Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeWirtschaft & FinanzenUnternehmen & VerbraucherUnternehmen

Maskenpflicht im Flugzeug: "Kaum noch durchzusetzen"


"Es ist kaum noch möglich, die Maskenpflicht durchzusetzen"

Von Nele Behrens

Aktualisiert am 23.08.2022Lesedauer: 3 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Maskenpflicht zum Schutz vor einer Corona-Infektion: Passagiere sitzen mit Mund-Nasen-Schutz im Flugzeug.
Maskenpflicht zum Schutz vor einer Corona-Infektion: Immer häufiger reagieren Passagiere mit Unverständnis, berichten Flugbegleiter und Airlines. (Quelle: Mohamed Abd El Ghany/File Photo/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBaerbock: Harter Vorwurf an PutinSymbolbild für einen TextCrystal Meth: Ganzes Kloster auf EntzugSymbolbild für einen TextCorona-Lockerungen: Kritik von LauterbachSymbolbild für einen TextHistorisch schlecht: Katar fliegt aus WMSymbolbild für einen TextModel macht Erkrankung öffentlich Symbolbild für ein VideoStreit im Straßenverkehr geht viralSymbolbild für ein VideoBizarrer Fund im Magen eines MannesSymbolbild für einen TextSchutz vor Telefonbetrug wird PflichtSymbolbild für einen TextHund erschießt HerrchenSymbolbild für einen TextAutobahn nach tödlichem Unfall gesperrtSymbolbild für einen TextUnbekannte zünden "Querdenker"-Camp anSymbolbild für einen Watson TeaserDFB-Star enthüllt besondere VorliebeSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Der maskenlose Flug von Scholz, Habeck und Co erregt Deutschland. Einmal mehr klagen jetzt Airline-Vertreter und Flugbegleiter: Die Maskenpflicht an Bord bereitet Probleme.

Ein Foto sorgt für Wirbel: Auf dem Flug der Regierungsdelegation nach Kanada sieht man viele Regierungsvertreter und Journalisten – alle ohne Maske. Die Empörung auf den sozialen Netzwerken und in der Opposition ist groß. "Auf den Flügen der Luftwaffe gibt es keine Maskenpflicht“, begründete ein Regierungssprecher das Vorgehen, zudem seien alle Passagiere getestet gewesen.

Doch ist es so einfach? Im Infektionsschutzgesetz ist eine Maskenpflicht in den Verkehrsmitteln des Luftverkehrs und des öffentlichen Personenfernverkehrs festgeschrieben. Eine explizite Ausnahme von privaten Anbietern ist in dem Infektionsschutzgesetz im Absatz 28b, der die Maskenpflicht im Luftverkehr regelt, nicht zu finden. Die Verwirrung ist daher groß: Hätten die Regierungsvertreter nun nicht also eine Maske tragen müssen oder nicht?

Der Durchblick fehlt auch vielen Passagieren im Alltag. Und die Maskenpflicht an Bord von Flugzeugen sorgt immer wieder für Probleme, nicht zuletzt bei internationalen Flügen. "Es braucht endlich klare EU-weite Regelungen und eine eindeutige Kommunikation der Bundesregierung zur Maskenpflicht", fordert Stefan Schwerthelm, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit bei der Gewerkschaft Unabhängige Flugbegleiter Organisation (UFO), im Gespräch mit t-online.

Belastung für die Crew

Die intransparenten Regelungen führten dazu, dass immer mehr Passagiere mit Unverständnis auf die Maskenpflicht reagierten. Für die Belegschaft an Bord bedeute das vor allem Stress, denn sie ist verpflichtet, die Passagiere auf die Pflicht hinzuweisen. "Das Konfliktpotenzial wird immer größer", sagt Schwerthelm. "Es ist uns kaum noch möglich, an Bord die Maskenpflicht durchsetzen."

Auf t-online-Anfrage bestätigt das auch eine Sprecherin der Lufthansa: "Die unterschiedlichen Regelungen sind für Passagiere nicht nachvollziehbar. Das führt zu Konflikten an Bord, die eine Belastung für unsere Crews bedeuten."

Robert Habeck auf dem Flug nach Kanada: Für alle Fluggäste war ein negativer PCR-Test erforderlich, das Tragen einer Maske wurde dagegen nur empfohlen.
Robert Habeck auf dem Flug nach Kanada: In dem Regierungsflieger haben viele Passagiere keine Maske getragen – und damit für eine Debatte gesorgt. (Quelle: Kay Nietfeld)

Die Airline verweist zudem auf die verschiedenen Standards, die allein in Deutschland bei der Maskenpflicht gelten. "In vielen anderen Bereichen des täglichen Lebens, etwa im Supermarkt oder im Restaurant, ist die Maskenpflicht längst abgeschafft", sagt die Sprecherin. "Dass ausgerechnet in Flugzeugen weiter Masken getragen werden sollen, ist schwer begründbar."

"Die Maskenpflicht ist ein deutscher Sonderweg"

Wer im Flughafen im Restaurant isst, braucht also keine Maske, sobald der Passagier aber im Flieger sitzt, muss er eine Maske aufsetzen. Besonders Ausländer dürften von diesen Regelungen verwirrt sein. "Bisher haben sich ausländische Gäste immer an die Bestimmungen des jeweiligen Landes gehalten. Mit steigendem Reiseaufkommen befürchte ich aber, dass es in Zukunft schwieriger werden könnte", so Gewerkschafter Schwerthelm.

Denn in vielen anderen Ländern gilt keine Maskenpflicht mehr. "Die Maskenpflicht an Bord von Flugzeugen ist ein deutscher Sonderweg", kritisiert auch die Lufthansa. Ein Ende davon ist aber nicht in Sicht, im Gegenteil.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Im Entwurf des neuen Infektionsschutzgesetzes ist die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln und Flugzeugen weiter enthalten. Mehr noch: In der aktuellen Version dürfen nur noch Mitarbeiter OP-Masken tragen, die Passagiere müssen in Zukunft eine FFP2-Maske aufsetzen. Bislang hatten sie auch die Möglichkeit, eine OP-Maske zu verwenden.

FFP2-Pflicht stößt auf Ablehnung

Der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) reagiert auf den Entwurf mit Unverständnis. "Der BDL hält eine nationale Verschärfung der Maskenpflicht, durch die Passagiere im Flugzeug künftig nur noch FFP2-Masken tragen dürfen, für nicht verhältnismäßig und nachvollziehbar", sagt eine Sprecherin t-online.

Die Entscheidung dürfte nicht zu einer Entlastung der Belegschaft an Bord führen, wenn Sie in Zukunft auf die FFP2-Pflicht hinweisen müssen. "Die Maskenpflicht ist schon heute vielen Passagieren nur schwer vermittelbar", heißt es seitens des Verbands.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Gespräch mit Stefan Schwerthelm, UFO
  • Statement der Lufthansa
  • Statement des BDL
  • Infektionsschutzgesetz - IfSG: §28b
  • Bundesministerium für Gesundheit: Entwurf Herbst/-Winterplan 1. Oktober bis 7. April 2023
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Lieferando zahlt Kältebonus an Fahrer – und erntet Kritik
AirlineBundesregierungDeutsche LufthansaDeutschlandEUGewerkschaftenMaskenpflichtRobert Habeck
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website