Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News > Eigene >

China will US-Güter für 70 Milliarden Dollar kaufen


Reaktion auf Strafzölle  

China geht auf Donald Trump zu

07.06.2018, 10:59 Uhr | AFP

China will US-Güter für 70 Milliarden Dollar kaufen. Ein Transportschiff: China und die USA stehen in einem Handelsstreit mit weitreichenden Konsequenzen. (Archivbild) (Quelle: dpa/Richard B. Levine)

Ein Transportschiff: China und die USA stehen in einem Handelsstreit mit weitreichenden Konsequenzen. (Archivbild) (Quelle: Richard B. Levine/dpa)

Im Handelsstreit mit den USA zeigt sich China kompromissbereit. Die Regierung in Peking schlägt vor, zusätzlich US-Güter im Wert von 70 Milliarden Doller zu importieren – wenn die US-Strafzölle fallen. 

China bemüht sich weiter intensiv um eine Lösung im Handelsstreit mit den USA. Peking habe angeboten, zusätzliche US-Güter wie Sojabohnen, Rohöl und Kohle im Umfang von fast 70 Milliarden Dollar (gut 59 Milliarden Euro) zu kaufen, wenn die USA im Gegenzug angedrohte Strafzölle auf chinesische Güter im Wert von 50 Milliarden Dollar fallenlassen, hieß es in US-Regierungskreisen.

Damit bestätigte Washington einen Bericht des "Wall Street Journal", wonach ein Vorschlag zu zusätzlichen Importen am Wochenende bei Handelsgesprächen zwischen chinesischen Vertretern und einer US-Delegation Peking auf den Tisch kam. Aus dem US-Handelsministerium hieß es dazu aber, noch gebe es "kein endgültiges Abkommen".

Anstieg von fast 54 Prozent 

Das chinesische Handelsministerium bestätigte am Donnerstag ebenfalls, dass es am Wochenende "tiefgreifende und konkrete Diskussionen in spezifischen Bereichen der Handelszusammenarbeit" gegeben habe. Demnach ging es unter anderem um Agrar- und Energieprodukte. Nach dem Umfang von 70 Milliarden Dollar befragt, wollte sich ein Sprecher aber nicht detaillierter äußern.

Die US-Exporte nach China hatten 2017 einen Umfang von gut 130 Milliarden Dollar, ein Paket von zusätzlichen 70 Milliarden Dollar wäre ein Anstieg von fast 54 Prozent. Dem US-Präsidenten Donald Trump ist das hohe Handelsdefizit seines Landes mit China ein Dorn im Auge. Im März drohte Trump China Strafzölle an, eine endgültige Liste mit Produkten, die mit Strafzöllen von 25 Prozent belegt werden sollen, steht noch aus.

Verwendete Quellen:
  • AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
HUAWEI Mate20 Pro für 9,95 € im Tarif MagentaMobil M
zur Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 250 Visiten- karten schon ab 11,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal