mter liegen in M√§nnerhand. Das kann eigentlich nicht so bleiben, oder?

Frank-Walter Steinmeier: Was wird aus dem Bundespräsidenten?
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

t-online - Nachrichten f√ľr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website