Sie sind hier: Home > Themen >

Arbeit

Thema

Arbeit

Offenbar doch mehr kranke Arbeitnehmer

Trotz Wirtschaftskrise und Ängsten vor Jobverlust ist der Krankenstand weiter gestiegen. Entgegen anderer Berechnungen meldeten sich im ersten Halbjahr 2009 nach Daten der Betriebskrankenkassen (BKK) mehr Arbeitnehmer krank als in den ersten Monaten des vergangenen ... mehr

Arbeitsmarkt: IG Metall plant neue Arbeitszeitverkürzungen

Die IG Metall will mit einer neuen Runde von Arbeitszeitverkürzungen auf die drohende Beschäftigungskrise in der Metall- und Elektroindustrie reagieren. "Wir müssen dafür sorgen, dass bei einer Stabilisierung der Konjunktur wieder mehr Beschäftigung entsteht", sagte ... mehr

Berufsausbildung: Industrie und Handel sparen an Lehrstellen

Industrie und Handel streichen die Ausbildung zusammen. Nach Informationen des "Handelsblatts" haben die Branchenbetriebe bis Ende Juli für das im Herbst beginnende Lehrjahr acht Prozent weniger Lehrverträge geschlossen als im vergangenen ... mehr

Krankenstand sinkt auf historisches Tief

Der Krankenstand in den deutschen Unternehmen ist offenbar in den ersten sechs Monaten dieses Jahres auf ein historisches Tief gefallen. Die Arbeitnehmer hätten im ersten Halbjahr 2009 im Durchschnitt 3,2 Prozent der Sollarbeitszeit gefehlt, berichtete die Zeitung ... mehr

Berufsausbildung: Azubis können keine Minijobber sein

Auszubildende unterliegen generell der normalen Sozialversicherungspflicht. Auch bei geringer Vergütung greifen die Sondervorschriften für Minijobs und Geringverdiener nicht, wie das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel urteilte (Az: B 12 KR 14/08 R). In einem weiteren ... mehr

Bundeskanzleramt: Ackermann feierte Geburtstag auf Staatskosten

Eine Feier zum 60. Geburtstag von Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann vor mehr als einem Jahr im Kanzleramt stößt nachträglich auf massive Kritik. SPD, Grüne, Linke und der Bund der Steuerzahler monierten in der ARD, dass die Bürger die Kosten übernehmen mussten ... mehr

Entlassene Arbeiter drohen mit Fabriksprengung

"Wir werden alles verbrennen", steht an der Wand der Werkshalle. "Wir wollen unser Geld". Klarer könnte die Botschaft nicht sein: Die 3660 Mitarbeiter des insolventen Autoteile-Herstellers New Fabris im westfranzösischen Châtellerault drohen damit ... mehr

Ausbildungsmarkt: Leere bei der Lehre

Die Krise schlägt voll auf den Ausbildungsmarkt durch: Allein im Juni ist die Zahl der neuen Lehrstellenverträge um 9,3 Prozent eingebrochen. Experten fürchten, dass es noch weit schlimmer kommt.# Erneuert, ergänzt, verbessert - DAX-Spiel - Welcher Vorstand ... mehr

Arbeiter erhalten nach Sprengdrohung höhere Abfindung

In Zeiten der Wirtschaftskrise hat sich in Frankreich das soziale Klima deutlich verschärft. Erst nahmen von Entlassung bedrohte Mitarbeiter ihre Manager als Geiseln, inzwischen drohen in einigen Firmen die Beschäftigten sogar mit der Sprengung von Betriebsmitteln ... mehr

Arbeitslosenquote leicht angestiegen

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im August um 9000 auf 3.472.000 gestiegen. Das waren 276.000 mehr als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) mitteilte. Die Arbeitslosenquote nahm um 0,1 Punkte auf 8,3 Prozent zu. Vor einem Jahr hatte ... mehr

Berufsausbildung: Noch 10.000 Lehrstellen im Handwerk frei

Im Handwerk sind deutschlandweit noch 10.000 Lehrstellen frei, wie die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf eine Umfrage des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks berichtet. Demnach hat die Wirtschaftskrise nur geringen Einfluss auf die Gesamtzahl der Lehrstellen ... mehr

Schwarzarbeit wird wegen Wirtschaftskrise ansteigen

Die Wirtschaftskrise führt offenbar dazu, dass die Schwarzarbeit in Deutschland zunimmt. Grund sind laut Experten Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit. "Die Schwarzarbeit wird durch die Rezession und steigende Kurzarbeit in diesem Jahr deutlich auf 350 bis 355 Milliarden ... mehr

Arbeitslosenquote soll weniger stark steigen als befürchtet

Angesichts der sich unerwartet schnell erholenden Konjunktur rechnen Wirtschaftsexperten mit einem weniger dramatischen Anstieg der Arbeitslosigkeit als bislang befürchtet. Wie die "Berliner Zeitung" berichtet, hat die Deka-Bank ihre Prognose ... mehr

Arbeitslosigkeit steigt im Juli weiter an

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Juli um 52.000 auf 3.462.000 gestiegen. Das waren 252.000 mehr als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote nahm um 0,1 Punkte auf 8,2 Prozent ... mehr

Benzinpreise: Im Taxi- und Transportgewerbe droht Stellenabbau

Die anhaltend hohen Benzinpreise in Deutschland bringen in vielen Branchen Arbeitsplätze in Gefahr. Nach einer Umfrage der " Bild"-Zeitung unter mehreren Verbänden bedrohen die Höchststände an den Zapfsäulen zehntausende Jobs. Auch der Deutsche Industrie ... mehr

Managergehälter: Goldene Zeiten für DAX-Vorstände

Die Vorstände der 30 größten deutschen Aktiengesellschaften haben in den vergangenen beiden Jahrzehnten deutlich höhere Gehaltssteigerungen einstreichen können als andere Führungskräfte. Seit der Einführung des Deutschen Aktienindex ... mehr

Hohe Steuern treiben Fachkräfte ins Ausland

Deutschland fehlen immer mehr Fachkräfte . Zu hohe Steuern, zu niedrige Gehälter und schlechte Karrierechancen treiben einer Umfrage zufolge viele Fachkräfte ins Ausland. Unter den rund 160.000 Auswanderern im vergangenen Jahr seien viele ... mehr

Studium schützt vor Arbeitslosigkeit

Ein Studium ist weiterhin ein guter Schutz vor Arbeitslosigkeit. Von den Universitäts-Absolventen des Prüfungsjahrgangs 2001 seien fünf Jahre nach dem Examen nur drei Prozent arbeitslos gewesen, fasst der Berliner "Tagesspiegel" eine ihm vorliegende Studie im Auftrag ... mehr

Keine Freizügigkeit für Billig-Arbeitskräfte aus dem Osten

Für unqualifizierte Billiglöhner aus den neuen EU-Ländern im Osten dürfte der Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt vorerst weiter verschlossen bleiben. Die Bundesregierung erwägt, die von der EU geforderte Freizügigkeit für alle Arbeitnehmer um weitere zwei Jahre ... mehr

Gleichstellungsgesetz: Diskriminierungsverbote verursachen nur geringe Kosten

Als es vor rund zwei Jahren, am 18. August 2006, in Kraft trat, gab es viel Kritik am AGG, dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz, besser bekannt auch als Antidiskriminierungs- oder Gleichstellungsgesetz. Vor allem die Wirtschaft rechnete mit einer Menge ... mehr

Karriere: Konzerne kämpfen um kluge Köpfe

Spätestens 2015 soll in Deutschland Vollbeschäftigung herrschen - sagt Bundesarbeitsminister Olaf Scholz (SPD). Klingt gut, dürfte nach Einschätzung vieler Experten allerdings eher der demografischen Entwicklung geschuldet sein als gekonnter Arbeitsmarktpolitik ... mehr

Billiglöhne: Immer mehr Niedriglöhne im Einzelhandel

Im Einzelhandel werden immer mehr Niedriglöhne bezahlt. Nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Spiegel" erhält fast ein Drittel aller Beschäftigten mittlerweile Stundenlöhne von weniger als 7,50 Euro brutto. Das geht aus neuen Berechnungen des Instituts für Arbeit ... mehr

Ruhestand: Jeder dritte Arbeitnehmer plant mit Minijob im Alter

Jeder dritte Arbeitnehmer hierzulande will auch im Ruhestand einen bezahlten Job. 36 Prozent planen, auch als Rentner oder Pensionär noch etwas dazuzuverdienen, wie eine Umfrage für das Ruhestandsbarometer des Versicherungskonzerns AXA zeigt. # Altersvorsorge ... mehr

Luftfahrt: Streik des Bodenpersonals - Lufthansa streicht erste Flüge

Die Lufthansa hat nach eigenen Angaben trotz des Streiks von tausenden Mitarbeitern ihren Flugplan zunächst weitgehend einhalten können. "Es gibt bisher keine streikbedingten Streichungen oder Verspätungen", sagte Lufthansa-Sprecher Peter Schneckenleitner ... mehr

Lufthansa-Piloten streiken - viele Flüge fallen aus

Im Tarifkonflikt der Gewerkschaft Cockpit mit der Lufthansa-Tochter CityLine und Eurowings sind um Mitternacht die rund 1000 Piloten der beiden Fluggesellschaften in einen 24-Stunden-Streik getreten. Viele Flüge von CityLine und Eurowings von deutschen ... mehr

Raffinerie-Arbeiterinnen wählen Scheidung statt Kündigung

Mitarbeiterinnen einer südalbanischen Öl-Raffinerie wollen sich lieber scheiden lassen als ihren Job aufzugeben, weil ihr Mann für dasselbe Unternehmen arbeitet. Nachdem sie vergeblich gegen die Entscheidung des Managements protestiert hatten, keine Ehepaare ... mehr

Arbeitslosengeld: Bundesagentur für Arbeit zahlte mit Verspätung

Wegen einer Auszahlungspanne bei Jobcentern haben rund 10.000 Langzeitarbeitslose Anfang Juli nicht pünktlich ihr Geld erhalten. Das Arbeitslosengeld II sei teils erst mit mehrtägiger Verspätung ausgezahlt worden, teilte die Bundesagentur für Arbeit ... mehr

Viele Langzeitarbeitslose mit Beratung unzufrieden

Jeder zehnte Langzeitarbeitslose hat das Gefühl, bei der Beratung im Jobcenter werde seine persönliche Lebenssituation zu wenig berücksichtigt. Das berichtete die Bundesagentur für Arbeit (BA) unter Berufung auf eine Umfrage unter 35.000 Betroffenen in den ersten beiden ... mehr

Streik bei Lufthansa-Töchtern geht weiter

Der Streik von Piloten der beiden Lufthansa-Töchter CityLine und Eurowings ist am Mittwoch fortgesetzt worden. Im Tarifkonflikt geht es um höhere Gehälter für die rund 1000 Piloten der beiden Airlines. Bereits am Dienstag waren streikbedingt ... mehr

Bundesweit sind noch tausende Lehrstellen zu haben

Kurz vor Beginn des neuen Ausbildungsjahrs suchen viele Unternehmen noch immer Lehrlinge. Bundesweit sind tausende Lehrstellen frei, wie aus einer Statistik des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) hervorgeht. Stichproben des DIHK ergaben ... mehr

Fachkräfte-Mangel: Bundesregierung will Zuwanderung fördern

Die Bundesregierung hat sich angeblich auf Maßnahmen geeinigt, mit denen gezielt ausländische Fachkräfte nach Deutschland geholt werden sollen. Die "Berliner Zeitung" schreibt, es solle ein sogenannter Arbeitskräfte- bedarfsindex geschaffen werden ... mehr

Metallindustrie: Verhandlungen um Altersteilzeit vertagt

Die Verhandlungen über eine neue Altersteilzeit in der Metallindustrie sind in Böblingen ohne Annäherung vertagt worden. Während die IG Metall bei der vierten Gesprächsrunde ein verbessertes Angebot von den Arbeitgebern gefordert hatte, bestanden diese auf ihren ... mehr

Siemens: Gesamtbetriebsrats-Chef droht mit Streik

Der Gesamtbetriebsrats-Chef des Siemens-Konzerns droht angesichts der erwarteten massiven Stellenstreichungen mit Streik. "Ein Arbeitskampf ist möglich", sagte Ralf Heckmann der "Süddeutschen Zeitung". Die Arbeitnehmerseite werde sich beim Treffen mit dem Management ... mehr

Urabstimmung bei Lufthansa begonnen

Bei der Lufthansa hat knapp eine Woche nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen für die rund 50.000 Beschäftigten die Urabstimmung über einen unbefristeten Streik begonnen. "Wir rechnen mit einer großen Zustimmung für den Streik", sagte ein Sprecher ... mehr

Scholz und Glos einigen sich bei Mindestlöhnen

Die Bundesregierung hat sich auf gesetzliche Vorschriften zur Festlegung von weiteren Mindestlöhnen geeinigt. Der Gesetzentwurf, auf den sich Arbeitsminister Olaf Scholz (SPD) und Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU erst in der Nacht zum Mittwoch geeinigt hatten ... mehr

Arbeitnehmer sind nur selten krank

Die Krankenstände in deutschen Betrieben bleiben auf niedrigem Niveau. Wie ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums in Berlin sagte, waren 3,34 Prozent der rund 34 Millionen in der Gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversicherten Mitglieder in den ersten sechs ... mehr

Milliardenschaden durch Fehlzeiten

Die Fehlzeiten deutscher Arbeitnehmer wegen Rückenschmerzen sind deutlich angestiegen. Die daran erkranken Beschäftigten konnten im vergangenen Jahr laut einer Studie im Schnitt an 19,7 Tagen nicht arbeiten. Im Vorjahr waren es noch 17,9 Tage gewesen. Das entspricht ... mehr

Metallindustrie: Verhandlungen über Altersteilzeit gescheitert

Die Verhandlungen über eine neue Altersteilzeit in der Metall- und Elektroindustrie in Baden-Württemberg sind gescheitert. Das teilten Südwestmetall und IG Metall in Böblingen nach mehr als siebenstündigen Gesprächen mit. Es habe kein Entgegenkommen der Arbeitgeber ... mehr

Lohnschere klafft immer weiter auseinander

Die Schere zwischen niedrigen und hohen Löhnen öffnet sich immer weiter. Das hat eine Studie ergeben. Die Realeinkommen des Viertels der Bevölkerung, das am wenigsten verdient, sind demnach stark gesunken, während die Topverdiener einen Reallohnzuwachs verbuchen ... mehr

Tarifkonflikte: Ver.di und Lufthansa einigen sich

Die Tarifeinigung für das Bodenpersonal der Lufthansa ist perfekt. Wie die Gewerkschaft Ver.di am Mittwoch in Berlin mitteilte, billigten 51 Prozent der Mitglieder in einer Urabstimmung den Anfang August mit dem Konzern ausgehandelten Abschluss. Nötig waren 25 Prozent ... mehr

Merkel glänzt mit Hartz-IV-Halbwissen

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in der Debatte um Sozialtarife für Geringverdiener für Verwunderung gesorgt. Der stellvertretende Regierungssprecher Thomas Steg musste am Montag in der Bundespressekonferenz einräumen, dass Merkel sich nicht korrekt ... mehr

Zuwanderung: Arbeitsmarkt verlangt hunderttausende Fachkräfte

Trotz Finanzkrise und hoher Ölpreise hält der konjunkturelle Aufschwung in Deutschland weiter an. Doch viele Betriebe haben zunehmend Probleme, die geeigneten Fachkräfte zu finden. Laut DIHK fehlen derzeit rund 400.000 Fachkräfte. Immer mehr Experten und Politiker ... mehr

Arbeitsmarkt: Bundesagentur für Arbeit vermittelt illegale Jobs

Die Bundesagentur für Arbeit vermittelt einem Zeitungsbericht zufolge illegale Jobs bei Lotto-Call-Centern. In ihrer Jobbörse finden sich rund 50 Inserate mit entsprechender Stellenbeschreibung, wie die Berliner "taz" ("die tageszeitung") berichtet. Die stellvertretende ... mehr

Im Osten noch immer niedrigere Löhne und Gehälter

Gehälter - im Osten nichts Neues. Wer gedacht hat, dass sich das Lohnniveau inzwischen weitgehend angepasst hat, liegt falsch. Immer noch bekommen Arbeitnehmer im Westen der Republik mehr Lohn als ihre Kollegen im Osten. Die höchsten Gehälter werden in Frankfurt ... mehr

Ausbildungsbonus für Unternehmen: Deutlich teurer als erwartet

Der von der Bundesregierung 2007 beschlossene Ausbildungsbonus für Unternehmen, die schwer vermittelbaren Jugendlichen eine Lehrstelle geben, wird offenbar deutlich teurer als erwartet. Die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" berichtete unter Berufung ... mehr

Arbeitsmarkt: Konjunktur bremst Rückgang der Arbeitslosenzahl

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Juni weiter gesunken. Allerdings hat sich das Tempo bei der Schaffung neuer Jobs aufgrund der nachlassenden Konjunktur erneut verlangsamt. Analysten der deutschen Großbanken erwarten für Juni einen Rückgang der Arbeitslosenzahl ... mehr

Erstmals wieder mehr Lehrstellen als Bewerber

Die deutsche Wirtschaft wird erstmals seit sieben Jahren mehr Lehrstellen anbieten als es Bewerber gibt. Das kündigte der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Ludwig Georg Braun, in der "Bild" an. "Die Aussichten für die Jugendlichen ... mehr

Trend zu belastenden Arbeitszeiten hält an

Die Beschäftigten in Deutschland arbeiten immer häufiger in Schichtsystemen, nachts oder deutlich über 40 Wochenstunden. Eine Analyse neuester Daten zur Arbeitszeitentwicklung habe zwei Trends aufgezeigt, erklärte das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut ... mehr

Tarifverhandlungen bei Lufthansa gescheitert

Fluggäste müssen sich noch während der Ferienzeit auf massive Streiks bei der Lufthansa einstellen. Die Gewerkschaft Ver.di erklärte ihre Tarifverhandlungen für die Beschäftigten am Boden und in der Kabine am Donnerstag nach wochenlangen Auseinandersetzungen ... mehr

Auch Informatikern droht der Burn-Out

Alarmierende Ergebnisse präsentiert der Duisburger Sozialforscher Hans Uske, Mitarbeiter des Rhein-Ruhr-Instituts für Sozialforschung und Politikberatung (RISP). Er attestiert den Informatikern nicht nur Probleme wie Bewegungsarmut und schlechte Ernährung, sondern ... mehr

Arbeitsagentur-Chef: Firmen müssen bei Fachkräftesuche flexibler werden

In manchen Regionen und in bestimmten Branchen fällt es den Unternehmen immer schwerer die geeigneten Fachkräfte zu finden. Dabei tragen die Firmen selber zu ihren Problemen bei. Der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise ... mehr

Handwerk: Ein-Euro-Jobs müssen weg

Ein-Euro-Jobs wurden 2005 mit der Hartz-IV-Reform eingeführt, um Langzeitarbeitslose wieder in Arbeit zu bringen. Zudem sollte die Maßnahme im Interesse der Allgemeinheit stehen. Kritiker glauben, dass regulär bezahlte Stellen durch "billige" Jobber ersetzt wurden ... mehr

Zahl der Erwerbstätigen klettert 2010 auf neuen Höchststand

Mit der Aufholjagd der deutschen Wirtschaft im zurückliegenden Jahr hat die Erwerbstätigkeit in der Bundesrepublik einen neuen Höchststand erreicht. Wie das Statistische Bundesamt unter Berufung auf vorläufige Berechnungen mitteilte, hatten 2010 rund 40,37 Millionen ... mehr

Betriebliche Altersvorsorge: Geringverdiener investieren nur wenig Geld

Beschäftigte aus Branchen mit hohen Löhnen legen deutlich mehr Geld bei der betrieblichen Altersvorsorge zurück als Geringverdiener. Im Durchschnitt hätten Arbeitnehmer in Deutschland 2008 rund 0,7 Prozent ihrer Bruttoverdienste in die Vorsorge über das eigene ... mehr

Arbeitsagentur will Zahl der Hartz-IV-Empfänger kräftig senken

Die Bundesagentur für Arbeit will im kommenden Jahr die Zahl der Hartz-IV-Empfänger einem Zeitungsbericht zufolge deutlich senken und damit 900 Millionen Euro einsparen. Darauf hätten sich die Nürnberger Bundesanstalt und das von Ministerin Ursula von der Leyen ... mehr
 


shopping-portal