Sie sind hier: Home >

Politik

Wladimir Putin in der Ukraine-Krise: Zwischen Flächenbrand und Gesichtsverlust
Wladimir Putin in der Ukraine-Krise: Zwischen Flächenbrand und Gesichtsverlust

Russland s Präsident Wladimir Putin steht in der Ukraine-Krise vor einer so schweren wie folgenreichen Entscheidung: Schickt er Truppen, um den Einfluss zu wahren, riskiert er einen Flächenbrand. Doch... mehr

Russlands Präsident Wladimir Putin steht in der Ukraine-Krise vor einer so schweren wie folgenreichen Entscheidung: Schickt er Truppen, um den Einfluss zu wahren, riskiert er einen Flächenbrand.

Putin-Gegner Prochorow wird Großaktionär von Uralkali
Putin-Gegner Prochorow wird Großaktionär von Uralkali

Einst machte er Putin die Präsidentschaft streitig - nun wird der Milliardär Michail Prochorow neuer Großaktionär des russischen Düngemittel-Riesen Uralkali. Prochorow habe den Anteil des umstrittenen... mehr

Einst machte er Putin die Präsidentschaft streitig - nun wird der Milliardär Michail Prochorow neuer Großaktionär des russischen Düngemittel-Riesen Uralkali.

Rosneft-Deal mit BP: Putins Petroleum-Coup
Rosneft-Deal mit BP: Putins Petroleum-Coup

Russland baut seine Rohstoffmacht massiv aus. Mit der bevorstehenden Übernahme von TNK-BP steigt das Staatsunternehmen Rosneft zum größten börsennotierten Ölkonzern der Welt auf. Das Sagen hat dort... mehr

Russland baut seine Rohstoffmacht massiv aus.

Wladimir Putin deutet Finanzhilfe für Eurozone an

Wladimir Putin gibt sich großzügig: Der russische Regierungschef hält in der Schuldenkrise direkte Finanzhilfen seines Landes an einzelne Länder der Eurozone für möglich. Derweil haben die G-20-Staaten eine Überprüfung der Stärke des Euro-Rettungsschirms zur Bedingung für eine größere Rolle des Internationalen Währungsfonds ( IWF) im Kampf gegen die Finanzkrise gemacht. ... mehr

Wladimir Putin gibt sich großzügig: Der russische Regierungschef hält in der Schuldenkrise direkte Finanzhilfen seines Landes an einzelne Länder der Eurozone für möglich.

Trockenere Zeiten für Wodka-Trinker

Im Wodkaparadies Russland will Regierungschef Wladimir Putin für trockenere Zeiten sorgen. Der Ex-Kremlchef trommelt für eine Großoffensive gegen die Trunksucht im Land: Bis 2020 will er den Alkoholkonsum seiner Landsleute mehr als halbieren. "Wodka macht aus allen Menschen Russen!" Dieser Trinkspruch des Sängers Iwan Rebroff macht deutlich: Alkohol ist im öffentlichen Leben des Riesenreichs akzeptiert und allgegenwärtig. Kaum ein Empfang ohne Wodka, kein Geschäftsessen ohne Hochprozentiges, keine Familienfeier ohne Sekt. ... mehr

Im Wodkaparadies Russland will Regierungschef Wladimir Putin für trockenere Zeiten sorgen.

Opel in Bochum verliert wohl am meisten Jobs

Der kanadisch-österreichische Automobilzulieferer Magna will einem Bericht zufolge allein am Opel-Stammsitz Rüsselsheim und im Werk Bochum mehr als 3800 Arbeitsplätze abbauen. Die "Welt am Sonntag" (WamS) berichtet außerdem, das Werk Eisenach solle dagegen von Streichungen verschont bleiben. Im spanischen Saragossa protestierten am Wochenende tausende Menschen gegen die geplante Opel-Übernahme. ... mehr

Der kanadisch-österreichische Automobilzulieferer Magna will einem Bericht zufolge allein am Opel-Stammsitz Rüsselsheim und im Werk Bochum mehr als 3800 Arbeitsplätze abbauen.

Putin will Opel helfen - Kritik aus Großbritannien

Gut zwei Wochen vor dem erwarteten Vertragsabschluss zur Übernahme von Opel hat der russische Ministerpräsident Wladimir Putin dem angeschlagenen deutschen Autobauer die Unterstützung der Regierung in Moskau zu gesagt. "Wir sind uns unserer sozialen Verantwortung bewusst und werden zur Erhaltung eines der ältesten europäischen Autobauer beitragen", sagte Putin nach Angaben der Agentur Itar-Tass. ... mehr

Gut zwei Wochen vor dem erwarteten Vertragsabschluss zur Übernahme von Opel hat der russische Ministerpräsident Wladimir Putin dem angeschlagenen deutschen Autobauer die Unterstützung der Regierung in Moskau zu gesagt.

Russland: Putins KGB-Freunde wirtschaften Autohersteller Awtowas ab

Eine Milliarde Dollar hat er schon bekommen, doch das ist nicht genug: Russlands größter Autohersteller Awtowas steht trotz Staatshilfe kurz vor dem Bankrott. Selbst Regierungschef Putin verliert deshalb die Geduld mit dem Management - obwohl es alte KGB-Kameraden sind. Eine Milliarde US-Dollar Verlust Der Bericht war ein Schock für die Spitzenbeamten in Moskaus Weißem Haus: Schonungslos offenbarten die Manager von Awtowas der russischen Regierung in ihrem Hauptsitz, wie es um den russischen Automobilkonzern bestellt ist. ... mehr

Eine Milliarde Dollar hat er schon bekommen, doch das ist nicht genug: Russlands größter Autohersteller Awtowas steht trotz Staatshilfe kurz vor dem Bankrott.

Russisches Gas soll wieder fließen

Russland und die Ukraine haben ihren Gasstreit nach mehr als zwei Wochen für beendet erklärt. Der Durchbruch wurde in der Nacht zum Sonntag bei einem Gipfeltreffen der beiden Ministerpräsidenten Wladimir Putin und Julia Timoschenko in Moskau erzielt. Damit wurden auch die Voraussetzungen für eine Wiederaufnahme der Lieferungen in die EU geschaffen. Bisher erhielt die Ukraine im Vergleich zu den in Europa gezahlten Preisen einen Vorzugspreis, den Russland künftig aus Wettbewerbsgründen aber nicht mehr gewähren will. ... mehr

Russland und die Ukraine haben ihren Gasstreit nach mehr als zwei Wochen für beendet erklärt.

Putin fordert Stationierung von Pipeline-Beobachtern

Russland will seine Gaslieferungen nach Europa über die Ukraine nur bei Stationierung internationaler Beobachter wieder aufnehmen. Der staatliche russische Energiekonzern Gazprom werde erst wieder liefern, wenn ein Mechanismus zur Kontrolle unter Beteiligung internationaler Beobachter gefunden sei, sagte Regierungschef Wladimir Putin in Moskau nach Angaben der russischen Nachrichtenagentur Interfax. Er bestätigte damit entsprechende Angaben des tschechischen Regierungschefs Mirek Topolanek, dessen Land zur Zeit die Ratspräsident der EU innehat. ... mehr

Russland will seine Gaslieferungen nach Europa über die Ukraine nur bei Stationierung internationaler Beobachter wieder aufnehmen.



shopping-portal