Verbraucher

Zentralbankchef warnt vor "apokalyptischen" Preisen
Dramatische Lage droht: Die britische Zentralbank sieht aufgrund des Weizenmangels am Weltmarkt "apokalyptische" Preise in Großbritannien aufziehen.

Die Kosten fĂŒr Energie sind auf einem Rekordniveau, vielen Menschen droht die Armut. Gleichzeitig bereichern sich viele Unternehmen, kritisiert Deutschlands oberste VerbraucherschĂŒtzerin Jutta Gurkmann im Interview mit t-online.

Steigende Kosten: Von dem Entlastungspaket fĂŒr hohe Energiepreise profitieren Rentner nicht.
  • Christine Holthoff
Von Christine Holthoff, Nele Behrens

Wie viele Rentner fallen wegen der satten Rentenerhöhung in die Steuerpflicht? Neue Zahlen aus dem Finanzministerium zeigen: nicht so viele wie zunĂ€chst befĂŒrchtet.

Ältere Frau checkt Unterlagen (Symbolbild): Wie viele Rentner rutschen wegen der Rentenerhöhung erstmals in die Steuerpflicht?
  • Mauritius Kloft
Von Mauritius Kloft

In den kommenden Monaten könnten die Strom- und Gaspreise fĂŒr deutsche Haushalte weiter steigen. Der Grund dafĂŒr liegt bei den Energieversorgern. Im Großhandel kostet Gas fast doppelt so viel wie 2021.

Gasflaschen (Symbolbild): In den kommenden Monaten sind weitere Preissteigerungen fĂŒr Strom und Gas zu erwarten.

Wegen der hohen Spritpreise hinterfragen offenbar einige Autofahrer ihre Fahrzeugwahl. Eine neue Studie zeigt: FĂŒr immer mehr Deutsche werden E-Autos zu einer Alternative. Einige Vorurteile halten sich dennoch hartnĂ€ckig.

Tesla-LadesĂ€ule fĂŒr E-Autos an einer Tankstelle an der Autobahnausfahrt der A96 (Symbolbild): Das E-Auto aufladen ist gĂŒnstig, doch die Anschaffung des Autos selbst ist vielen Fahrern zu teuer.
Von Frederike Holewik

Mit der Inflation steigen seit Wochen die Preise im Supermarkt. Nun soll auch Bier deutlich teurer werden. Grund dafĂŒr seien steigende Produktionskosten, so der Branchenverband.

Bierflaschen (Symbolbild): Schon bald könnte das Bier in Deutschland deutlich teurer sein.

Wer in diesen Tagen grillen will, wird womöglich beim Einkauf einen Schreck bekommen. Denn die Fleischpreise sind deutlich gestiegen – wegen des Krieges in der Ukraine. 

Fleischregal im Supermarkt (Symbolbild): Wurst und Co. sind deutlich teurer geworden.
  • Mauritius Kloft
Von Mauritius Kloft

Traditionell finden am 1. Mai Demos von Gewerkschaften statt, der Tenor: mehr Lohn. Doch in diesem Jahr könnten solche Forderungen fatale Folgen haben. Denn die Inflation droht auszuufern.

Demonstration am 1. Mai 2021: Auch in diesem Jahr dĂŒrften wieder höhere Löhne gefordert werden.
  • Mauritius Kloft
Ein Kommentar von Mauritius Kloft

Alles neu macht der Mai nicht, aber doch einiges: Vor allem im Verbraucherschutz gibt es zahlreiche Verbesserungen. Außerdem wird der Zensus nachgeholt und fĂŒr Steuerzahler endet eine Frist.

MĂŒnchner FußgĂ€ngerzone: Am 15. Mai wird ausgewertet, wie viele Menschen aktuell in Deutschland leben.
  • Christine Holthoff
Von Christine Holthoff

Die Inflation ist so hoch wie seit 40 Jahren nicht mehr. SozialverbĂ€nde fordern deshalb, die Mehrwertsteuer fĂŒr Lebensmittel auf null Prozent zu senken. Hilft das wirklich? 

Obst und GemĂŒse im Supermarkt: Ohne Mehrwertsteuer könnten die Preise fallen.
  • Florian Schmidt
  • Mauritius Kloft
Von F. Schmidt, M. Kloft, F. Holewik

Lebensmittel, Rohstoffe, Benzin: In fast allen Lebensbereichen steigen die Preise. DIW-PrĂ€sident Marcel Fratzscher rechnet damit, dass das auch fĂŒr die kommenden Jahre so bleiben wird. 

Eine Kundin legt ihre Waren aufs Kassenband (Symbolbild): Die Preise fĂŒr Lebensmittel sind in den vergangenen Monaten deutlich gestiegen.

Die Preise fĂŒr Strom und Gas steigen weiter deutlich. Sorgen vor Exportstopps treiben die Kosten noch höher. Vor allem Gaskunden erwarten erneute PreissprĂŒnge. 

Hochspannungs-Freileitung bei SchwabmĂŒnchen (Symbolbild): Strom- und Gaskunden mĂŒssen sich auf weitere Preissteigerungen einstellen.

Schlechte Nachrichten fĂŒr Bauherren: Die Preise fĂŒr Dachziegel steigen deutlich. Der Dachdeckerverband rechnet mit einem Plus von 30 bis 40 Prozent bis Mai. Das liegt vor allem an hohen Energiekosten. 

Dachdecker bestĂŒcken einen Rohbau mit Ziegeln (Symbolbild): Bauen wird aktuell immer teurer, nun steigen auch die Preise fĂŒr Dachziegel. hland *** Soon the roof wi

Die Ampel hat einige Steuerentlastungen angeschoben, die Umsetzung anderer Vorhaben steht noch aus. Eine Rechnung zeigt jetzt, welche Folgen alle Reformen zusammen fĂŒr die Steuerzahler hĂ€tten.

Finanzminister Christian Lindner: Noch nicht alle geplanten Steuerreformen sind auf den Weg gebracht.
  • Florian Schmidt
Von Florian Schmidt

Reiches Heilbronn, armes Gelsenkirchen: Die Einkommen in Deutschland variieren zum Teil erheblich. Eine interaktive Karte zeigt, ĂŒber wie viel Netto jeder in Ihrem Landkreis durchschnittlich verfĂŒgt.

Burg Neipperg im Landkreis Heilbronn: Hier leben die Deutschen mit dem höchsten Einkommensdurchschnitt.
  • Florian Schmidt
Von Florian Schmidt und Heike Aßmann (Grafik)

Deutschlands Rentner bekommen dieses Jahr eine starke Erhöhung ihrer BezĂŒge. Bei den finanziellen Entlastungen durch die Ampel jedoch gehen sie weitgehend leer aus, wie jetzt eine neue Studie zeigt.

Eine Rentnerin zĂ€hlt ihr Geld (Symbolbild): Älteren Menschen greift die Ampel nur wenig unter die Arme.
  • Florian Schmidt
Von Florian Schmidt

FĂŒr Bierbrauer laufen die Kosten nach Branchenangaben "aus dem Ruder" – nun wollen die Hersteller die Preise erhöhen. Auch andere Lebensmittelbranchen klagen ĂŒber stark steigende Preise. 

Lieferant holt Bier aus einer Brauerei: Die steigenden Kosten fĂŒr Rohstoffe, Energie und Verpackungen will die Industrie nun an die Branche weiterreichen.

Das Leben in Deutschland ist teurer geworden. Immer mehr Menschen machen sich wegen der hohen Inflation existenzielle Sorgen. Die Mehrheit wĂŒnscht sich weitere Hilfen des Staates.

Eine Frau beim Einkauf in einem Supermarkt (Symbolbild): Die Verbraucherpreise waren im vergangenen Jahr im Schnitt um 3,1 Prozent gestiegen.

Der FrĂŒhling ist da und mit ihm zahlreiche Neuerungen. FĂŒr die einen gibt es mehr Lohn, die anderen profitieren bei der Steuer – und die nĂ€chsten zahlen drauf. Was fĂŒr wen gilt.

Eine Frau trÀgt bei ihrem Einkauf eine FFP2-Maske: Nach dem 2. April könnte die gesetzliche Maskenpflicht im Einzelhandel fallen. Allerdings können die GeschÀfte eine eigene Pflicht anordnen.
  • Christine Holthoff
Von Christine Holthoff

Wer Steuern nachzahlen musste, kann sich freuen: Denn einen Teil der Zinsen bekommt er zurĂŒck. Der Bund senkte den Zinssatz auf Steuernachzahlungen ab – nachdem das Verfassungsgericht die Regelung kritisierte.

SteuererklĂ€rung (Symbolbild): Der Bund hat gute Nachrichten fĂŒr Steuerzahler.

Wegen des Ukraine-Kriegs und der Corona-Krise rĂŒckt ein Thema in den Hintergrund: die Stabilisierung des Rentensystems. t-online hat mit FDP-Mann Vogel gesprochen, dem Erfinder der Aktienrente.

"Entscheidend ist, dass ein gutes Modell der Aktienrente vorgestellt wird – nicht, in welcher Kalenderwoche das genau passiert", sagt der arbeitsmarkt- und rentenpolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Johannes Vogel.
  • Mauritius Kloft
Von Mauritius Kloft

Die Bundesregierung will mit einem Entlastungspaket den hohen Energie- und Spritkosten entgegenwirken. Auch der öffentliche Nahverkehr soll dadurch gĂŒnstiger nutzbar sein. Doch die Ausgestaltung sorgt fĂŒr Diskussionen. 

Straßenbahnhaltestelle am DĂŒsseldorfer Hauptbahnhof (Symbolbild): Mit den gĂŒnstigen ÖPNV-Tickets soll ein Ausgleich fĂŒr die hohen Sprit- und Energiekosten geschaffen werden.

Die Ampel hat ein gewaltiges Entlastungspaket auf den Weg gebracht. So will der Bund eine Pauschale von 300 Euro an jeden ErwerbstĂ€tigen auszahlen. Auch Sprit soll gĂŒnstiger werden, was Experten kritisieren.

Tankstelle (Symbolbild): Die Ampel will die Spritsteuer befristet senken.
  • Mauritius Kloft
Von Mauritius Kloft

Die Nachricht dĂŒrfte Deutschlands Rentner zunĂ€chst gefreut haben: Denn die Renten steigen ab Juli so stark an wie lange nicht. Doch das Ganze hat einen Haken.

Älteres Ehepaar mit Unterlagen (Symbolbild): Durch die jĂ€hrliche Rentenerhöhung rutschen Tausende Senioren in die Steuerpflicht.
  • Mauritius Kloft
Von Mauritius Kloft

Die Renten steigen: Zum ersten Juli können sich Rentner in Westdeutschland ĂŒber 5,35 Prozent mehr, in Ostdeutschland ĂŒber 6,12 Prozent mehr freuen.

Rentnerpaar auf einer Bank (Symbolbild): Die Rentenanpassung fÀllt in diesem Jahr höher aus als bislang erwartet.

Tankrabatt, Energiegeld, Heizkostenzuschuss: VorschlĂ€ge und PlĂ€ne, die Deutschen zu entlasten, gibt es einige. Doch was sie taugen, ist fraglich. t-online hat Deutschlands wichtigste Ökonomen gefragt.

Robert Habeck und Christian Lindner (Symbolbild): Die Ampel ringt um ein Entlastungspaket.
  • Mauritius Kloft
Von Mauritius Kloft

Um Autofahrer zu entlasten, schlĂ€gt der Finanzminister einen Zuschuss fĂŒr Diesel und Benzin vor. Gleich mehrere Wissenschaftler halten die Idee jedoch fĂŒr kontraproduktiv. Besser geeignet sei ein Vorschlag der GrĂŒnen.

Christian Lindner: Der Bundesfinanzminister will den Spritpreis per Rabatt auf unter zwei Euro pro Liter drĂŒcken.

Mit dem russischen Einmarsch in der Ukraine schnellten die Ölpreise in Höhe. Doch seit einigen Tagen fallen sie wieder. An deutschen Tankstellen ist davon allerdings nichts zu merken. Warum?

Preistafel an einer Tankstelle in Bayern (Symbolbild): Die Spritpreise sind trotz fallender Ölpreise aktuell besonders hoch.
Von Frederike Holewik

Der Bundesfinanzminister will mit einem Tank-Rabatt Autofahrer bei den aktuell hohen Benzinpreisen unterstĂŒtzen. Er hĂ€lt das fĂŒr effektiver als Steuersenkungen. Schweden versucht unterdessen genau das. 

Preistafel an einer MĂŒnchner Tankstelle am vergangenen Wochenende: Den hohen Spritpreisen will Finanzminister Christian Lindner mit einem Tank-Rabatt entgegenwirken.

Ausgerechnet der Chef der Liberalen plant eine Super-Subvention fĂŒr Autofahrer: Ein Tankrabatt soll her, damit Benzin und Diesel wieder billiger werden. Warum das der falsche Weg ist. 

Bundesfinanzminister Christian Lindner: Autofahrer will er ĂŒber einen Tankrabatt entlasten.
  • Florian Schmidt
Ein Kommentar von Florian Schmidt

Angesichts der Nachrichten aus der Ukraine fĂŒhlen sich viele Menschen hierzulande machtlos. Wenigstens mit einer Spende möchten sie helfen. Wir zeigen Ihnen eine Auswahl an Hilfsorganisationen.

Menschen nutzen die Kiewer U-Bahn als Schutzraum: Große Hilfsorganisationen haben bereits Spendenkonten fĂŒr die Menschen in der Ukraine eingerichtet.

Weil die Energiepreise durch die Decke gehen und die Pandemie die Menschen weiter belastet, hat die Bundesregierung Erleichterungen beschlossen. Doch eine Studie zeigt, dass sie die Verluste nicht ausgleichen.

Christian Lindner (l.) und Robert Habeck: Die Minister wollen die Deutschen steuerlich entlasten.

Ratgeber

Gema GebĂŒhrenInflationKalte ProgressionRezessionSchufa ScoreWirecard Skandal

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website