• Home
  • Themen
  • VW


VW

VW

VW-Lkw-Tochter Traton ĂŒbernimmt US-Konzern Navistar

Die Summe ist groß: Mehr als drei Milliarden Euro legt die VW-Lkw-Tochter Traton fĂŒr den US-Hersteller Navistar auf den Tisch. Damit ĂŒbernimmt VW die restlichen Anteile an dem Konzern.

Lkw-Produktionsstraße von MAN (Archivbild): Traton mit den Marken MAN und Scania kauft zu.

Elektromagnetische Strahlen tauchen ĂŒberall auf, auch in Autos. Hersteller achten schon bei der Entwicklung darauf, dass sie Insassen nicht gefĂ€hrden. Autofahrer können sich aber auch selbst schĂŒtzen.

E-Autos von VW in der Produktion: Wie viel Elektrosmog sind Insassen ausgesetzt?

VW hatte vor wenigen Monaten zahlreiche befristete VertrĂ€ge auslaufen lassen. Nun tut sich eine große PersonallĂŒcke auf. Der Autokonzern stellt deshalb hunderte Zeitarbeiter ein.

VW-Produktion in Wolfsburg (Symbolbild): Der Autobauer setzt auf Zeitarbeiter.

Mitten in der Auto-Krise machen die Absatzzahlen plötzlich einen – vermeintlichen – Sprung nach oben. Dem Verband der Autobauer ist trotzdem nicht zum Feiern zumute. Und das hat einen guten Grund.

Neuwagen auf dem Weg zu den Kunden: Trotz Corona lief es im September fĂŒr die Autoindustrie besser als im Vorjahresmonat.
  • Markus Abrahamczyk
Von Markus Abrahamczyk

Im MĂ€rz 1950 lief der erste VW T1 vom Band. 70 Jahre spĂ€ter berĂŒhrt der Bulli immer noch die Herzen, nicht nur von Oldtimer-Fans. Mit dem kultigen Kleinbus lohnen sich Kurztrips oder Stadtrundfahrten.

Kultauto: Das erste Modell der spÀteren VW-Bus-Reihe gilt als Symbol des deutschen Wirtschaftswunders, als Inbegriff des Hippie-Lifestyles.

Greenpeace nimmt die Fertigung der nagelneuen E-Autos von VW auseinander. Der Konzern gaukele seinen Kunden etwas vor, sagen die UmweltschĂŒtzer. So reagiert der Autobauer.

Volkswagen-Konzernchef Herbert Diess bei der Vorstellung des ID.3: klimaschonende Produktion nur vorgegaukelt?
  • Markus Abrahamczyk
Von Markus Abrahamczyk

Volkswagen will seine Elektro-Strategie mit viel Geld stemmen. DafĂŒr sieht sich der Konzern trotz Einbruchs in der Corona-Krise gut gerĂŒstet. Investoren stört aber, dass der Dieselskandal immer noch nicht ausgestanden ist.

Produktion des ID.4: Volkswagen stellt im sÀchsischen Zwickau den ersten reinen Elektro-SUV her.

Eigentlich will VW den CO2-Ausstoß in der Produktion seiner E-Autos ausgleichen. Doch die Umweltorganisation erhebt nun schwere VorwĂŒrfe gegen den Konzern: Das beworbene Projekt sei zur Kompensation nicht geeignet.

VW-E-Auto an einer Ladestation (Symbolbild): Greenpeace erhebt schwere VorwĂŒrfe gegen den Autobauer.

Die AutoverkÀufe in Deutschland sind in diesem Jahr stark eingebrochen. Ganz anders der Trend bei E-Autos: Hier nahm der Absatz stark zu...

Bei den reinen Elektrofahrzeugen nahm der Absatz in diesem Jahr stark zu.

In der MĂŒnchner Altstadt haben Diebe ein JuweliergeschĂ€ft leergerĂ€umt. Die beiden Unbekannten sind auf ungewöhnliche Weise in den Laden eingedrungen: Sie fuhren einfach mit dem Auto direkt in das Schaufenster.

Zerbrochene Scheibe und leere Auslage eines JuweliergeschĂ€ftes (Symbolbild): In MĂŒnchen sind Diebe mit einem Auto direkt in die Auslage eines JuweliergeschĂ€ftes gefahren.

In Velpke nahe Wolfsburg sind erneut Pkw mit Klebstoff beschÀdigt worden. Besonders auffÀllig: Alle attackierten Autos stammen von der Marke VW. Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art.

Ein Einsatzwagen der Polizei (Symbolbild): In Wolfsburg und der Region fĂŒhrt sich die Serie der Klebstoff-Attacken gegen Pkw fort.

Volkswagen will seine E-Auto-Sparte in China stĂ€rken – und gibt dazu rund 15 Milliarden Euro aus. Der Konzern möchte bis 2025 15 verschiedene E-Modelle bauen. Im Oktober startet eine erste Produktion.

VW-Produktion in Changchun, China: Das Unternehmen will Milliarden in seine chinesische E-Auto-Herstellung stecken.

RĂŒckruf bei Volkswagen: Hunderttausende Exemplare des Pick-ups Amarok weisen ein Problem auf. Das Reserverad könnte sich lösen. Zwei Baujahre sind betroffen.

VW Amarok: Einige Baujahre des Pick-ups werden derzeit zurĂŒckgerufen.

Ein Tiguan mit E-Antrieb: Der neue ID.4 ist das erste abgasfreie SUV von VW. Noch in diesem Jahr kommt er in den Handel. Skeptiker will der Konzern mit einem besonderen Versprechen ĂŒberzeugen.

Neuer ID.4: Nach dem ID.3 ist er VWs zweites Elektroauto auf Basis des komplett neu konzipierten Modularen E-Antriebsbaukasten (MEB), auf dem sich verschiedene E-Autos aufbauen lassen.

Zehntausende Fans sollen am Supercup-Finale des FC Bayern teilnehmen. Doch am Austragungsort steigen die Corona-Infektionszahlen. Bundestrainer Joachim Löw ĂŒbte deshalb Kritik an der Uefa.

Joachim Löw mit Maske: Der Bundestrainer kritisiert den die Uefa.

Volkswagen will einem Bericht zufolge seine Luxusmarke Bugatti abstoßen. Der KĂ€ufer wĂ€re ein kroatischer Sportwagen-Hersteller. Entschieden ist allerdings noch nichts.

Ein Bugatti Chiron (Symbolbild): VW will sich offenbar von den Luxuswagen trennen.

Mit dem Elektro-SUV ID.4 soll der milliardenteure Ausbau der E-MobilitÀt bei Volkswagen noch in diesem Jahr die nÀchste Etappe erreichen. Nach dem verzögerten Verkaufsbeginn des ...

VW nennt Fahrplan fĂŒr zweites neues Elektroauto ID.4

Ende September enthĂŒllt VW offiziell sein erstes Elektro-SUV. Schon vor dem Jahreswechsel sollen einige ID.4 bei den Kunden stehen. GegenĂŒber dem kleineren ID.3 hat das Auto einige StĂ€rken – aber auch seinen Preis.

VW ID.4: Das Elektro-SUV steht kurz vor Marktstart.

Der Wolfsburger Autokonzern muss Eos-Modelle nacharbeiten und beordert deshalb Ă€ltere Exemplare in die WerkstĂ€tten zurĂŒck. Dummerweise waren sie bereits 2015 Teil eines RĂŒckrufs.

Volkswagen-Autohaus: VW muss erneut Modelle in die Werkstatt zurĂŒckbeordern.

Einmal wurden sie bereits in die WerkstĂ€tten zurĂŒckgeholt, nun sind die Dieselmodelle des VW Eos erneut dran. Der Grund: Die Abgaswerte...

Die Dieselvarianten des VW Eos mĂŒssen ein zweites Mal in die Werkstatt.

Ein Softwarefehler in den SchnellladesĂ€ulen von Tesla fĂŒhrt offenbar dazu, dass E-Autos anderer Marken dort aktuell kostenlos laden können. Die Ladebuchsen sind erst seit Kurzem mit anderen Herstellern kompatibel.

Ein Tesla an einem Supercharger in der Schweiz: Die neuesten LadesĂ€ulen betankten versehentlich auch andere Autos – und zwar gratis

Zum Geburtstag der deutschen Fußball-Ikone erinnert sich sein WeggefĂ€hrte an einen Anruf bei Johan Cruyff, eine dreiste Ausrede – und an einen Pool-Bau in Italien. 

Franz Beckenbauer als DFB-Teamchef 1988. t-online.-Kolumnist Berti Vogts erinnert sich an die gemeinsame Zeit.
Eine Kolumne von Berti Vogts

Endlich ist er da: der VW ID.3. Bereits im Vorfeld sorgte das neue Elektroauto des deutschen Großkonzerns fĂŒr Aufruhr. Und auch heute gibt es wieder EinschrĂ€nkungen: Denn nicht jeder, der will, bekommt auch einen der E-Flitzer.

E-Auto: Der VW ID.3 ist vorerst nur in begrenzter StĂŒckzahl verfĂŒgbar.

Die Vorbereitungen dauerten lÀnger als geplant. Doch jetzt bringt Volkswagen die ersten Exemplare seines absehbar wichtigsten Modells auf...

Fast fertig: Der ID.

E-Auto-Pionier Elon Musk ist zurzeit auf Deutschlandtour: Nun hat er auch VW-Chef Herbert Diess in Niedersachsen getroffen. GerĂŒchte ĂŒber eine Zusammenarbeit der Autobauer kamen auf. Doch jetzt gibt es eine Absage.

Elon Musk und Herbert Diess unterhalten sich bei einem Treffen

Der VW-Konzern geht auf die KlÀger im Dieselskandal zu: 50.000 Kunden sollen nun individuelle Einmalzahlungen erhalten. Damit wÀren die meisten Klagen vom Tisch.

Abgase kommen aus dem Auspuff eines VW Golf (Symbolbild): Das Unternehmen stellt 50.000 KlÀgern Zahlungen in Aussicht.

Skoda hat mit dem Enyaq nun ein reines E-Auto-Modell enthĂŒllt. Es soll 2021 auf die Straße rollen und mit einer Akkuladung ĂŒber 500...

Skodas Stromer: Die Tschechen wollen das elektrische SUV Enyaq iV mit Reichweiten von bis zu ĂŒber 500 Kilometer auf die Straße bringen.

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website