• Home
  • Themen
  • Ukraine


Ukraine

Ukraine

Berlin erwartet erneut Tausende Flüchtlinge aus der Ukraine

Täglich kommen Tausende Ukrainer, die vor dem Krieg in ihrem Heimatland fliehen, nach Berlin. Ein Abreißen des Zustroms erwartet der Senat nicht. Nun sollen die Menschen umverteilt werden.  

Dichtes Gedränge am Berliner Hauptbahnhof: Bei der Versorgung von ukrainischen Flüchtlingen drängt der Berliner Senat auf Hilfe vom Bund.

Immer mehr Videostreaming-Anbieter stellen ihren Betrieb ganz oder teilweise in Russland ein. Netflix will seinen Dienst vorerst aussetzen. Auch der Videodienst Tiktok schränkt Funktionen in dem Land ein.

Das Logo des Video-Streamingdienstes Netflix: Netflix will in einigen Ländern eine günstigere Version seines Videostreaming-Dienstes anbieten, um mehr Kunden anzulocken.

Welche Folgen wird der Krieg in der Ukraine auch für Deutschland haben? Für die Sicherheit der Energieversorgung spricht sich CSU-Chef Söder dafür aus, die Atomkraftwerke länger laufen zu lassen.

Markus Söder: Bayerns Ministerpräsident fordert eine längere Laufzeit von Atomkraftwerken.

"Nein zum Krieg" und "Ukraine ist nicht unser Feind" rufen Tausende Demonstranten am Sonntag in russischen Städten. Die Sicherheitskräfte gehen gegen die Proteste vor, Tausende wurden bereits festgenommen.

Protest in St. Petersburg: Bürgerrechtler berichten von mehr als 2.500 Festnahmen bei Antikriegsdemonstrationen in Russland.

Mit ihrer Kampfkraft haben die ukrainischen Streitkräfte überrascht. Doch nun werden bittere Wochen erwartet, weil die russischen Truppen umso härter vorgehen – auch um den Preis ziviler Opfer. Wie steht es um die Ukraine?​

Wladimir Putin (Archivbild): Der russische Präsident kommt im Vormarsch auf Kiew langsamer als geplant voran.

Weltweit wird bei Sportveranstaltungen auf den russischen Angriffskrieg in der Ukraine aufmerksam gemacht. Athleten, Vereine und Verbände zeigen sich solidarisch. Doch bei einem Turn-Weltcup kam es zu einem Eklat.

Iwan Kuliak nach seinem Auftritt: Auf der Brust des Russen ist das "Z" zu erkennen.

Die Gefechte gehen auch in der Nacht weiter. Berichte über den Beschuss eines Forschungsreaktors in Charkiw lösten neue Sorgen über eine radioaktive Verschmutzung aus. Ein Überblick über die aktuelle Lage.

Ein Mann flieht mit einem Kind aus Irpin: Die russischen Truppen setzten eingekesselte Städte unter Beschuss.

Überschattet vom Krieg in der Ukraine beginnen die deutschen katholischen Bischöfe am heutigen Montag ihre Frühjahrsvollversammlung. "Natürlich, die Ukraine als Priorität wird ...

Basilika Vierzehnheiligen

Iwan Kuliak droht ein Disziplinarverfahren. Der russische Turner hatte bei einer Siegerehrung für einen Skandal gesorgt, indem er sich mit Kriegstreiber Wladimir Putin solidarisierte. 

Iwan Kuliak nach seinem Auftritt: Auf der Brust des Russen ist das "Z" zu erkennen.

Mit Rucksack und Plastiktüte: Ein elfjähriger ukrainischer Junge ist ganz alleine über die Grenze in die Slowakei geflüchtet. Seine Eltern konnten die Heimat nicht verlassen und setzten ihn ohne Begleitung in einen Zug.

Helfer versorgen den kleinen Jungen bei der Ankunft: Der Elfjährige kam ganz alleine über die Grenze.

Tausende Menschen haben am Wochenende in Hessen erneut gegen den russischen Angriff auf die Ukraine demonstriert. Bei einem Protest der Bürgerbewegung Pulse of Europe an der ...

Tausende protestieren in Frankfurt gegen Krieg in Ukraine

Verwandte Themen


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website