Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Sila Sibiri: Russlands teuerste Gasleitung nach China


Betrieb ab Dezember  

Das ist Russlands bisher teuerste Gasleitung

26.11.2019, 16:59 Uhr | dpa

Sila Sibiri: Russlands teuerste Gasleitung nach China. Eine Gasleitung in Westsibirien: Im Dezember nimmt Russland eine neue Leitung zur Versorgung Chinas in Betrieb.  (Quelle: Getty Images/Artpilot)

Eine Gasleitung in Westsibirien: Im Dezember nimmt Russland eine neue Leitung zur Versorgung Chinas in Betrieb. (Quelle: Artpilot/Getty Images)

Sie soll rund 55 Milliarden US-Dollar kosten und China mit Gas versorgen: Russland will Anfang Dezember eine neue Gasleitung in Betrieb nahmen. Auch eine Zusammenarbeit mit der Türkei ist geplant. 

Präsident Wladimir Putin und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping sollen das Megaprojekt Sila Sibiri (Kraft Sibiriens) am 2. Dezember per Videobrücke in Betrieb nehmen, wie Kremlsprecher Dmitri Peskow mitteilte.

Auch Nord Stream 2 soll bis Jahresende fertig sein

Der russische Staatskonzern Gazprom GAZPROM ADR SP./2 RL 5L 5 Aktie hatte die Kosten für die längste Gasleitung im Osten Russlands mit 55 Milliarden US-Dollar (rund 50 Milliarden Euro) veranschlagt – rund fünfmal so viel wie die umstrittene neue Ostseepipeline Nord Stream 2. Diese soll 9,5 Milliarden Euro kosten und bis Ende des Jahres fertig sein.

Neben diesen beiden Leitungen rüstet sich Russland auch für den Start der Pipeline Turkish Stream (TurkStream), die Putin und der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan im Januar gemeinsam in Betrieb nehmen. Geplant sei eine Reise Putins in die Türkei innerhalb der ersten zehn Tage des neuen Jahres, sagte Peskow.

Sila Sibiri soll 3.000 Kilometer lang werden

Die Sila Sibiri vom sibirischen Teil Russlands nach China ist das mit Abstand größte Projekt. Beide Länder hatten nach langem Ringen um Preise einen Gasliefervertrag für 30 Jahre geschlossen mit einem Volumen von 400 Milliarden US-Dollar (363 Milliarden Euro). Jährlich sollen demnach durch die Leitung 38 Milliarden Kubikmeter Gas nach China transportiert werden.


In Betrieb genommen wird zunächst ein Teilstück mit 2.157 Kilometern Länge. Die Gesamtlänge soll am Ende bei 3.000 Kilometern liegen. Russland setzt vor allem auf den wachsenden Energiehunger in China. Europa bleibt aber für Gazprom der wichtigste Exportmarkt – mit 201,7 Milliarden Kubikmetern im vergangenen Jahr.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal