• Home
  • Gesundheit
  • Gesunde Muttermilch? - Studie: M├╝tter mit Covid-19 k├Ânnen bedenkenlos stillen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextRussland droht NorwegenSymbolbild f├╝r einen TextFans r├Ątseln ├╝ber Bayern-VideoSymbolbild f├╝r einen TextEx-FDP-Chef ist totSymbolbild f├╝r einen TextPolizei nimmt "Querdenken"-Gr├╝nder festSymbolbild f├╝r ein VideoRussische Panzerkolonne f├Ąhrt in eine FalleSymbolbild f├╝r einen TextK├Ąufer f├╝r Pleite-Airport gefundenSymbolbild f├╝r ein Video"Gro├če Tennis-Karriere geht zu Ende"Symbolbild f├╝r einen TextZDF-Serienstar von Freundin getrenntSymbolbild f├╝r einen TextLimo-Gigant baut SupersportwagenSymbolbild f├╝r einen TextStummer Schlaganfall: So t├╝ckisch ist erSymbolbild f├╝r einen TextLeipzigerin von Scientology verschleppt?Symbolbild f├╝r einen Watson TeaserLena Meyer-Landrut plant radikalen SchrittSymbolbild f├╝r einen TextSchlechtes H├Âren erh├Âht das Demenzrisiko

Studie: M├╝tter mit Covid-19 k├Ânnen bedenkenlos stillen

Von dpa
Aktualisiert am 20.01.2022Lesedauer: 3 Min.
Laut Mediziner k├Ânnen Frauen, die mit Covid-19 infiziert sind, das Virus nicht ├╝ber die Muttermilch ├╝bertragen.
Laut Mediziner k├Ânnen Frauen, die mit Covid-19 infiziert sind, das Virus nicht ├╝ber die Muttermilch ├╝bertragen. (Quelle: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

San Diego (dpa) - Mit steigenden Omikron-Infektionszahlen w├Ąchst auch die Sorge vieler stillender M├╝tter: K├Ânnten sie im Falle einer Ansteckung das Coronavirus mit der Muttermilch an ihr Baby weitergeben?

Eine US-amerikanischeStudiescheint hier erneut Entwarnung zu geben: Es gebe keine Hinweise darauf, dass k├╝rzlich infizierte M├╝tter durch das Stillen ansteckende Viren aufs Kind ├╝bertragen, berichten die Mediziner im Fachblatt "Pediatric Research". Die Studie ist zwar sehr klein, best├Ątigt aber Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der deutschen Nationalen Stillkommission. Infizierte M├╝tter sollten beim Stillen indes einige Vorsichtsma├čnahmen beachten.

Konkret untersuchte ein Team um den Kindermediziner Paul Krogstad von der US-amerikanischen University of California Muttermilchproben von 110 stillenden Frauen, welche diese zwischen M├Ąrz und September 2020 an das Projekt "Mommy's Milk Human Milk Biorepository" der Universit├Ąt gespendet hatten. Von diesen Frauen wiesen 65 einen positiven PCR-Test auf, neun zeigten trotz negativen Tests Symptome und 36 waren symptomatisch, wurden aber nicht getestet.

Nicht infekti├Âs

Bei der Analyse der Proben fanden die Mediziner zwar in der Muttermilch von sieben Frauen (sechs Prozent), die entweder positiv getestet wurden oder angegeben hatten, symptomatisch zu sein, genetisches Material von Sars-CoV-2. Allerdings konnten sie kein infekti├Âses Sars-CoV-2-Genmaterial, sogenannte subgenomische RNA (SgRNA), feststellen. Diese SgRNA ist ein Indikator daf├╝r, ob sich das Virus aktiv vermehrt.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Es schlug ein wie eine Bombe
Erdo─čan und seine Frau Emine kommen in Madrid an: F├╝r seine Zustimmung zum Nato-Beitritt Finnlands und Schwedens kassiert der t├╝rkische Pr├Ąsident viele Zugest├Ąndnisse.


Ebenso gab es bei keinem der S├Ąuglinge dieser sieben M├╝tter klinische Anzeichen einer Corona-Infektion. Dar├╝ber hinaus enthielt eine zweite Muttermilchprobe der Frauen, die zwischen einem und 97 Tagen sp├Ąter entnommen wurde, auch keine Sars-CoV-2-RNA mehr. Aus ihren Beobachtungen folgern die Mediziner, dass Frauen, die mit Covid-19 infiziert sind und ihr Kind stillen, kein Risiko haben, das Virus ├╝ber die Muttermilch zu ├╝bertragen - eine Sorge, die mit Blick auf andere Erreger durchaus nachvollziehbar ist. So ist etwa von HI-, Ebola- oder Humanen T-lymphotropen Viren bekannt, dass diese ├╝bers Stillen aufs Baby ├╝bertragen werden k├Ânnen. Dem gegen├╝ber werden etwa Hepatitis-Viren nach bisherigen Erkenntnissen nicht ├╝ber die Muttermilch an Kinder weitergegeben.

Keine Gefahr f├╝rs Kind

"Muttermilch ist eine unsch├Ątzbare Nahrungsquelle f├╝r S├Ąuglinge", betont Hauptautor Krogstad und fasst zusammen: "In unserer Studie fanden wir keine Hinweise darauf, dass die Muttermilch von mit Corona infizierten M├╝ttern infekti├Âses genetisches Material enthielt, und es gab auch keine klinischen Anzeichen daf├╝r, dass sich die S├Ąuglinge infiziert hatten, was darauf hindeutet, dass das Stillen wahrscheinlich keine Gefahr darstellt."

Allerdings weisen die Autoren selbst darauf hin, dass die Stichprobengr├Â├če in ihrer Studie gering sei und m├Âglicherweise nicht alle potenziellen Faktoren erfasst worden seien, die das Vorhandensein von Sars-CoV-2-RNA in der Muttermilch vorhersagen w├╝rden. Nichtsdestotrotz handele es sich um die derzeit gr├Â├čte Untersuchung zu diesem Thema.

Unbedingt weiter stillen

Zudem passt ihr Ergebnis zu fr├╝heren Ver├Âffentlichungen: So hatten beispielsweise italienische Mediziner 2021 im Fachblatt "JAMA Network Open" von 21 Neugeborenen berichtet, deren M├╝tter sich in der sp├Ąten Schwangerschaft mit Covid-19 angesteckt hatten. Keines der Babys zeigte in den ersten beiden Monaten nach der Geburt Symptome. Zudem waren bei gestillten Kindern deutlich h├Âhere Mengen spezifischer Antik├Ârper gegen Sars-CoV-2 nachweisbar als bei solchen, die S├Ąuglingsnahrung bekommen hatten.

Auf Basis der bisherigen Erkenntnisse raten sowohl die Weltgesundheitsorganisation (WHO) als auch die deutsche Nationale Stillkommission (NSK) am Max-Rubner-Institut M├╝ttern, w├Ąhrend einer Corona-Infektion weiter zu stillen, dabei jedoch einige Vorsichtsma├čnahmen zu beachten. M├╝tter, die mit Corona infiziert oder m├Âglicherweise infiziert seien, sollten beim Stillen durch gr├╝ndliches H├Ąndewaschen vor und nach dem Kontakt mit dem Kind und durch Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes das Risiko einer Virus├╝bertragung minimieren, hei├čt es dazu in einer NSK-Stellungnahme. Zudem werde f├╝r infizierte oder m├Âglicherweise infizierte Personen, die mit Kindern in Kontakt stehen, das Reinigen und/oder Desinfizieren von kontaminierten Oberfl├Ąchen empfohlen.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte ├ärzte. Die Inhalte von t-online k├Ânnen und d├╝rfen nicht verwendet werden, um eigenst├Ąndig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Von Lydia Kl├Âckner
Von Andrea Goesch
COVID-19CoronavirusWHO







t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website