Sie sind hier: Home > Gesundheit > Pflege >

Pflegenotstand: Spahn dringt auf bessere Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte

Wegen Fachkräftemangel  

Spahn dringt auf bessere Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte

20.09.2018, 19:55 Uhr | dpa

Pflegenotstand: Spahn dringt auf bessere Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte. Jens Spahn: Der Gesundheitsminister will den Pflegenotstand bekämpfen. (Quelle: dpa/Britta Pedersen)

Jens Spahn: Der Gesundheitsminister will den Pflegenotstand bekämpfen. (Quelle: Britta Pedersen/dpa)

Deutschland hat einen Fachkräftemangel  vor allem im Gesundheitswesen. In Kliniken und Heimen fehlen Zehntausende Pflegekräfte. Gesundheitsminister Jens Spahn setzt auf bessere Arbeitsbedingungen.

Wir haben berichtet, dass Bundesgesundheitsminister Jens Spahn die Beschäftigten zu Mehrarbeit bewegen möchte. "Wenn von einer Million Pflegekräften 100.000 nur drei, vier Stunden mehr pro Woche arbeiten würden, wäre schon viel gewonnen", sagte der CDU-Politiker der "Augsburger Allgemeinen". Viele Beschäftigte in Heimen und ambulanten Diensten hätten ihre Stundenzahl reduziert, "so dass wir auch ein Auge auf die Arbeitsbedingungen werfen müssen".

Nach heftiger Kritik in den sozialen Medien äußerte sich Spahn am Donnerstag in einem Twitter-Video erneut zu dem Thema. Er habe nie gesagt, dass Pflegekräfte einfach ein paar Stunden mehr arbeiten sollten, sagte er in dem Video. Er habe vielmehr darauf hinweisen wollen, dass die Teilzeitquote in der Pflege in den letzten Jahren um über 40 Prozent gestiegen sei. "Deshalb müssen wir die Arbeitsbedingungen verbessern", so Spahn.

Viele Pfleger sind überarbeitet

Dies hatten vor zwei Wochen auch der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und Verdi angesichts einer von ihnen vorgestellten Studie zur Überlastung vieler Pflegekräfte gefordert. Demnach fühlen sich Hunderttausende Pflegekräfte durch Überlastung, Dauerstress und geringe Bezahlung ausgezehrt. Nach einer Mitte März vom Deutschen Institut für angewandte Pflegeforschung vorgelegten Studie gibt es zurzeit 17.000 unbesetzte Stellen in Pflegeheimen.



Pflegeberuf ist "am wenigsten planbar"

Spahn betont: "Am Geld alleine liegt es aber nicht, dass es zu wenige Pflegekräfte gibt." Auch die Organisation der Arbeit sei verbesserungsfähig: "Faire Schichtpläne, verlässliche Arbeitszeiten, auch mal drei, vier freie Tage am Stück", so der Minister. "Derzeit ist die Pflege der am wenigsten planbare Beruf, den es gibt", kritisierte er. "Die meisten Menschen, die in der Pflege arbeiten, arbeiten dort gerne, sie schöpfen viel Kraft aus ihrem Beruf, hadern aber mit den Umständen, die er mit sich bringt."

Verwendete Quellen:
  • dpa

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe