Immobilienmarkt

Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextMedizinischer Notfall bei PokalfinaleSymbolbild fĂŒr einen TextUmfrage: Söder vor MerzSymbolbild fĂŒr einen TextMehr LĂ€nder melden AffenpockenSymbolbild fĂŒr einen TextBetrunken mit Pedelec Reh umgefahrenSymbolbild fĂŒr einen TextScholz stellt Forderung an SchröderSymbolbild fĂŒr einen TextKleinflugzeug abgestĂŒrzt: FĂŒnf ToteSymbolbild fĂŒr einen TextZweitliga-Absteiger hat neuen TrainerSymbolbild fĂŒr einen Text25-JĂ€hriger sticht auf Frau einSymbolbild fĂŒr einen TextKerber triumphiert bei TennisturnierSymbolbild fĂŒr einen TextBeatrice Egli begeistert Fans mit FotosSymbolbild fĂŒr einen Watson Teaser"Let's Dance": Promi soll 2023 zurĂŒckkehren
Geywitz will Indexmieten prĂŒfen – und weniger neue EinfamilienhĂ€user
Altbau in Berlin (Symbolbild): Indexmieten sorgen dafĂŒr, dass die Miete mit der Inflation steigt.

Um gegen die steigenden Immobilienpreisen anzukommen, will Bundesfinanzminister Christian Lindner die HĂŒrden beim Hauskauf verringern. Die Grunderwerbsteuer könnte in Zukunft komplett entfallen. 

Neubau von Wohn- und ReihenhÀusern (Symbolbild): Die LÀnder sollen bei der Grunderwerbsteuer möglichst flexibel sein.

Nur kurz konnten HĂ€uslebauer am Mittwoch einen Antrag auf KfW-Förderung fĂŒr energieeffizientes Bauen stellen, dann war das Geld schon wieder alle. Tausende Bauherren dĂŒrften nichts erhalten haben.

Robert Habeck: Der Wirtschaftsminister steht wegen des KfW-Förderprogramms in der Kritik.
  • Mauritius Kloft
Von Mauritius Kloft

Schnelles Ende: Der ersehnte Neustart der KfW-Förderung fĂŒr nachhaltige Sanierungen bei HĂ€usern hat nur wenige Stunden gehalten. Dann war das Fördervolumen bereits erschöpft. Mehr Budget soll es nicht geben.

Installation eines Solardaches: Kurz nachdem die KfW-Förderung fĂŒr energetische Sanierungen wieder aufgenommen worden ist, war die Fördersumme bereits wieder ausgeschöpft.

Der Förderstopp Ende Januar kam abrupt, ab diesem Mittwoch nimmt die KfW nun wieder AntrĂ€ge fĂŒr klimafreundliche Neubauten an. Wer welche Art von Förderung bekommen kann.

Energieeffizientes Wohngebiet: Die staatliche Förderbank KfW vergibt ab 20. April wieder Kredite und ZuschĂŒsse fĂŒr bestimmte Neubauten.
  • Christine Holthoff
Von Christine Holthoff

Die Ampelkoalition will eigentlich jedes Jahr 400.000 Wohnungen bauen. Doch Lieferschwierigkeiten und steigende Preise verunsichern die Branche. Viele Bauvorhaben werden zurĂŒckgestellt.

Baustellenschild und KrĂ€ne in MĂŒnchen: Der Branche mangelt es nicht an AuftrĂ€gen, aber an bezahlbarem Material.

Die Zinswende ist lĂ€ngst da: Die Bauzinsen steigen spĂŒrbar und verteuern den Hauskauf deutlich. t-online erklĂ€rt, worauf sich Bauherren jetzt einstellen mĂŒssen und wie sich HĂ€user am besten finanzieren lassen.

Bau eines Einfamilienhauses in Baden-WĂŒrttemberg (Symbolbild): Die Bauzinsen sind in den vergangenen Monaten deutlich gestiegen.
Von Frederike Holewik

Wer in Deutschland ein Haus oder eine Wohnung kaufen will, muss dafĂŒr immer tiefer in die Tasche greifen. Laut Statistischem Bundesamt stiegen die Preise fĂŒr Wohnimmobilien 2021 stark an.

Ein modernisierter Altbau in Berlin (Symbolbild): In den GroßstĂ€dten sind Wohnungen in solchen HĂ€usern sehr gefragt.

Die Preise fĂŒr HĂ€user und Wohnungen in Deutschland steigen und steigen. Der Trend hat sich nach EinschĂ€tzung der Bundesbank im vergangenen Jahr noch verschĂ€rft – nicht nur in den großen StĂ€dten.

Berlin von oben (Symbolbild): Besonders in GroßstĂ€dten steigen die Preise fĂŒr Immobilien immer weiter an.

Unmut bei vielen Baufirmen: Aufgrund des KfW-Förderstopps wollen nun Hunderte bayrische Unternehmen Schadensersatz vom Bund. Viele Neubauprojekte stehen auf der Kippe  – vor allem im sozialen Wohnungsbau.

Neuer Wohnraum (Symbolbild): Durch den KfW-Förderstopp sei der Bau Hunderter Neubauwohnungen in Gefahr, warnen die Wohnungsunternehmen in Nord- und SĂŒddeutschland.

Streit um die Wohnungsbauförderung: Da einigen Wohnungsunternehmen durch Habecks Förderstopp rund 52 Millionen fĂŒr geplante Projekte fehlen, wollen sie nun gegen das Wirtschaftsministerium klagen. 

Mehrfamilienhaus im Bau (Symbolbild): Die Wohnungsunternehmen in Norddeutschland warnen, dass durch den Förderstopp der Bau von 2.000 bezahlbaren Wohnungen bedroht ist.

Wirtschaftsminister Habeck irritierte Ende Januar viele HĂ€uslebauer mit seinem Förderstopp. Jetzt meldet sich die NRW-Bauministerin zu Wort – und fordert ein "Baukosten-Moratorium".

Neubauten (Symbolbild): Bauen wird in Deutschland noch teurer.
  • Mauritius Kloft
Von Mauritius Kloft

Wer in Deutschland ein Haus bauen will, muss kĂŒnftig noch mehr dafĂŒr ausgeben: Die Preise fĂŒr Holz, DĂ€mmstoffe und Energie dĂŒrften nach Prognosen der Branche dieses Jahr deutlich steigen.

Ein Neubaugebiet bei Hannover: Bauen in Deutschland wird voraussichtlich noch teurer.

Vergangene Woche stieß Habeck HĂ€uslebauern vor den Kopf: Denn er stoppte ein Förderprogramm fĂŒr energiesparendes Bauen. Nun gibt es eine Lösung. Habeck wird daraus lernen mĂŒssen.

Robert Habeck: Der Bundeswirtschaftsminister hatte ĂŒberraschend einen Förderstopp verkĂŒndet.
  • Mauritius Kloft
Eine Analyse von Mauritius Kloft

FĂŒr kĂŒnftige HĂ€uslebauer könnte es ungemĂŒtlich werden. Die Finanzaufsicht will die Banken verdonnern, mehr Geld als Absicherung bei Immobiliendarlehen zur Seite zu legen. Das kann Folgen fĂŒr Kunden haben.

Einfamilienhaus im Bau (Symbolbild): Die Bafin mahnt die Banken zur Vorsicht bei der Kreditvergabe.

Wer sich ein Eigenheim zulegen will, muss immer tiefer in die Tasche greifen. Im dritten Quartal sind die Preise noch einmal deutlich gestiegen – auch abseits der Metropolregionen.

Ein Altbau in Berlin (Symbolbild): Die Preise fĂŒr Wohneigentum steigen stark.

Der angeschossene Immobilienunternehmen Adler Group will sich weiter gesund schrumpfen: Der Konzern plant den Verkauf zusĂ€tzlicher Wohnungen. Der Erlös soll vor allem in den Schuldenabbau fließen.

Coole Apartments? Adler baut unter anderem in der neuen Europa City in Berlin neue HĂ€user.

Das Berliner Immobilienunternehmen Adler Real Estate geht in die Offensive: Nachdem es zuletzt unter Beschuss des LeerverkÀufers Fraser Perring geraten war und Kritik von Investoren einstecken musste, macht die Firma nun rund 15.000 Wohnungen zu Geld.

Coole Apartments: Der Immobilienkonzern Adler baut in Berlin gerade an einem neuen Stadtviertel mit.

Vonovia will offenbar weiter wachsen. Erst am Donnerstag hatte sich der Immobilienkonzern eine große Mehrheit an der Deutsche Wohnen gesichert. Jetzt scheint Vonovia Interesse an einem weiteren Unternehmen zu haben.

Das Logo von Adler Real Estate: Sitz des SDax-Unternehmens ist Berlin.

Studierende finden in kaum einer Stadt noch erschwinglichen Wohnraum. Nur in einer von 30 untersuchten Uni-StĂ€dten reicht die Bafög-Pauschale fĂŒr eine kleine Wohnung. Das zeigt eine aktuelle Studie.

Umzug (Symbolbild): In WGs lebt es sich fĂŒr Studierende meist noch gĂŒnstiger, aber auch hier reicht die Bafög-Pauschale in vielen StĂ€dten nicht mehr aus.

Wohnungen in Berlin sind knapp, die Mieten steigen. Nun hat das Land einen Deal mit den Konzernen Vonovia und Deutsche Wohnen geschlossen und kauft mehr als 14.000 Wohnungen zurĂŒck. 

WohnhĂ€user im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg (Symbolbild): Das Land Berlin hat fĂŒr eine Milliardensumme Wohnungen zurĂŒckgekauft.

Deutschlands grĂ¶ĂŸter Wohnungskonzern Vonovia will bei seinem erneuten Griff nach dem Konkurrenten Deutsche Wohnen nicht scheitern. Der Konzern will auf alle Bedingungen bei dem Übernahmeangebot verzichten.

Die Deutsche-Wohnen-Zentrale in Berlin: Der Konkurrent Vonovia will das Unternehmen kaufen.

Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen verzeichnet fĂŒr die erste JahreshĂ€lfte einen operativen Gewinn von 291,4 Millionen Euro. Das liegt vor allem an höheren Mieten. In Berlin konnten nach Ende des Mietendeckels Preise erhöht werden. 

Deutsche Wohnen

Die Übernahme der Deutschen Wohnen durch den grĂ¶ĂŸeren Konkurrenten Vonovia scheiterte zuletzt. DafĂŒr macht der Vonovia-Chef auch Spekulanten verantwortlich – und kritisiert sie scharf.

Der Name des Immobilienkonzerns "Vonovia" steht auf einem Schild (Symbolbild): Der Immobilienkonzern plant einen weiteren Übernahmeversuch der Deutsche Wohnen.

Kein Erfolg: Auch beim zweiten Anlauf scheitert der Immobilienriese Vonovia mit der Übernahme der Deutschen Wohnen. Die AktionĂ€re am Markt reagieren nicht erfreut. 

Schutt und Asche (Symbolbild): Die PlĂ€ne der Vonovia, die Deutsche Wohnen zu ĂŒbernehmen, sind gescheitert.

In der Pandemie haben die Deutschen mehr Zeit zuhause verbracht als je zuvor. FĂŒr Anwohner in GroßstĂ€dten waren die beengten VerhĂ€ltnisse oft ein Ärgernis. Eine Umfrage zeigt: Jeder Achte möchte raus aus der Metropole.

Panoramablick auf Berlin (Symbolbild): Nach der Corona-Pandemie wollen viele Menschen aus den großen StĂ€dten wegziehen.

Bauherren mĂŒssen immer tiefer in die Tasche greifen. Die Kosten schießen in die Höhe. Besonders die knappen Baustoffe sind aktuell ein großer Preistreiber.

Rohbau eines Einfamilienhauses: Die Baukosten in Deutschland steigen stark.

Wer ein Haus baut oder Renovierungarbeiten zu erledigen hat, muss sich zur Zeit sehr gedulden: Handwerker mĂŒssen ihre Kunden zum Teil um mehr als zwei Monate vertrösten, weil es mehr AuftrĂ€ge als Material gibt. 

Ein Dachdecker hÀlt an seinem Dachlatten aus Holz: Wegen des Materialmangels geht es auf einigen Baustellen derzeit nur langsam voran.

Zweimal schon ist Vonovia-Chef Rolf Buch mit der Übernahme des Konkurrenten Deutsche Wohnen gescheitert. Jetzt soll alles klappen. Was das fĂŒr Mieter und Anleger heißt, erklĂ€rt er im Interview.

Rolf Buch: Er ist CEO der Vonovia, Deutschlands grĂ¶ĂŸtem Immobilienkonzern.
  • Florian Schmidt
Von Florian Schmidt

Eigentum

Bausparvertrag kĂŒndigenEigenkapital beim HauskaufErbpachtgrundstĂŒckGemeinsamer KreditGrundbuch einsehenGrundbucheintrag KostenTeilverkaufTiny HouseUnbedenklichkeitsbescheinigung


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website