Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeWirtschaft & FinanzenGeld & VorsorgeSteuern

2.000 Euro: Wie viel Steuern fallen an?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextTürkei bestellt deutschen Botschafter einSymbolbild für einen TextMann stirbt an letztem ArbeitstagSymbolbild für einen TextSchlagerstar wird 85: "Gibt mir Kraft"
Symbolbild für ein VideoGroßbrand: Rauchwolke über MannheimSymbolbild für einen TextSchwanger: Model zieht Konsequenzen
2. Liga: Tabellenführer dreht auf
Symbolbild für einen TextUrteil: Diese Schottergärten müssen wegSymbolbild für einen TextHeidi Klum spricht über Baby Nummer fünfSymbolbild für einen TextNeuer Bugatti stellt Auktionsrekord aufSymbolbild für einen TextIran: Schockierende Bilder von HäftlingSymbolbild für einen TextMann zückt Messer in RegionalzugSymbolbild für einen Watson TeaserFC Bayern: Geheime Ansprache enthülltSymbolbild für einen Text5 Getränke für ein starkes Immunsystem
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Wie viel sind 2.000 Euro brutto in netto?

Von t-online, cho

Aktualisiert am 04.12.2022Lesedauer: 2 Min.
Geldscheine liegen übereinander (Symbolbild): Von einem Gehalt von 2.000 Euro brutto im Monat fließt ein Teil an den Staat.
Geldscheine liegen übereinander (Symbolbild): Von einem Gehalt von 2.000 Euro brutto im Monat fließt ein Teil an den Staat. (Quelle: Marijan Murat/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wer Einkommen erzielt, muss einen Teil davon abgeben – in Form von Sozialabgaben und oft auch Steuern. Was ein Bruttogehalt von 2.000 Euro netto wert ist.

Was auf dem Lohnzettel steht, ist nicht das, was bei Ihnen ankommt: Vom Bruttogehalt gehen noch Sozialabgaben ab – und oft auch Steuern. Wer 2.000 Euro im Monat vom Arbeitgeber bekommt, zahlt beides. Wie viel das ist, zeigt Ihnen unser Überblick.

2.000 Euro brutto: Wie hoch sind die Steuern?

Die Höhe Ihrer Lohnsteuer hängt von Ihrer Steuerklasse ab (eine Übersicht zu den Lohnsteuerklassen 1 bis 6 finden Sie hier). Sind Sie in der Kirche, kommt eventuell noch Kirchensteuer hinzu. Solidaritätszuschlag fällt bei einem Einkommen von 2.000 Euro brutto im Monat nicht an (lesen Sie hier, für wen der Soli noch gilt).

Die folgende Tabelle zeigt Ihnen die Unterschiede zwischen den Lohnsteuerklassen:

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Sie sehen: In den Steuerklassen 5 und 6 sind die Steuerabzüge am höchsten. Das liegt daran, dass dort weniger Freibeträge greifen. Mehr zur Steuerklasse 5 lesen Sie hier. Und wann Sie bei Steuerklasse 6 eine Erstattung bekommen, erklärt Ihnen dieser Beitrag.

Keinen Unterschied macht es hingegen, ob Sie als Single in Steuerklasse 1 oder als Verheirateter in Steuerklasse 4 veranlagt sind. Was die Steuerklassen dann überhaupt unterscheidet, lesen Sie hier. Und: In Steuerklasse 3 kommen Sie besonders günstig weg. Lesen Sie hier, woran das liegt.

2.000 Euro brutto: Wie hoch sind die Sozialabgaben?

Bei 2.000 Euro Bruttomonatsgehalt fallen insgesamt ungefähr 411,50 Euro im Monat an Sozialausgaben für die gesetzliche Rentenversicherung, Kranken- und Pflegeversicherung sowie die Arbeitslosenversicherung an. Die Steuerklasse ist hierbei unerheblich.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

2.000 Euro brutto: Wie viel bleibt netto übrig?

Fasst man nun die Abzüge durch Steuern und Sozialabgaben zusammen, erhalten Sie den Nettolohn, der Ihnen von 2.000 Euro brutto im Monat übrig bleibt. Dieser variiert je nach Steuerklasse.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Beispielrechnung für 2.000 Euro im Monat

Wie kommt es nun im Detail zu diesen Beträgen? Rechnen wir es anhand eines Beispiels durch:

Nehmen wir an, Sie erzielen im Jahr 2023 jeden Monat 2.000 Euro Bruttoeinkommen. Sie sind 1959 geboren, kinderlos, in Steuerklasse 4 veranlagt, wohnen in Bayern und sind rentenversicherungspflichtig. Außerdem sind Sie gesetzlich krankenversichert und müssen dort einen Zusatzbeitrag von 1,6 Prozent entrichten.

Von den 2.000 Euro Bruttomonatsgehalt vor Steuern werden nun die gesetzlichen Beiträge zu den Sozialversicherungen abgezogen (zusammen 20,575 Prozent). Da 20,575 Prozent von 2.000 Euro eine monatliche Beitragssumme von 411,50 Euro ergibt, sinkt Ihr steuerpflichtiger Einkommensanteil auf 1.588,50 Euro (2.000 Euro - 411,50 Euro).

Diese 1.588,50 Euro werden nun ein weiteres Mal bereinigt: Nämlich um die Werbungskostenpauschale für Arbeitnehmer von 1.200 Euro jährlich (also 100 Euro im Monat) und den Sonderausgabenpauschbetrag von 36 Euro jährlich (also 3 Euro im Monat). Ihr zu versteuerndes Einkommen beträgt im Monat also 1.485,50 Euro.

Wie viel Steuern Sie im Monat zahlen müssen, können Sie der Einkommensteuer-Grundtabelle entnehmen. Für das Jahr 2023 wären das 130,83 Euro.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • test.de: "So viel Netto bleibt übrig" (Stand: 27.11.2022)
  • einkommensteuertabellen.finanz-tools.de (Stand: 27.11.2022)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
800 Euro Mieteinnahmen: Wie viel Steuern muss ich zahlen?
  • Christine Holthoff
Von Christine Holthoff
ArbeitgeberEinkommenKrankenversicherungRentenversicherung
Einkommen & Steuern

Erbe & Steuern


Kirchensteuer







t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website