Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Transfers: Ex-Torjäger Anthony Modeste verlässt die Bundesliga – Abschied vom 1. FC Köln

Transfer-Blog  

Ex-Torjäger verlässt die Bundesliga

02.02.2021, 06:58 Uhr | t-online

Transfers: Ex-Torjäger Anthony Modeste verlässt die Bundesliga – Abschied vom 1. FC Köln. Zuletzt glücklos in Köln: Anthony Modeste verlässt den "Effzeh" zum zweiten Mal. (Quelle: imago images)

Zuletzt glücklos in Köln: Anthony Modeste verlässt den "Effzeh" zum zweiten Mal. (Quelle: imago images)

Zum Jahresbeginn dürfen Fußballklubs wieder auf Shopping-Tour gehen. t-online hat das aktuelle Transferfenster begleitet. Die Wechsel vom Deadline Day im Überblick. 

Im Januar durften Trainer und Sportdirektoren traditionell noch einmal ausgiebig an ihren Kadern feilen: Spieler kommen, Spieler gehen, Leihverträge werden unterzeichnet, fixe Wechsel unter Dach und Fach gebracht. Auch in diesem Jahr öffnete der Transfermarkt am 1. Januar offiziell seine Pforten. Trotz andauernder Corona-Pandemie wurde in der Bundesliga einiges in den Kadern der Teams umgebaut. 

Die Entwicklungen des Deadline Days im Überblick im t-online-Blog.

Anthony Modeste verlässt den 1. FC Köln

Nach einer unglücklichen zweiten Phase beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln kehrt Anthony Modeste zumindest für ein halbes Jahr in seine französische Heimat zurück und stürmt künftig für AS Saint-Etienne. Dies gab der FC am Montagabend bekannt.

"Tony hat keine einfache Zeit hinter sich. Als sich kurzfristig die Möglichkeit für einen Wechsel ergab, haben wir offen gesprochen: Die Luftveränderung und den Wechsel in seine Heimat sehen wir als Chance", sagte FC-Geschäftsführer Horst Heldt.

Modeste (32/Vertrag bis 2023) ist mit rund drei Millionen Euro jährlich Topverdiener bei den Geißböcken. In der laufenden Saison stand er aber nur einmal in der Startformation. In der Spielzeit 2016/17 hatte Modeste den FC noch mit 25 Bundesliga-Treffern erstmals seit 1992 wieder in den Europapokal geschossen. Anschließend wechselte er für die Vereinsrekordablöse von 29 Millionen Euro nach China. Anfang 2019 kehrte Modeste zurück, allerdings gelangen ihm seither wettbewerbsübergreifend in 48 Einsätzen nur elf Tore.

"Alpen-Klopp" holt Klopp-Spieler

Der japanische Nationalspieler Takumi Minamino wechselt auf Leihbasis vom FC Liverpool zum englischen Liga-Konkurrenten FC Southampton. Das teilten beide Vereine am späten Montagabend zum Abschluss der Transferperiode mit. Der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler trainiert damit auch künftig unter einem früheren Bundesligacoach: Nach seinem ersten Jahr unter Jürgen Klopp in Liverpool ist Minamino bis zum Sommer Teil des Teams von Ralph Hasenhüttl, Spitzname "Alpen-Klopp", das er auf Rang elf der Premier-League-Tabelle geführt hat.

Der Offensivspieler war im Januar 2020 nach starken Leistungen bei RB Salzburg zu den Reds gewechselt, konnte die in ihn gesetzten Erwartungen aber nicht ganz erfüllen. In der laufenden Saison kam er nur auf zwei Startelf-Einsätze in der Liga und sieben Einwechslungen, ihm gelang ein Tor. Insgesamt lief Minamino wettbewerbsübergreifend 31-mal für Liverpool auf und markierte vier Treffer.

Halbbruder von Liverpool-Star wechselt in die 2. Liga

Die Würzburger Kickers haben für den Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga den niederländischen Offensivspieler Rajiv van La Parra verpflichtet. Der 29-Jährige, ein Halbbruder von Georginio Wijnaldum (FC Liverpool), kommt ablösefrei vom spanischen Zweitligisten UD Logrones. Van La Parra spielte für Huddersfield Town einst in der Premier League und für Roter Stern Belgrad in der Champions League.

Rajiv van La Parra (r.), hier im Huddersfield-Shirt: Künftig trägt der Niederländer das Trikot der Würzburger Kickers. (Quelle: imago images)Rajiv van La Parra (r.), hier im Huddersfield-Shirt: Künftig trägt der Niederländer das Trikot der Würzburger Kickers. (Quelle: imago images)

Zwei Talente verlassen die Bayern auf Leihbasis

Joshua Zirkzee und Chris Richards werden vom FC Bayern verliehen, um den Talenten Spielpraxis zu gewährleisten. Zirkzee wechselt zu einem italienischen Traditionsklub, Richards in der Bundesliga. Alle Infos finden Sie hier

Abstiegskandidat Mainz leiht Ex-Zweitligastürmer

Der FSV Mainz 05 hat Stürmer Robert Glatzel vom walisischen Fußball-Zweitligisten Cardiff City bis zum Saisonende ausgeliehen. Wie der Bundesligist am Montag mitteilte, absolvierte der 27-jährige Angreifer seit Sommer 2019 insgesamt 58 Pflichtspiele (elf Tore, zwei Assists) für die Waliser. Vor seinem Engagement in Cardiff spielte der gebürtige Münchner zwei Jahre beim 1. FC Heidenheim in der 2. Bundesliga und erzielte 24 Treffer. Die Mainzer hatten Jean-Philippe Mateta zum englischen Erstligisten Crystal Palace ausgeliehen und suchten einen Ersatz für den Franzosen.

Die erhoffte Verstärkung für Mainz 05? Robert Glatzel (r.) kommt von Cardiff City. (Quelle: imago images)Die erhoffte Verstärkung für Mainz 05? Robert Glatzel (r.) kommt von Cardiff City. (Quelle: imago images)

"Robert ist ein klassischer Mittelstürmer, der mit seinem starken Zug zum Tor und als Zielspieler unseren Kader optimal ergänzt und dadurch immens wertvoll für unsere Mannschaft werden wird", sagte Sportdirektor Martin Schmidt. "Mit einer Menge Erfahrung aus der zweiten Liga in England und Deutschland brennt er nun darauf, sich in der Bundesliga zu beweisen."

Hertha holt Radonjic aus Frankreich

Neben dem Transfer-Kracher Sami Khedira hat sich Hertha BSC auch noch mit Offensivspieler Nemanja Radonjic von Olympique Marseille verstärkt. Der 24-jährige Serbe wird vorerst bis Saisonende ausgeliehen. Alle weiteren Infos zu den beiden Verpflichtungen der Berliner lesen Sie hier.

Ex-BVB-Star wechselt nach Österreich

Neven Subotic hat einen neuen Klub: Der 32-Jährige wechselt zum österreichischen Erstligisten SCR Altach. Dies gab der Klub am Montagnachmittag bekannt. Über die Laufzeit des Vertrags machte Altach keine Angaben.

Subotic hatte zuletzt seit September 2020 bei Denizlispor in der Türkei gespielt. In der Bundesliga war der Verteidiger lange Jahre für Borussia Dortmund (2008-2018) aktiv, gewann mit dem BVB zwei Mal die Meisterschaft und den DFB-Pokal. 2017 war Subotic ein halbes Jahr an den 1. FC Köln ausgeliehen, 2019/20 spielte der Serbe für Union Berlin.

Union verpflichtet neuen Stürmer

Der 1. FC Union hat kurz vor dem Ende der Wechselfrist den kroatischen Stürmer Petar Musa ausgeliehen. Der 22-Jährige wechselt vom tschechischen Traditionsklub Slavia Prag zum Berliner Fußball-Bundesligisten. Der achtmalige Juniorennationalspieler spielte seit einem Jahr in Prag und erzielte in 35 Partien elf Treffer. Zuvor war er an Viktoria Zizkov und FC Slovan Liberec ausgeliehen gewesen. Musa ist nach Leon Dajaku vom FC Bayern München der zweite Neuzugang bei Union im Winter-Transferfenster.

"Mit Petar Musa schließen wir unsere Lücke im Sturmzentrum und haben mit ihm eine sehr wichtige Position nun wieder personell adäquat besetzt", sagte Geschäftsführer Oliver Ruhnert am Montag. "Ich freue mich, dass der Wechsel zu Union geklappt hat und kann es kaum erwarten, in der Bundesliga zu spielen", sagte Musa.

Hertha will serbischen Nationalspieler holen 

Hertha BSC steht nach Informationen des "Kicker" unmittelbar vor einer Ausleihe des serbischen Nationalspielers Nemanja Radonjic vom französischen Erstligisten Olympique Marseille. Wie das Fachmagazin am Montag berichtet, befindet sich der 24-Jährige bereits auf dem Weg zum Medizincheck in Berlin. Die "Bild"-Zeitung bestätigt die Meldung.

Der Hauptstadtklub will den Linksaußen demnach bis zum Saisonende ausleihen und könnte für den Sommer eine Kaufoption erhalten. In der französischen Ligue 1 absolvierte der Flügelspieler bislang 50 Spiele und erzielte dabei sieben Tore. Hertha könnte mit dem Geschäft eine Lücke auf dem linken Flügel schließen. Dort fehlt Javairo Dilrosun wegen einer Bänderverletzung im Knie schon seit Wochen. Verhandlungen mit Werder Bremen über einen Transfer von Milot Rashica sind laut "Kicker" nicht erfolgreich gewesen.

Mustafi vor Wechsel in die Bundesliga

Shkodran Mustafi steht kurz vor einem Wechsel in Bundesliga. Der FC Schalke 04 soll sich mehreren Medienberichten zufolge die Dienste des Weltmeisters von 2014 sichern. Im Gegenzug soll mit Ozan Kabak ein Schalker Innenverteidiger die "Knappen" gen Liverpool verlassen. Mehr dazu lesen Sie hier

Malli verlässt Wolfsburg

Yunus Malli wechselt vom VfL Wolfsburg mit sofortiger Wirkung zum türkischen Pokalsieger Trabzonspor. Das teilte der Klub aus Niedersachsen am Sonntag im Anschluss an den 3:0-Erfolg gegen den SC Freiburg mit. Der 28-jährige türkische Nationalspieler war im Januar 2017 vom 1. FSV Mainz 05 nach Wolfsburg gekommen und in der Rückrunde der vorigen Saison an Union Berlin ausgeliehen gewesen. Bei Trabzonspor, aktuell Tabellenfünfter der Süper Lig, bekommt Malli einen Vertrag bis 2023.

Nicht mehr im Wolfsburg-Trikot: Yunus Malli. (Quelle: imago images)Nicht mehr im Wolfsburg-Trikot: Yunus Malli. (Quelle: imago images)

Ex-Nationalspieler rät Klopp zu Mustafi-Transfer 

Der deutsche Weltmeister Shkodran Mustafi wird in England als möglicher Neuzugang beim FC Liverpool diskutiert. Beim britischen Sender "BT Sport" brachte der ehemalige englische Nationalspieler Jermain Jenas den Profi vom FC Arsenal als kurzfristige Option für Liverpools durch zahlreiche Verletzungen dezimierte Abwehr ins Gespräch.

Zuvor hatte Ex-Manchester-United-Kapitän Rio Ferdinand dem vom Jürgen Klopp trainierten LFC empfohlen, wegen des personellen Engpasses auf der Innerverteidigerposition auf am Transfermarkt tätig zu werden. Dem Klopp-Team fehlen unter anderem Fabinho, Joel Matip, Virgil van Dijk und Joe Gomez.

Mustafi, der 2016 für 41 Millionen zu Arsenal gewechselt war, spielte bei den "Gunners" zuletzt keine Rolle. In englischen Medien wurde sogar darüber spekuliert, ob er den Rest der Saison nicht mehr mit dem Team trainiert.

Ein kurzfristiger Transfer zum FC Liverpool wäre eine überraschende neue Wende in der strauchelnden Karriere des WM-Helden von 2014. Im Herbst verdichteten sich die Anzeichen, Mustafi könne sich im Sommer 2021 ablösefrei dem FC Barcelona anschließen, ehe die Gerüchte um ein Engagement in Katalonien urplötzlich verstummten. Zuletzt war der 28-Jährige auch vage mit den Bundesligisten Eintracht Frankfurt und Hertha BSC in Verbindung gebracht worden.

FCH holt Kleindienst auf Leihbasis zurück

Angreifer Tim Kleindienst kehrt zum Zweitligisten 1. FC Heidenheim zurück. Der 25-Jährige wird bis zum Saisonende vom belgischen Erstligisten KAA Gent ausgeliehen. "Dieser Wechsel war mein expliziter Wunsch, nachdem ich in den vergangenen Wochen in Gent leider nicht mehr so zum Einsatz gekommen bin, wie ich es mir bei meinem Wechsel im Sommer erhofft hatte", sagte Kleindienst, der Heidenheim vor der Saison Richtung Belgien verlassen hatte.

In der vergangenen Spielzeit war der Stürmer mit 16 Toren und sechs Vorlagen in 29 Pflichtspielen bester Scorer des FCH. Bereits in der Saison 2016/17 war er vom Bundesligisten SC Freiburg nach Heidenheim ausgeliehen worden. Kleindienst soll bereits am Sonntag (ab 13.30 Uhr im Liveticker von t-online) gegen den FC St. Pauli zum Einsatz kommen.

Nürnberg: Bayern-Leihgabe geht, Leipzig-Talent kommt

Der 1. FC Nürnberg beendet das Leihgeschäft mit Offensivspieler Sarpreet Singh vorzeitig. Wie der Zweitligist am Freitag mitteilte, kehrt der 21-jährige Neuseeländer zum FC Bayern München zurück. Singh war erst im Sommer von der zweiten Mannschaft der Münchner zum "Club" gewechselt und hatte einen Leihvertrag bis Ende Juni dieses Jahres unterschrieben.

Unterdessen haben die Franken Talent Dennis Borkowski von RB Leipzig verpflichtet. Der 19-Jährige wurde bis zum 30. Juni 2022 ausgeliehen. Borkowski durchlief seit 2014 alle Jugendmannschaften des Erstligisten aus Leipzig. Seit dieser Saison war er fester Bestandteil des Bundesliga-Kaders. Er absolvierte drei Kurzeinsätze in der Liga und einen im DFB-Pokal. Borkowski ist der zweite Winterneuzugang der Nürnberger nach Mats Möller Daehli (KRC Genk).

Joshua Zirkzee: Der Stürmer wechselte 2017 in Bayerns U17.  (Quelle: imago images/Lackovic)Joshua Zirkzee: Der Stürmer wechselte 2017 in Bayerns U17. (Quelle: Lackovic/imago images)

Joshua Zirkzee vor Wechsel nach Parma

Bayern-Talent Joshua Zirkzee wird wohl zum italienischen Erstligisten Parma ausgeliehen, wie Journalist Fabrizio Romano bei Twitter schreibt. Demnach seien nur noch letzte Details zu klären. Der Vertrag enthält offenbar auch eine Kaufoption für den 19-Jährigen. 

Ex-Dortmunder Kagawa wechselt zu PAOK Saloniki  

Der ehemalige Dortmund-Profi Shinji Kagawa wechselt mit sofortiger Wirkung zum griechischen Traditionsklub PAOK Saloniki. Der japanische Mittelfeldspieler erhält einen Eineinhalb-Jahresvertrag bis 30. Juni 2022. Sportdirektor bei PAOK ist der Ex-Wolfsburger Olaf Rebbe. Kagawa, der insgesamt sieben Jahre beim BVB spielte, hatte am 1. September vergangenen Jahres seinen Vertrag beim spanischen Zweitligisten Real Saragossa aufgelöst.

Jeremie Frimpong: Der Rechtsverteidiger wechselte im Juli 2019 von Manchester Citys U23 zu Celtic Glasgow. (Quelle: imago images/Sportimage)Jeremie Frimpong: Der Rechtsverteidiger wechselte im Juli 2019 von Manchester Citys U23 zu Celtic Glasgow. (Quelle: Sportimage/imago images)

Bayer verpflichtet Celtic-Verteidiger

Bayer Leverkusen hat den niederländischen Rechtsverteidiger Jeremie Frimpong verpflichtet. Der 20-Jährige kommt vom schottischen Meister Celtic Glasgow und erhält beim Werksklub einen Vertrag bis zum Sommer 2025. Nach britischen Medienangaben soll die Ablöse bis zu 13 Millionen Euro betragen.

Sportdirektor Simon Rolfes sieht in Frimpong einen "höchst entwicklungsfähigen Spieler". Der Niederländer wurden insbesondere in der Jugend von Manchester City ausgebildet. Die Leverkusener hatten in der laufenden Transferperiode in Timothy Fosu-Mensah bereits einen niederländischen Rechtsverteidiger verpflichtet.

Köln holt Real-Madrid-Schreck

Der 1. FC Köln hat sich Emmanuel Dennis vom FC Brügge geschnappt. Der nigerianische Torjäger wechselt auf Leihbasis zum Abstiegskandidaten der Bundesliga. Der 23-Jährige spielt bis zum kommenden Sommer bei den Geißböcken.

Dennis sorgte in der vergangenen Champions-League-Saison für Furore. Beim Spiel seines FC Brügge bei Real Madrid in der Gruppenphase der Saison 2019/2020 erzielte er gleich zwei Tore und sorgte so für das 2:2-Endergbis, für das die "Königlichen" viel Häme einstecken mussten. 

Ex-Dortmunder Sokratis kehrt in seine Heimat zurück

Der frühere Bundesligaprofi Sokratis wechselt vom FC Arsenal zurück in seine Heimat zu Olympiakos Piräus. Wie der griechische Spitzenklub am Montag mitteilte, erhält der 32 Jahre alte Abwehrspieler einen Vertrag bis 2023. Zuvor war sein Kontrakt in London aufgelöst worden. Sokratis spielte in der Bundesliga für Werder Bremen und Borussia Dortmund, mit dem BVB gewann er 2017 den DFB-Pokal. In der Nationalmannschaft gab er bereits 2008 unter dem damaligen Auswahltrainer Otto Rehhagel sein Debüt.

Schalke verpflichtet Wolfsburgs William

Nach Sead Kolasinac und Klaas-Jan Huntelaar hat sich Schalke 04 für den Kampf gegen den Abstieg weiter personell verstärkt. Der Tabellenletzte gab am Montag die Verpflichtung von Rechtsverteidiger William (25) vom VfL Wolfsburg bekannt.

"Wir sind sehr froh, dass wir uns trotz eines knappen Budgets auf allen priorisierten Positionen - Links- und Rechtsverteidiger sowie Stürmer - verstärken konnten", sagte Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider.

William ist nach seinem Kreuzbandriss vor knapp einem Jahr bei den Wölfen unter Trainer Oliver Glasner in der laufenden Saison erst zu zwei Kurzeinsätzen in der Bundesliga gekommen. Der Vertrag des Brasilianers bei den Niedersachsen läuft noch bis Sommer 2022.

St. Pauli holt Nationalspieler aus Norwegen

Der abstiegsbedrohte Zweitligist FC St. Pauli hat den norwegischen Nationalspieler Tore Reginiussen unter Vertrag genommen. Der 34 Jahre alte Innenverteidiger unterschrieb in Hamburg einen Vertrag bis zum Saisonende mit der Option auf eine Verlängerung für die darauffolgende Spielzeit.

Reginiussen spielte von August 2012 bis Ende 2020 für den norwegischen Erstligisten Rosenborg BK und war seit Januar vereinslos. Der Defensivspieler hat auch eine Vergangenheit bei Schalke 04, für die Königsblauen absolvierte er 2010 ein Bundesligaspiel.

Hoffenheim will Bankdrücker Bruun Larsen verleihen

Der dänische Nationalstürmer Jacob Bruun Larsen steht beim Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim vor dem Abgang. "Bei Jacob könne wir schon einmal in den Raum stellen, dass es auf eine Ausleihe hinauslaufen wird", sagte Trainer Sebastian Hoeneß bei einer Video-Pressekonferenz des Bundesligisten. Bruun Larsen hatte sich bei den Kraichgauern nicht durchsetzen können. Laut Medienberichten ist ein Wechsel zum belgischen Erstligisten RSC Anderlecht im Gespräch. Der Ex-Dortmunder war vor einem Jahr für neun Millionen Euro Ablöse zur TSG gekommen.

HSV-Stürmer wechselt nach Südkorea

Der Wechsel von Stürmer Lukas Hinterseer vom Fußball-Zweitligisten Hamburger SV zum südkoreanischen Erstligisten Ulsan Hyundai FC ist perfekt. Das teilte der HSV am Freitag mit. Der 29-jährige Österreicher soll beim Champions-League-Gewinner Asiens einen Zweijahresvertrag erhalten. Die Ablösesumme für den Nationalspieler wird auf rund 300.000 Euro geschätzt. Hinterseers Vertrag in Hamburg wäre im Sommer dieses Jahres ausgelaufen. Der Stürmer bestritt seit 2019 für den HSV 36 Pflichtspiele und erzielte zehn Tore.

Frankfurts da Costa offenbar vor Leihe nach Mainz

Bundesligist FSV Mainz 05 erhält nach Medienberichten weitere Verstärkung im Abstiegskampf. Danny da Costa von Eintracht Frankfurt soll nach übereinstimmenden Informationen von "Bild" und den Zeitungen der VRM-Gruppe ausgeliehen werden und bereits den Medizincheck bei den Rheinhessen absolviert haben. Der 27 Jahre alte Außenverteidiger, der bei Frankfurts Trainer Adi Hütter derzeit nicht zum Stammpersonal zählt, wäre nach Dominik Kohr schon der zweite Profi, der in diesem Winter auf Leihbasis von Frankfurt nach Mainz wechselt.

Die beiden Vereine bestätigten den Transfer zunächst nicht. Mainz hat in der Hinrunde nur sieben Zähler geholt und muss den Abstieg aus der Fußball-Bundesliga fürchten. Nach dem Abgang von Stürmer Jean-Philippe Mateta dürfte Sportdirektor Martin Schmidt neben Kohr und da Costa auch nach weiterer Verstärkung im Angriff suchen.

Schalke verleiht Kutucu in die Niederlande 

Stürmer-Talent Ahmed Kutucu wird für den Rest der laufenden Saison im Dress des niederländischen Erstligisten Heracles Almelo auflaufen. Der 20-jährige Offensivmann verlässt auf Leihbasis das Bundesliga-Schlusslicht Schalke 04, wie der Klub am Donnerstag öffentlich machte. 

Ahmed Kutucu: Der 20-jährige Stürmer wird bis zum Ende der Saison verliehen. (Quelle: imago images/Team 2)Ahmed Kutucu: Der 20-jährige Stürmer wird bis zum Ende der Saison verliehen. (Quelle: Team 2/imago images)

"In Almelo ist die Wahrscheinlichkeit aktuell größer, dass er spielt", so Schalkes Sportchef Jochen Schneider über den Profi, denn "Ahmed wünscht sich mehr Einsatzzeiten." Kutucus Vertrag mit den Gelsenkirchnern läuft noch bis Sommer 2022.

Mateta wechselt in die Premier League

Jean-Philippe Mateta wird ab sofort für Crystal Palace in der Premier League spielen. Wie Mainz 05 am Donnerstag bekannt gab, wird der Stürmer bis zum Ende der Saison 2021/22 ausgeliehen. Der Londoner Klub besitzt danach eine Kaufoption für den 23-Jährigen.

"Es ist schon länger Jean-Philippes Traum, in der Premier League zu spielen. Das Angebot von Crystal Palace ermöglicht es ihm, diesen Traum zu erfüllen. Wir haben uns, unter Abwägung aller Aspekte, gemeinsam für diesen Schritt entschieden und wünschen ihm für seine Zeit in England alles Gute", sagt 05-Sportdirektor Martin Schmidt.

Sokratis und Arsenal trennen sich

Der ehemalige Dortmunder Bundesliga-Profi Sokratis und der FC Arsenal gehen künftig getrennte Wege. Wie der Traditionsklub aus der englischen Premier League am Mittwoch mitteilte, haben sich der griechische Verteidiger und der Verein auf eine Auflösung des noch bis Saisonende gültigen Vertrags verständigt. Der 32-Jährige hatte zuletzt im vergangenen März für die Gunners gespielt und war in der laufenden Spielzeit nicht mehr für den Kader berücksichtigt worden.

Sokratis war 2018 von Borussia Dortmund nach London gewechselt, absolvierte 69 Spiele und gewann im vergangenen August den FA Cup. Durch die Trennung vom Defensivmann treibt Arsenal seine Umstrukturierungen im Kader voran. Während William Saliba zum OGC Nizza und Sead Kolasinac zu Schalke 04 ausgeliehen wurden, soll Rio-Weltmeister Mesut Özil Arsenal Richtung Fenerbahce Istanbul verlassen.

Leverkusen wohl mit Interesse an Leicester-Stürmer

Bayer Leverkusen arbeitet an einer Verpflichtung von Demarai Gray. Das berichten Sport1 und "Kicker" übereinstimmend. Demnach will die Werkself den Außenstürmer von Leicester City noch im Januar verpflichten. Der Vertrag des 24-Jährigen beim englischen Meister von 2016 läuft im Sommer aus.

Den Medienberichten zufolge soll der Premier-League-Klub bereit sein, Gray für eine Ablöse von zwei Millionen Euro ins Rheinland ziehen zu lassen. Laut "Transfermarkt" beträgt der Marktwert des englischen Linksaußen zwölf Millionen Euro. In der laufenden Saison kam Gray in der Liga jedoch gerade einmal 18 Minuten für die "Foxes" zum Einsatz.

Mainz-Stürmer Mateta vor Wechsel zu Crystal Palace

Crystal Palace wird Mainz-Stürmer Jean-Philippe Mateta verpflichten. Das bestätigte Trainer Bo Svensson bei Sky vor dem Anpfiff des Heimspiels gegen den VfL Wolfsburg. Der Franzose absolviert parallel einen Medizincheck bei dem Premier-League-Klub aus London absolviere. "Wenn alles gut läuft, wovon wir ausgehen, wird es über die Bühne gehen", sagte Svensson.

Mehreren übereinstimmenden englischen Medienberichten zufolge strebe Crystal Palace eine eineinhalbjährige Leihe Matetas samt anschließender Kaufpflicht ab einer gewissen Anzahl von Startelfeinsätzen an. 

Der 23-jährige Mateta spielt seit Sommer 2018 beim FSV Mainz 05, sein Vertrag bei den Rheinhessen läuft noch bis Sommer 2023. In der laufenden Bundesliga-Saison erzielte der Stürmer bereits sieben Tore.

AC Mailand holt offenbar Ex-Bayern-Star

Der italienische Spitzenklub AC Mailand steht offenbar kurz vor der Verpflichtung von Stürmer Mario Mandzukic. Dies berichtet Transferexperte Fabrizio Romano. Demnach hätten sich Verein und Spieler bereits geeinigt, am Montag stehe noch der Medizincheck aus. 

Mandzukic war seit Juli 2020 ohne Verein, spielte zuletzt bei Al Duhail in Katar, war zuvor fünf Jahre bei Juventus Turin unter Vertrag. Von 2012 bis 2014 spielte der heute 34-Jährige für den FC Bayern, gewann mit dem Rekordmeister 2013 das Triple. In 88 Einsätzen für die Münchner erzielte der Kroate 48 Treffer. Davor spielte Mandzukic bereits für den VfL Wolfsburg in der Bundesliga (60 Spiele, 20 Tore von 2010 bis 2012).

Mainz 05 leiht Frankfurts Dominik Kohr aus

Der abstiegsbedrohte Bundesligist FSV Mainz 05 hat den Mittelfeldspieler Dominik Kohr von Eintracht Frankfurt bis zum Saisonende ausgeliehen. Der 26-Jährige erhält die Rückennummer 31.

05-Sportdirektor Martin Schmidt sagt zum gelungenen Leihwechsel: "Dominik bringt Voraussetzungen mit, die uns direkt helfen können. Er ist ein Charaktertyp und verfügt für sein Alter über eine Menge Erfahrung auf höchstem Niveau. Er ist ein zweikampfstarker Mittelfeldspieler, der mit seiner Dynamik auch immer wieder Akzente nach vorne setzen kann. Mit seiner positiven, freundlichen Art wird er sich auch abseits des Platzes schnell in die Mannschaft einfinden."

Kohr hatte zuletzt bei der Eintracht keinen Stammplatz mehr inne, sein bislang letzter Startelf-Einsatz datiert vom 7. November.

Tuchel-Nachfolger kriegt wohl seinen Wunschspieler

Mauricio Pochettino steht kurz davor seinen Wunschspieler bei Paris Saint-Germain willkommen zu heißen. Der sehr gut vernetzte Transfer-Insider Fabrizio Romano schreibt in einem Bericht für die britische Tageszeitung "The Guardian", der französische Meister wolle Offensiv-Ass Dele Alli von Tottenham Hotspur für den Rest der laufenden Saison ausleihen.

Der englische Nationalspieler Alli steht auf Pochettinos Transferliste ganz oben. Beide haben bereits während Pochettinos Amtszeit in London erfolgreich zusammengearbeitet. Auch deshalb sei Alli an dem Wechsel in die französische Hauptstadt interessiert. Unter dem Nachfolger des Argentinier, Star-Trainer Jose Mourinho, spielt der 24-Jährige keine Rolle mehr. In der aktuellen Premier-League-Spielzeit stand Alli in vier Einsätzen gerade einmal 74 Minuten auf dem Platz.

Bayern-Bezwinger Janni Serra wohl vor Wechsel

Am Mittwoch bezwang Janni Serra mit Holstein Kiel den FC Bayern und feierte damit einen der größten Siege der Vereinsgeschichte. Doch schon bald könnte seine Zeit im hohen Norden vorbei sein. Denn wie der "Kicker" am Donnerstag meldet, steht der Torjäger vor einem Wechsel zu Arminia Bielefeld. 

Demnach plane Serra seine Zukunft in Ostwestfalen, wolle seinen auslaufenden Vertrag in Kiel nicht verlängern. Auch ein Wechsel im Winter stand dem Bericht zufolge im Raum, wurde jedoch von Holstein abgelehnt. Sein Transfer nach Bielefeld wäre ablösefrei.

Leverkusen holt Verteidiger aus Manchester

Bundesligist Bayer Leverkusen hat sich mit dem 1,90 m großen Abwehrspieler Timothy Fosu-Mensah (23) vom englischen Rekordmeister Manchester United verstärkt. Der niederländische Nationalspieler wechselt mit sofortiger Wirkung unters Bayer-Kreuz und erhält einen Vertrag bis 2024.

Leverkusen benötigt neues Personal auf der Rechtsverteidiger-Position, da Lars Bender im Sommer seine Karriere beenden wird. Als Ablösesumme für Fosu-Mensah, dessen Vertrag im Sommer bei ManUnited ausgelaufen wäre, waren 1,7 Millionen Euro im Gespräch.

"Timothy Fosu-Mensah ist ein technisch versierter, schneller und körperlich starker Abwehrspieler, der sowohl als Rechtsverteidiger als auch im Zentrum einsetzbar ist", sagte Bayer-Sportdirektor Simon Rolfes. Sport-Geschäftsführer Rudi Völler ergänzte: "Er hat seit 2017 in der Premier League viele Erfahrungen gesammelt und besitzt die fußballerische Klasse, um uns beim Erreichen unserer Ziele zu helfen."

Jovic kurz vor Rückkehr zur Eintracht

Torjäger Luka Jovic steht vor einer Rückkehr von Real Madrid zu Eintracht Frankfurt. Das bestätigte Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic vor dem Pokalspiel bei Bayer Leverkusen bei "Sky".

"Luka Jovic steht vor einer Leihe zu uns bis zum Sommer. Wir müssen noch ein paar Themen bearbeiten, den Medizincheck zum Beispiel. Wenn alles passt, ist er bald wieder bei uns."

Jovic war 2019 vom Main für eine Ablöse von etwa 60 Millionen Euro zu den Königlichen nach Spanien gewechselt, spielte aber bei Trainer Zinedine Zidane nie eine große Rolle.

Leipzig hat möglichen Upamecano-Nachfolger im Blick 

RB Leipzig hat bei einem möglichen Weggang von Abwehrchef Dayot Upamecano wohl bereits einen Nachfolger ins Auge gefasst. Einem Bericht der "Bild" zufolge ist der Bundesligist aus Sachsen an dem 20 Jahre alten Mohamed Simakan interessiert. Die Leipziger würden den Franzosen mit guineischen Wurzeln seit Monaten beobachten. "Ein interessanter Spieler – wie allerdings ein paar andere Verteidiger auch", wurde RB-Sportdirektor Markus Krösche zitiert. Interesse an dem Abwehrspieler vom RC Straßburg, der auch schon für die Junioren von Weltmeister Frankreich spielte, soll vor allem aber auch der AC Mailand aus der italienischen Serie A haben.

Schalke-Kapitän vor Abgang?

Verliert der FC Schalke 04 noch im Januar seinen Kapitän? Nach Informationen von "Sky" könnte Omar Mascarell noch im Winter zum spanischen Erstligisten FC Valencia wechseln. Der Verein sucht nach den Abgängen von Geoffrey Kondogbia und Francis Coquelin einen neuen Spieler für die Sechserposition. 

S04 hatte am Wochenende erst seinen ersten Bundesligasieg seit dem 17. Januar 2020 gefeiert. Mascarell fehlte verletzt. Als Ersatz-Kapitän lief Winterneuzugang Sead Kolasinac auf, der zuletzt sogar als gesetzter Kapitän gehandelt wurde. 

Bayer 04 steht kurz vor erstem Wintertransfer

Gegen Werder Bremen holte Bayer Leverkusen am Samstag nur ein 1:1. Doch zu Beginn der Woche gibt es trotzdem wohl eine gute Nachricht für die Fans der Werkself. Denn der Klub steht vor seinem ersten Transfer in diesem Winter. Kamaldeen Sulemana soll in Leverkusen vor der Unterschrift stehen. Der ghanaische Flügelstürmer soll rund zehn Millionen Euro kosten, weitere fünf Millionen könnten als Boni fällig werden.

Sulemana ist 18 Jahre jung und steht aktuell noch beim FC Nordsjaelland in Dänemark unter Vertrag, wo er seit Anfang 2020 spielt. Fans spekulieren bereits darüber, dass der Wechsel kurz bevor stehe, weil das Offensivtalent dem Instagram-Account von Bayer Leverkusen bereits folgt. Mit Rechtsverteidiger Timothy Fosu-Mensah hat der Tabellendritte einen weiteren Jungstar im Blick.

Bericht: BVB-Leihgabe könnte vorzeitig wechseln

Im Sommer 2020 holte der BVB Reinier von Real Madrid. Der talentierte Offensivmann sollte das Spiel der Borussia variabler machen. Die Hoffnung war, dass er ähnlich wie Achraf Hakimi in Dortmund zum Stammspieler wird. Doch es kam anders. Denn nach fünf Monaten im Verein hat Reinier gerade einmal 136 Minuten im BVB-Trikot gespielt.

Wie die spanische Zeitung "ABC" berichtet, hat deshalb Fußball-Legende Ronaldo bei Real Madrid nachgefragt, ob die "Königlichen" die Leihe nicht abbrechen wollen. Ronaldo ist nämlich Präsident von Real Valladolid, dem 15. der La Liga, und habe großes Interesse an Reinier, berichtet "ABC". Bei Sport1 sagte BVB-Sportdirektor Zorc zu einem vorzeitigen Abgang des Offensivspielers: "Wir haben nun mal eine sehr große Konkurrenz in der Offensive. Wir möchten ihn grundsätzlich nicht abgeben. Natürlich werde ich mir aber alles anhören. Wenn jemand unzufrieden ist, weil er zu wenige Einsätze hat, dann unterhält man sich. Wir selbst werden aber nicht initiativ aktiv."

Kehrt Jovic zur Eintracht zurück?

Luka Jovic ist als Stürmer bei Real Madrid nur noch dritte Wahl und will die Madrilenen angeblich noch im Winter verlassen. Das berichtet die spanische Zeitung "Marca". Der serbische Angreifer kam in der bisherigen Spielzeit kaum zum Einsatz. Lediglich fünf Einsätze und 208 Spielminuten stehen für ihn zu Buche. 

Als dritte Wahl hinter Karim Benzema und Mariano dürfte es für ihn nicht leichter werden, im weiteren Verlauf der Saison Spielpraxis zu sammeln. Zumindest eine Leihe scheint wahrscheinlich. Als Interessenten wurden zuletzt AC Milan sowie Jovics Ex-Klub Eintracht Frankfurt genannt. Die Eintracht befindet sich nach dem Abgang von Angreifer Bas Dost auf Stürmersuche. 

"Wir wollen auf jeden Fall was machen. Wir müssen danach schauen, dass wir im Januar einen Spieler dazugewinnen. Es ist nicht einfach auf dem Markt gerade. Aber es macht Sinn zu leihen, weil wir nicht wissen, was im Sommer ist", sagte Frankfurts Sportdirektor Fredi Bobic am Sonntag im Fußballtalk "Doppelpass". Namentlich nannte er dabei Bayerns Stürmer Joshua Zirkzee. 

PSG will Draxler loswerden – Arsenal mit Interesse

Paris Saint-Germains neuer Trainer Mauricio Pochettino plant nicht mehr mit DFB-Nationalspieler Julian Draxler. Das zumindest berichtet die "Bild". Demnach will der französische Meister den 27-jährigen Offensivspieler noch in dieser Transferperiode verkaufen. Draxlers Vertrag beim Champions-League-Finalisten von 2020 läuft im kommenden Sommer aus.

Loses Interesse an einer Verpflichtung Draxlers soll der "Bild" zufolge der FC Arsenal haben. Der frühere Schalker und Wolfsburger soll bei den Londonern die Alternative zu Julian Brandt darstellen. Den "Gunners" wird bereits seit mehreren Wochen ein erhöhtes Interesse am BVB-Spielmacher nachgesagt. Dortmunds Manager Michael Zorc sagte jedoch erst vor wenigen Tagen, eine Anfrage für Brandt habe es bisher noch nicht gegeben.

Real Madrid verleiht Kubo zum zweiten Mal diese Saison

Real Madrid will seinem japanischen Nachwuchsspieler Takefusa Kubo mehr Spielzeit verschaffen und verleiht ihn zum Ligakonkurrenten FC Getafe. Der 19 Jahre alte Flügelstürmer spielte zuvor seit Beginn der laufenden Saison auf Leihbasis beim FC Villarreal, dort kam er aber kaum zum Einsatz. Die Königlichen beendeten diese Leihe nun und verkündeten am Freitag die Einigung mit Getafe.

Kubo hatte in der Jugend für den FC Barcelona gespielt und war bereits als "japanischer Messi" bezeichnet worden. Anschließend ging es zum FC Tokio, ehe er im Sommer 2019 von Madrid verpflichtet wurde. Er hat noch kein Spiel für Real absolviert.

Hertha BSC wohl an Wolfsburgs Gerhardt dran 

Bundesligist Hertha BSC zeigt laut eines Berichts der "Bild" Interesse an einer Verpflichtung von Yannick Gerhardt vom VfL Wolfsburg. Wie die Zeitung am Freitag meldet, könnte der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler in diesem Sommer nach Berlin kommen und den Platz von Matteo Guendouzi einnehmen. Der Franzose ist vom Premier-League-Klub FC Arsenal nur bis zum Ende der laufenden Spielzeit ausgeliehen. Eine Kaufoption gibt es nicht. Der Vertrag von Gerhardt in Wolfsburg läuft hingegen im Sommer aus, er könnte also ablösefrei zur Hertha wechseln. Dafür spricht auch das gute Verhältnis zu Berlins Trainer Bruno Labbadia, der den VfL und Gerhardt in der Vergangenheit trainierte. In der Saison 2018/19 war Gerhardt unter Labbadia als Stammspieler gesetzt.

Gladbach vor Verpflichtung von Top-Talent Koné

Bisher war die Borussia aus Mönchengladbach in dieser Saison in Sachen Transfers ruhig. Im Sommer fokussierte sich Manager Max Eberl auf zwei Leihen (Wolf, Lazaro), im Winter wurde bisher nur ein lang geplanter Einkauf (Scally) umgesetzt. In Corona-Zeiten wollten die "Fohlen" sparsam sein, doch das Weiterkommen in der Champions League spülte frisches Geld in die Kassen.

Und Teile davon will der Klub offenbar direkt investieren. Denn wie der gut informierte Journalist Fabrizio Romano und Sky berichten, steht Gladbach kurz vor einem Transfer von Kouadio Koné. Der französische Mittelfeldmann steht aktuell beim FC Toulouse unter Vertrag. Rund neun Millionen Euro soll der 19-Jährige kosten. Toulouse spielt aktuell in der zweiten Liga Frankreichs, Koné hat einen Stammplatz. Für Gladbach wäre er wohl eher ein Perspektivtransfer, der sich hinter Zakaria, Neuhaus und Kramer einreihen würde.

Ex-Frankfurter Haller wechselt zu Ajax Amsterdam

Sebastien Haller, ehemaliger Stürmer von Eintracht Frankfurt, ist zum niederländischen Rekordmeister Ajax Amsterdam gewechselt. Das bestätigte der Klub am Freitagmorgen.

Offiziellen Angaben zufolge avanciert der ivorische Nationalspieler mit einer Ablösesumme von 22,5 Millionen Euro zum Rekordtransfer des sechsfachen Europapokalsiegers aus Amsterdam.

Bericht: FC Bayern an England-Talent dran

Verstärkt sich der deutsche Rekordmeister zur neuen Saison mit einem Verteidiger? Einem Bericht von "The Athletic" zufolge sind die Münchner an einem Defensivtalent von einem englischen Zweitligisten dran. Mehr dazu lesen Sie hier.

Matondo-Wechsel fix

Der Abschied des Angreifers vom FC Schalke 04 steht fest. Der Waliser wechselt zurück auf die Insel. Weitere Einzelheiten lesen Sie hier.

Schalke hat Interesse an Knipser Cenk Tosun  

Schalke 04 will mit Wintertransfers den Abstieg aus der Bundesliga abwenden. Daher sind die Königsblauen anscheinend an Cenk Tosun vom FC Everton interessiert, der als Stürmer für mehr Offensivkraft sorgen könnte. Dies berichtet der türkische Nachrichtensender "NTV Spor".

Cenk Tosun: Der Stürmer ist seit 2018 beim FC Everton.  (Quelle: imago images/Colorsport)Cenk Tosun: Der Stürmer ist seit 2018 beim FC Everton. (Quelle: Colorsport/imago images)

Doch auch die Eintracht aus Frankfurt soll Interesse an dem Offensivspieler haben, der im hessischen Klub ausgebildet wurde. Zuletzt wurde auch Hertha BSC mit Tosun in Verbindung gebracht. 

Özil-Wechsel zu Fenerbahce Istanbul wohl fix

Mesut Özil ist seit 2013 beim FC Arsenal unter Vertrag. Doch zuletzt spielte der frühere Nationalspieler keine Rolle mehr beim Premier-League-Klub, ist nicht für den Kader der Premier League und Europa League nominiert. Laut der türkischen Nachrichtenagentur "DHA" hat sich der Ex-Nationalspieler wohl mit dem Istanbuler Klub Fenerbahce auf einen Vertrag über dreieinhalb Jahre geeinigt. Kurz zuvor spekulierte das Portal "Football.London", dass Özil vor einem Wechsel in die USA zu DC United stehen würde.

Update: Am Mittwochnachmittag dementierte Özils Berater die Meldungen. Mehr dazu lesen Sie hier

Dardai-Sohn Palko wechselt nach Ungarn

Palko Dardai, der Sohn des ehemaligen Hertha-Cheftrainers Pál Dardai, verlässt den Berliner Bundesligisten und wechselt nach Ungarn zu MOL Fehervar. Dies gab der Erstligist aus dem Heimatland seines Vaters am Dienstag bekannt. Palko Dardai ist ein Rechtsaußen, 21 Jahre alt, kam für Hertha insgesamt auf neun Bundesliga-Einsätze, lief zuletzt aber nur noch für die Reservemannschaft auf.

Bundesliga-Angreifer wechselt zu St. Pauli

Fußball-Zweitligist FC St. Pauli hat sich im Sturm und auf der Torhüterposition verstärkt. Auf Leihbasis wechseln Angreifer Omar Marmoush vom Bundesligisten VfL Wolfsburg und Torwart Dejan Stojanovic vom englischen Zweitligisten FC Middlesbrough ans Millerntor.

Omar Marmoush: Der Stürmer hatte sechs Einsätze für die Wölfe in dieser Saison.  (Quelle: imago images/Eibner)Omar Marmoush: Der Stürmer hatte sechs Einsätze für die Wölfe in dieser Saison. (Quelle: Eibner/imago images)

Der 21-jährige Ägypter und der 27-jährige Österreicher erhielten jeweils Verträge bis zum Ende der laufenden Saison. Das teilte der Verein am Dienstag mit.

Medien: Schalke-Spieler vor Wechsel nach England

Rabbi Matondo steht laut Medienberichten vor einem Wechsel vom Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 nach England. Er wäre der erste Abgang beim FC Schalke in dieser Winter-Transferperiode. Mehr dazu lesen Sie hier. 

Bericht: Barcelona ist von Alaba-Verpflichtung abgesprungen

Für den FC Barcelona ist Bayerns-Verteidiger David Alaba offenbar zu teuer. Wie die spanische Zeitung "Marca" berichtet, hatte Alabas Berater Pini Zahavi zwar Kontakt zu den Katalanen, doch ein Vertrag kam nicht zustande, nachdem Zahavi die finanziellen Rahmenbedingungen für einen Wechsel nannte. Barcelona ist von der Corona-Pandemie finanziell getroffen und muss sparen. Ligakonkurrent Real Madrid hat derzeit offenbar die besten Chancen beim Bayern-Star. Mehr dazu lesen Sie hier

Bayern erwägt wohl Verkauf von Talent Zirkzee 

Der FC Bayern München wird um Talent Joshua Zirkzee beneidet. Der 19-jährige Stürmer hat in 17 Einsätzen bei den Bayern-Profis bereits vier Tore erzielt. In dieser Saison kommt er bisher aber nur auf fünf Kurzeinsätze und fehlt aktuell verletzt.

Laut dem "Kicker" erwägen die Münchner nicht nur eine Leihe des Spielers, sondern auch einen Verkauf. Bereits zuletzt wurde Zirkzee mit Eintracht Frankfurt in Verbindung gebracht. Der Klub aus Hessen braucht einen Ersatz für Bas Dost, der zum FC Brügge gewechselt ist.

Schalke an vereinslosem Korb interessiert – Matondo vor Leihe nach England

Der FC Schalke 04 schaut sich nach dem Mittelfußbruch des einzigen etatmäßigen Rechtsverteidigers im Kader, Kilian Ludewig, nach Verstärkung auf der Position um. Informationen der "Bild" zufolge soll dabei der aktuell vereinslose Ex-U21-Nationalspieler Julian Korb Interesse beim Bundesliga-Tabellenschlusslicht geweckt haben.

Der 28-Jährige lief zuletzt für den Zweitligisten Hannover 96 auf. Seit seinem Vertragsende im Sommer 2020 ist Korb ohne Anstellung. Für Borussia Mönchengladbach und Hannover kam er in 116 Bundesliga-Partien zum Einsatz.

Derweil soll sich Schalkes Außenstürmer Rabbi Matondo bereits auf dem Weg nach England befinden. Der walisische Nationalspieler soll sich Informationen der "Bild" und Sky Sport zufolge die kommenden sechs Monate leihweise dem Zweitligisten Stoke City anschließen.

Manchester United sichert sich Top-Talent

Der 18-jährige Amad Diallo vom italienischen Klub Atalanta wechselt zum Januar 2021 zu Manchester United. Das bestätigten die "Red Devils" auf ihrer Webseite. Der Offensivspieler wurde bereits seit 2016 von dem englischen Verein beobachtet. Er sei der "spannendste Nachwuchsspieler im italienischen Fußball", schreibt Manchester United. Diallo spielte bei Atalanta an der Seite des deutschen Nationalspielers Robin Gosens.

PSV Eindhoven will Bayern-Talent fest verpflichten

Der niederländische Spitzenklub PSV Eindhoven erwägt, die Kaufoption von Bayern-Leihgabe Adrian Fein vorzeitig zu ziehen. Das berichtet die Tageszeitung "De Telegraaf". Demnach zeige sich PSV-Trainer Roger Schmidt "sehr zufrieden" mit der Entwicklung des 21-jährigen Mittelfeldspielers.

Laut "Eindhoven Dagblad" liegt Feins Kaufoption bei sechs Millionen Euro. Sein Marktwert laut "Transfermarkt" beträgt aktuell fünf Millionen Euro. Der gebürtige Münchner steht noch bis Sommer 2023 beim FC Bayern unter Vertrag. Für Furore sorgte der DFB-U21-Nationalspieler während seiner Leihe zum Hamburger SV in der Saison 2019/2020.

Hertha BSC will Juve-Star Bernardeschi verpflichten

Hertha BSC arbeitet an der Verpflichtung des italienischen Nationalstürmers Federico Bernardeschi. Das berichtet die Zeitung "Corriere dello Sport". Demnach habe der Bundesligist bereits Kontakt mit Juventus Turin aufgenommen und die Rahmenbedingungen eines Transfers eingeholt.

Der 27-Jährige Flügelstürmer wechselte 2017 für 40 Millionen Euro vom AC Florenz nach Turin, konnte sich seitdem jedoch nicht nachhaltig als Stammspieler durchsetzen. In der aktuellen Serie-A-Saison kam Bernardeschi bisher in neun Partien zum Einsatz. Sein Vertrag bei Juventus läuft noch bis Sommer 2022.

Mainz 05 verleiht Rekordtransfer Martín nach Spanien

Der FSV Mainz 05 hat sich vorübergehend von Aarón Martín getrennt. Der Verteidiger wird den Rest der Saison beim spanischen Erstligisten Celta Vigo verbringen. Das bestätigte der Bundesligist.

Martín war 2018 für sechs Millionen Euro von Espanyol Barcelona verpflichtet worden. Mit dieser Summe ist der Spanier bis heute der Mainzer Rekordtransfer. Der Vertrag des 23-Jährigen bei den Rheinhessen läuft noch bis Sommer 2023. Celta Vigo besitzt jedoch nach Ablauf der Leihe eine Kaufoption.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal