• Home
  • Themen
  • Kim Jong-un


Kim Jong-un

Kim Jong-un

Nordkorea will Milit√§r√ľbungen an der Grenze durchf√ľhren

Die Spannungen zwischen Seoul und Pj√∂ngjang nehmen weiter zu. Nachdem der Norden ein Verbindungsb√ľro gesprengt hat, k√ľndigt der Staat nun an, dass er Soldaten an die Grenze zu S√ľdkorea schicken will.

Ein Mann in Seoul verfolgt eine Sendung √ľber die aktuelle Lage: Nordkorea hat die Zerst√∂rung des innerkoreanischen Verbindungsb√ľros auf seinem Boden best√§tigt.

Mit einer Explosion versch√§rft Nordkorea den Konflikt mit dem S√ľden. Die Kim-Diktatur sprengt das Verbindungsb√ľro an der Grenze. Der drastische Schritt offenbart die aktuelle Not des Regimes.

Kim Jong Un √ľberwacht eine Milit√§r√ľbung im September 2019: Im Jahr 2020 haben die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel wieder deutlich zugenommen.
Von Patrick Diekmann

Die Spannungen zwischen Nord- und S√ľdkorea sind zuletzt wieder gestiegen. Pj√∂ngjang will nun den Kontakt zu Seoul abbrechen. Schuld daran soll unter anderem eine Ballon-Aktion von Aktivisten gewesen sein.¬†

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un während einer Sitzung.

Als Dank f√ľr dessen Einsatz f√ľr die Erinnerung an die sowjetischen Soldaten im Zweiten Weltkrieg hat Russland den nordkoreanischen Diktator Kim Jong Un mit einer Medaille ausgezeichnet.¬†

Der russische Botschafter Alexander Matsegora (links) und der nordkoreanische Au√üenminister Ri Son Gwon: Bei einer feierlichen Zeremonie wurde der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un f√ľr dessen Einsatz f√ľr die Erinnerungen an die sowjetischen Soldaten im Zweiten Weltkrieg ausgezeichnet.

S√ľd- und Nordkorea trafen vor zwei Jahren wichtige Ma√ünahmen zur milit√§rischen Entspannung. Dazu geh√∂rte auch die R√§umung von Grenzkontrollposten. Doch jetzt sind an der Grenze Sch√ľsse gefallen.

Soldaten der s√ľdkoreanischen Armee patrouillieren entlang eines Stacheldrahtzauns an der Grenze zu Nordkorea.

Er sei operiert worden, liege im Koma, sei vielleicht sogar tot ‚Äď die Ger√ľchte um Nordkoreas Machthaber h√§uften sich in den letzten Wochen. Nun pr√§sentierten Staatsmedien neue Fotos, die zeigen sollen: Kim geht es gut.

Kim Jong Un besuchte eine D√ľngemittelfabrik: Das Foto wurde bereitgestellt von der staatlichen nordkoreanischen Nachrichtenagentur ‚Äď unabh√§ngige Journalisten waren nicht erlaubt.

Hatte Kim Jong Un eine schwere OP und wie geht es ihm jetzt? Es gibt viele Spekulationen √ľber den Gesundheitszustand des nordkoreanischen Machthabers. Aus S√ľdkorea kommt nun eine Entwarnung.¬†

S√ľdkoreaner sehen sich Kim Jong Un im Fernsehen an: Es gibt Spekulationen √ľber den Gesundheitszustand des Nordkoreaners.

Noch immer herrscht Unklarheit √ľber den Gesundheitszustand von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un. Nun wurde dessen Privatzug offenbar √ľber Satellitenbilder gesichtet¬†‚Äď in einem besonderen Gebiet.

Schwer gesichert: Der mutmaßliche Privatzug von Kim Jong Un, hier auf dem Weg zu einem Treffen in Russland im April 2019.

Seit Tagen kursieren Ger√ľchte, dass der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un gesundheitliche Probleme habe. Nun gibt es Meldungen √ľber den Tod des Diktators ‚Äď und Zweifel daran.

Kim Jong Un: Es gibt Ger√ľchte, dass der nordkoreanische Machthaber nach Herzkreislaufproblemen operiert werden musste (Archivbild).

Nachdem Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un bei einer Zeremonie nicht erscheint, werden Zweifel an seiner Gesundheit laut. Einem Medienbericht zufolge soll er sich nach einer Operation in kritischem Zustand befinden.

Kim Jong Un: Nach einer Operation soll sein Zustand kritisch sein.

Nordkorea demonstriert erneut milit√§rische St√§rke: Das Regime schoss mehrere Raketen und wohl auch Marschflugk√∂rper ab¬†‚Äď p√ľnktlich zum Geburtstag des "ewigen Pr√§sidenten".¬†

Kim Jong Un: Der nordkoreanische Staatschef hat erneut Waffentests angeordnet.

Kim Jong Un hat mehrere Mitglieder des höchsten Entscheidungsorgans Nordkoreas entlassen. In dem asiatischen Land herrscht immer noch ein anderer Umgang mit der Coronavirus-Pandemie. 

Kim Jong Un: Der nordkoreanische Machthaber behauptet, es gebe keine Coronavirus-Infektionen in seinem Land.

Angeblich gibt es in Nordkorea keine Corona-Infektionsf√§lle. Trotzdem k√ľndigt das Land ein entschlossenes Vorgehen im Kampf gegen das Virus an. Durch die internationale Isolation ist Nordkorea schlecht f√ľr die Krise gewappnet.

Kim Jong Un auf einer Luftwaffenbasis: Keine Schutzkleidung, kein Abstand ‚Äď Nordkorea hat angeblich keine Corona-F√§lle, sagt dem Virus dennoch den Kampf an.

Nordkorea hat am Wochenende erneut einen Raketentest gestartet ‚Äď der vierte schon in diesem Monat. Das Regime von Machthaber Kim Jong Un berichtet nun stolz von dem neuen System.¬†

Kim Jong Un ist auf einem Fernsehbildschirm zu sehen: Erneute Raketentests in Nordkorea.

Die Beziehungen zwischen den USA und Nordkorea sind gestört. Doch Trump und Nordkoreas Diktator verstehen sich ungeachtet gut. Das beweist auch ein neuer Brief vom US-Präsidenten. 

US-Pr√§sident Donald Trump sch√ľttelt dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un die Hand: Wann Kim den Brief erhielt, war unklar.

Das nordkoreanische Militär hat zwei Testraketen ins Meer abgefeuert. Noch ist unklar, um welche Geschosse es sich handelt. Derweil laufen die Nuklearverhandlungen mit den USA schleppend.

Nordkorea hat nach Angaben des s√ľdkoreanischen Milit√§rs mindestens zwei nicht identifizierte Projektile in Richtung offenes Meer abgefeuert.

S√ľdkorea fordert die USA und Nordkorea auf, die Atomverhandlungen wieder aufzunehmen. Dabei zeigt sich der Pr√§sident optimistisch. Der Gipfel war 2019 abgesagt und nicht nachgeholt worden.¬†

Moon Jae In: Der s√ľdkoreanische Pr√§sident ruft die USA und Nordkorea zum Gespr√§ch auf. (Archivbild)

Der amerikanische Pr√§sident ist bei den Deutschen wenig beliebt. Zus√§tzlich sch√§tzen ihn die Bundesb√ľrger als eine gro√üe Bedrohung f√ľr den Frieden ein. Sogar gr√∂√üer als Wladimir Putin oder den nordkoreanischen Diktator Kim.

Donald Trump: Die Deutschen empfinden den US-Präsidenten laut Umfrage als gefährlich.

Nordkoreas Staatschef Kim Jong Un will die militärische Stärke seines Landes ausbauen. Ein Ultimatum an die USA läuft in den nächsten Tagen ab, Pjöngjang droht mit einem "Weihnachtsgeschenk".

Kim Jong Un mit Militärs (Archivbild): Der nordkoreanische Machthaber will die militärische Stärke seines Landes ausbauen.

Die Zeiten der Annäherung zwischen den USA und Nordkorea sind erstmal vorbei. Nun melden Staatsmedien, dass das diktatorisch regierte Land erfolgreich einen Test absolviert habe. Es gehe um "atomare Abschreckung".

Kim Jong Un: Der nordkoreanische Machthaber hatte sich in der Vergangenheit mehrmals mit US-Präsident Donald Trump getroffen.

Nordkorea¬†heizt den Streit um sein Atomprogramm weiter an. Donald Trump reagiert mit einer unmissverst√§ndlichen Warnung an Kim Jong Un. Die Gespr√§che √ľber eine Denuklearisierung Nordkoreas stecken fest.

Donald Trump bei seinem historischen Treffen mit Kim Jong Un an der entmilitarisierten Zone zwischen Nord- und S√ľdkorea: Die Zeit der freundlichen Gesten scheint vorerst vorbei zu sein.

t-online - Nachrichten f√ľr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website