t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeGesundheitGesundheit aktuell

EU-Drogenbericht 2024: Mehr Drogentote – Drogen-Cocktails werden zum Trend


Neue Substanzen, gefährliche Cocktails
Neuer Drogenbericht: Immer mehr tödliche Vergiftungen

Von dpa, mra

Aktualisiert am 12.06.2024Lesedauer: 1 Min.
A bag of white powder in hand. Image for prohibited substances, addiction conceptVergrößern des BildesUnklar, was wirklich drin ist: Viele Konsumenten wissen nicht, was in ihren Drogen genau enthalten ist. (Quelle: Edgars Sermulis/imago)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Das Drogenproblem in Europa verschärft sich: Es gibt immer mehr neue illegale Substanzen – und auch die Zahl der Todesopfer steigt.

Der Konsum von illegalen Drogen wird in Europa zu einem immer schlimmeren Problem. Die Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (englisch EMCDDA abgekürzt) spricht in ihrem Drogenbericht 2024, der heute am EMCDDA-Sitz in Lissabon sowie in Brüssel veröffentlicht wurde, von einer "wachsenden Bedrohung". Besonders gefährlich seien aktuell hochwirksame synthetische Substanzen, neue Drogenmischungen und sich verändernde Konsummuster.

Drogen-Cocktails werden in Europa zur wachsenden Gefahr

"Immer häufiger mischen Menschen in Europa verschiedene Drogen und nehmen potenziell tödliche Cocktails aus unterschiedlichen Arten von Drogen ein", berichtete EU-Innenkommissarin Ylva Johansson. "Der Drogenkonsum wird schlimmer (...) Die Menschen haben keine Ahnung, was sie einnehmen."

Große Sorgen bereitet, neben anderen Bedrohungen, insbesondere das laut EMCDDA "wachsende Opioidproblem". Seit 2009 seien insgesamt 81 neue synthetische Opioide auf dem europäischen Drogenmarkt aufgetaucht, betonte Johansson. "Kriminelle entwickeln ständig neue Drogen, um einer Entdeckung zu entgehen", klagte die Schwedin.

Opioide: Die Schmerzmittel können zu einer Überdosis führen.
Opioide: Die Schmerzmittel können zu einer Überdosis führen. (Quelle: Tetra Images/getty-images-bilder)

Definition

Opioide sind sehr stark wirkende Schmerz- und Betäubungsmittel mit einem hohen Suchtpotenzial. Das bekannteste halbsynthetische Opioid ist Heroin, das durch einen chemischen Prozess (Acetylierung) aus Morphin hergestellt wird. Weitere vollsynthetische Opioide sind beispielsweise Fentanyl oder Methadon.

Zahl der Drogentoten in der EU steigt

Es wird geschätzt, dass es 2022 mindestens 6.392 Überdosis-Todesfälle im Zusammenhang mit Drogen in der Europäischen Union gab. Das ist zwar nur ein geringer Anstieg im Vergleich zu 2021 (6.166). Aber neben der seit Jahren steigenden Tendenz – 2020 waren 5.796, ein Jahr davor 5.141 Todesfälle gemeldet worden – ist zu berücksichtigen, dass es sich hier lediglich um eine Mindestschätzung handelt.

Transparenzhinweis
  • Die Informationen ersetzen keine ärztliche Beratung und dürfen daher nicht zur Selbsttherapie verwendet werden.
Verwendete Quellen
  • drugcom.de: "Was sind Opiate und Opioide?"
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Themen A bis Z



TelekomCo2 Neutrale Website