• Home
  • Themen
  • Waldbrand


Waldbrand

Waldbrand

Wegen Waldbränden fällt in São Paulo schwarzer Regen

"#PrayforAmazonas" f√ľhrte am Mittwoch die weltweiten Twittertrends an, "Betet f√ľr den Amazonas". Dahinter steckt neben Sorge auch Unmut: Interessieren gewaltige Feuer im Regenwald weniger als der Brand von Notre-Dame?¬†

Der Himmel √ľber Sao Paulo: In dem schwarzen Regen fanden Forscher Brandr√ľckst√§nde.

Die verheerende Waldbrand auf der Ferieninsel Gran Canaria kann nach und nach einged√§mmt werden. Tausende Menschen d√ľrfen wieder in ihre H√§user zur√ľckkehren ‚Äď die Gefahr sei jedoch noch nicht vor√ľber.

Ein L√∂schflugzeug fliegt √ľber einem Waldbrand: Zahlreiche L√∂schflugzeuge und Hubschrauber sind in die Luft gestiegen, um gegen die Flammen in den Bergen zu k√§mpfen.

In der russischen Taiga haben Waldbrände bereits eine Fläche von 15 Millionen Hektar zerstört. Der CO2-Ausstoß der Brände ist enorm. Es gibt aber auch Hoffnung.

Waldbr√§nde in der Taiga: Riesige Fl√§chen sind bereits verbrannt ‚Äď der CO2-Aussto√ü ist gravierend.

Auf Gran Canaria brennt es: Rund 1.000 Hektar Wald stehen in Flammen. Einsatzkräfte konnten das Feuer noch nicht unter Kontrolle bringen. Die Ursache ist womöglich schon gefunden. 

Waldbrand auf Gran Canaria: Die Feuerwehr hat den Brand noch nicht löschen können.

Seit Wochen k√§mpfen die Menschen in Sibirien gegen Flut, Waldbr√§nde und Rauchschwaden ‚Äď und es wirkt, als h√§tten die Beh√∂rden die Lage noch lange nicht im¬†Griff. Doch f√ľr die Bewohner z√§hlt jede Minute.

Flammen ziehen √ľber dem Wald in Krasnojarsk in Sibirien auf: Bis das Feuer gel√∂scht ist, k√∂nnte es Sp√§therbst sein. (Archivbild)

Die Waldbr√§nde in der Taiga haben l√§ngst ein bedrohliches Ausma√ü angenommen. Seit Donnerstag k√§mpft auch das russische Milit√§r gegen die Flammen ‚Äď und endlich gibt es Fortschritte.

In Sibirien w√ľten weiter heftige Waldbr√§nde: Die Einsatzkr√§fte k√∂nnen erste Erfolge vermelden.

Die Taiga, einer der gr√∂√üten Waldg√ľrtel der Erde, steht in gro√üen Teilen in Flammen, St√§dte versinken im Rauch. Weil Hilfe nur schleppend anl√§uft, stehen die Beh√∂rden in der Kritik ‚Äď und suchen nach Schuldigen.

Ein Waldbrand in Sibirien: Experten zufolge wird es 100 Jahre dauern, bis sich der Wald wieder regeneriere.

Der Wald leidet unter Trockenheit, Sch√§dlingen und Unwettern. Die unionsgef√ľhrten¬†L√§nder fordern jetzt eine Strategie, die die Forste dauerhaft gegen den Klimawandel wappnen.

Vom Fichtenborkenk√§fer befallene Fichten im Harz: Politiker fordern einen Masterplan f√ľr den Wald.

In Sibirien lodern gigantische Waldbr√§nde. Die besch√§ftigen auch US-Pr√§sident Donald Trump. Der hat nun den¬†russischen Pr√§sidenten Wladimir Putin angerufen ‚Äď und Hilfe versprochen.¬†¬†

Der russische Präsident Wladimir Putin und US-Präsident Donald Trump: Putin werte es als Signal, dass es beiden Ländern gelingen werde, ihre Beziehungen vollständig zu normalisieren, hieß es aus dem Kreml.

In Sibirien brennen seit Wochen riesige Waldflächen. Nicht nur, dass das Feuer die Gesundheit der Menschen beeinträchtigt, es löst auch eine Kettenreaktion aus: In der Arktis schmilzt das Eis noch schneller.

Waldbrand in Sibirien: Die Rauchwolken ziehen bis zur Arktis. (Archivbild)

40 Grad und mehr ‚Äď die Hitze regiert Deutschland. Doch die Gewitter lassen nicht lange auf sich warten: Das Wochenende bringt heftige Unwetter.¬†

Eine Gewitterfront √ľber Deutschland: Am Wochenende wird es nass.
Von Liesa Wölm

Alleine in Alaska sind dieses Jahr bereits 400 Br√§nde ausgebrochen ‚Äď in den arktischen Gebieten von Kanada und Russland brennt es ebenfalls. Die extrem hohen Emissionen dieser Br√§nde alarmieren Wissenschaftler.

Waldbrände in Sibirien: Die russische Feuerwehr bekämpft nur noch Brände, die Dörfer und Städte direkt bedrohen.

Das Klimakabinett verhandelt √ľber die CO2-Steuer. Will sowieso keiner haben. Und genau das kann die Koalition jetzt √§ndern.

Wasserabwurf: Waldbrand auf ehemaligem Truppen√ľbungsplatz bei L√ľbtheen.
  • Peter Schink
Von Peter Schink

Der Juli gl√§nzt bislang nicht gerade mit hochsommerlichen Temperaturen. Auch der Wochenanfang wird eher k√ľhl und wolkig ‚Äď deshalb sinkt die Waldbrandgefahr. Mitte der Woche zeigt sich immer mehr die Sonne.

Wattwanderung bei Regen: An der Nord- und Ostsee kann es zu Schauern kommen.

Hunderte Feuerwehrleute kämpfen immer noch gegen den riesigen Waldbrand in Mecklenburg-Vorpommern. Das letzte evakuierte Dorf soll wieder freigegeben werden. Alle Infos im Newsblog. 

Ein Wasserwerfer der Bundespolizei ist beim Löscheinsatz: Der Waldbrand bedroht immer noch Dörfer in der Region.

Können Autofahrer einen Waldbrand auslösen? Übernimmt die Versicherung Schäden durch ein ausgebrochenes Feuer? Was Sie jetzt wissen und beachten sollten.

Waldbrand: Fahrlässige und vorsätzliche Brandstiftung sind Straftaten, schwere Fälle können mit Gefängnis bestraft werden.

In der Lieberoser Heide bei Cottbus w√ľtet ein Waldbrand auf der Fl√§che von 140 Fu√üballfeldern. Gel√∂scht werden kann nur aus der Luft, Anwohner sollen T√ľren und Fenster verschlossen halten.

"Super Puma" √ľber der Lieberoser Heide: Am Dienstag soll ein zweiter L√∂schhubschrauber des Typs eintreffen.
k√ľp

Im Bereich zwischen Kohlf√ľrth, westlich der L74, und L√ľtzowstra√üe in Gr√§frath standen circa 6.000 Quadratmeter Wald in Flammen. Die Feuerwehr war stundenlang im Einsatz.

Die Brandstelle im Burgholz von oben: Hier waren die Feuerwehr Solingen und Wuppertal im Einsatz.

Sintflutartige Regenfälle, Städte unter Wasser: Die Gewitter der vergangenen Tage haben große Niederschlagsmengen gebracht. Experten sehen die Waldbrandgefahr dennoch nicht gebannt.

Waldbrand in Brandenburg: Regen senkt nicht das Waldbrandrisiko.
Frederike Gramm

Trockenheit, Sch√§dlinge, Sturm ‚Äď der deutsche Wald ist den Extremen¬†ausgesetzt. Erw√§rmt sich das Klima, ist das nur der Anfang: Ganze W√§lder k√∂nnten zugrunde gehen. Die Gr√ľnen werfen der Regierung Unt√§tigkeit vor.

Waldbrand in Brandenburg: Die Anzahl der heißen Tage nimmt zu, die Waldbrandgefahr steigt, Unwetter häufen sich. Der deutsche Wald ist durch den Klimawandel massiv bedroht.
Von Nathalie Rippich

t-online - Nachrichten f√ľr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website