Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Transfer-News: DFB-Spieler darf weg – Antonio Rüdiger bald zu Thomas Tuchels PSG?

Newsblog zum Transferfenster  

DFB-Spieler darf weg: Rüdiger bald bei Tuchel?

25.09.2020, 18:51 Uhr | t-online, dpa, sid

Transfer-News: DFB-Spieler darf weg – Antonio Rüdiger bald zu Thomas Tuchels PSG?. Antonio Rüdiger: Der Chelsea-Verteidiger steht vor einem Wechsel. (Quelle: imago images/PA Images)

Antonio Rüdiger: Der Chelsea-Verteidiger steht vor einem Wechsel. (Quelle: PA Images/imago images)

Trotz Corona-Krise heißt es auch dieses Jahr: Wer kommt, wer geht? t-online fasst die wichtigsten Entwicklungen des Fußball-Transfermarktes im Newsblog zusammen.

Alle wichtigen Entwicklungen im nationalen und internationalen Markt finden Sie hier im t-online-Newsblog.

DFB-Spieler darf weg: Rüdiger bald bei Tuchel?

Antonio Rüdiger wird womöglich schon bald nicht mehr für den FC Chelsea spielen. Trainer Frank Lampard plant offenbar nicht mehr mit dem deutschen Nationalspieler. Rüdiger könnte verliehen werden, auch ein Verkauf gilt als möglich. 

Aus Frankreich heißt es, dass Paris Saint-Germain an dem Innenverteidiger interessiert ist. "RMC Sport" berichtet sogar schon von laufenden Gesprächen zwischen den Klubs. Das Team von Trainer Thomas Tuchel kann einen neuen Mann fürs Abwehrzentrum gut gebrauchen. Der Weggang von Thiago Silva (wechselte zu Chelsea) hinterlässt eine Lücke bei PSG. 

Bericht: Hoffenheim hat Interesse an Verpflichtung von Rudy

Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim ist nach einem Medienbericht an einer Verpflichtung von Mittelfeldspieler Sebastian Rudy vom FC Schalke 04 interessiert. Laut "Bild"-Zeitung vom Freitag können sich Trainer Sebastian Hoeneß und Manager Alexander Rosen einen erneuten Wechsel des Nationalspielers zum Europa-League-Teilnehmer vorstellen.

Rudy spielte bereits von 2010 bis 2017 in Hoffenheim und war in der vergangenen Saison von den Gelsenkirchenern ausgeliehen. Laut dem Bericht hatte die TSG eine Kaufklausel verstreichen lassen. Dennoch könnte der 30-Jährige nun erneut auf Leihbasis oder auch komplett in den Kraichgau wechseln.

Santiago Arias wechselt zu Bayer Leverkusen

Bundesligist Bayer Leverkusen hat den kolumbianischen Nationalspieler Santiago Arias verpflichtet. Der 28-Jährige kommt von Atletico Madrid zunächst auf Leihbasis für eine Saison, im Anschluss besitzt Bayer eine Kaufoption, die bei zehn bis zwölf Millionen Euro liegen soll.

"Wir haben einen sehr erfahrenen Spieler verpflichtet, der uns schnell weiterhelfen wird", sagte Leverkusens Sport-Geschäftsführer Rudi Völler. "Wegen der hohen Belastung in den vielen uns bevorstehenden englischen Wochen war dieser Transfer wichtig für die Statik unserer Mannschaft."

Kevin-Prince Boateng wechselt in die zweite Liga Italiens

Kevin-Prince Boateng wechselt zum italienischen Fußball-Zweitligisten AC Monza. Das bestätigte ein Sprecher des Klubs von Italiens Ex-Regierungschef Silvio Berlusconi am Donnerstag auf Anfrage. Boateng war zuletzt vom Serie-A-Club AC Florenz an Besiktas Istanbul ausgeliehen. Zuvor hatten italienische Medien übereinstimmend über den bevorstehenden Wechsel des gebürtigen Berliners berichtet. Der 83 Jahre alte Berlusconi hatte den Klub vor zwei Jahren gekauft. Im Sommer war Monza in die Serie B aufgestiegen und strebt nun den Sprung in die Serie A an.

Kevin-Prince Boateng: Der Mittelfeldspieler stand schon bei Schalke 04 und Eintracht Frankfurt unter Vertrag. (Quelle: imago images/Lisa Guglielmix)Kevin-Prince Boateng: Der Mittelfeldspieler stand schon bei Schalke 04 und Eintracht Frankfurt unter Vertrag. (Quelle: Lisa Guglielmix/imago images)

Boateng war im Sommer 2018 von Eintracht Frankfurt zunächst zu Sassuolo Calcio gewechselt. Von dort ging es für den 33 Jahre alten Mittelfeldspieler weiter zum FC Barcelona und dann nach Florenz. Der ghanaische Nationalspieler war in der Bundesliga auch für Hertha BSC, Borussia Dortmund und den FC Schalke 04 aktiv und stand unter anderem auch bei Tottenham Hotspur und dem AC Mailand unter Vertrag. 

Suarez wechselt von Barcelona zu Atletico

Der uruguayische Fußballstar Luis Suarez wechselt vom FC Barcelona zum Ligakonkurrenten Atletico Madrid. Beide Klubs bestätigten am späten Mittwochabend eine grundsätzliche Einigkeit über den Transfer. Der Angreifer soll vorbehaltlich des Medizinchecks einen Zweijahresvertrag in der spanischen Hauptstadt unterschreiben und künftig neun Millionen Euro pro Jahr verdienen.

Bereits am Mittwochnachmittag hatte der 33-Jährige unter Tränen zum letzten Mal das Trainingsgelände der Katalanen verlassen. Der spanische Fernsehsender Gol zeigte Aufnahmen von der Abfahrt des Stürmers in seinem SUV, Suarez wischte sich dabei mit dem Ärmel die Tränen aus den Augen.

Suarez spielte seit 2014 bei Barca. Er sollte eigentlich zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin wechseln, doch der Deal platzte. Am Donnerstag will er sich im Rahmen einer Pressekonferenz (12.30 Uhr) von den Fans verabschieden.

Fix: Leipzig verpflichtet Haaland-Sturmpartner 

Nach einigen Verzögerungen hat RB Leipzig die Verpflichtung des norwegischen Nationalstürmers Alexander Sörloth perfekt gemacht. Der 24-Jährige unterschrieb am Dienstag beim Champions-League-Halbfinalisten einen Vertrag bis 2025. Dafür zahlt der Fußball-Bundesligist dem Vernehmen nach rund 20 Millionen Euro Ablöse plus zwei Millionen Euro Bonuszahlungen. Diese Summe muss sich Premier-League-Club Crystal Palace wohl mit Trabzonspor teilen, wohin Sörloth zuletzt ausgeliehen war.

Der kantige und schnelle Sörloth ist mit 1,94 Meter genauso groß wie sein norwegischer Nationalmannschaft-Kollege Erling Haaland von Borussia Dortmund. Der gebürtige Trondheimer soll im Zusammenspiel mit dem Südkoreaner Hee-chan Hwang und dem Dänen Yussuf Poulsen die 28-Tore-Bilanz des zum FC Chelsea abgewanderten Timo Werner sowie des zu Bayer Leverkusen gewechselten Patrik Schick auffangen. In der Vorsaison erzielte der 90-Kilo-Mann in 34 Spielen für Trabzonspor 24 Tore und gab zudem neun Vorlagen.

Atletico-Stürmer Morata auf Leihbasis wieder zu Juve

Der spanische Fußball-Nationalspieler Alvaro Morata kehrt vier Jahre nach seinem Abschied von Juventus Turin zur "alten Dame" zurück. Der 27-Jährige wechselt nach Angaben der beteiligten Klubs von Atletico Madrid zunächst auf Leihbasis für ein Jahr zum Team von Superstar Cristiano Ronaldo und Ex-Weltmeister Sami Khedira.

Für den Torjäger zahlt Juve eine Leihgebühr von zehn Millionen Euro. 2021 kann Turin Morata, der schon von 2014 bis 2016 für den italienischen Rekordmeister spielte, für 45 Millionen Ablöse endgültig verpflichten oder für erneut zehn Millionen eine weitere Saison ausleihen. Sollte Turin den Starstürmer erst 2022 kaufen wollen, würde eine Transfersumme von 35 Millionen Euro fällig.

Ex-Bayern-Star Vidal wechselt – für eine Million Euro

Inter Mailand hat Arturo Vidal vom FC Barcelona unter Vertrag genommen. Das bestätigten beide Klubs am Dienstag. Wie Barça mitteilte, zahlt Inter rund eine Million Euro an Bonuszahlungen für den Chilenen. 

Vidal stand bei den Katalanen bereits seit einigen Wochen auf dem Abstellgleis, Inter zeigte großes Interesse an dem "Krieger", den vor allem Trainer Antonio Conte unbedingt haben wollte. Nun gab es den Zuschlag für die Italiener.

Für Vidal ist es das zweite Engagement in Italien. Von 2011 bis 2015 spielte er für Juventus Turin, ehe es anschließend zum FC Bayern ging, wo er drei Jahre lang spielte.

Leno bekommt Konkurrenz

Fußball-Nationaltorhüter Bernd Leno bekommt beim englischen Topklub FC Arsenal neue Konkurrenz: Die Londoner verpflichteten Alex Runarsson vom französischen Erstligisten Dijon FCO als Nummer zwei hinter dem früheren Leverkusener. "Wir wollen gesunden Wettkampf im Kader herstellen und wir freuen uns darauf, dass Alex künftig für mehr Tiefe auf der Torhüter-Position sorgt", sagte Arsenals Teammanager Mikel Arteta.

Der 25-jährige Runarsson ist isländischer Nationalspieler und unterschreibt einen Vierjahresvertrag bei den Gunners.

Arturo Vidal: Der Ex-Bayern-Spieler wechselt wohl zu Inter Mailand.  (Quelle: imago images/Poolfoto UCL)Arturo Vidal: Der Ex-Bayern-Spieler wechselt wohl zu Inter Mailand. (Quelle: Poolfoto UCL/imago images)

Ex-Bundesliga-Profi vor Wechsel zu Inter Mailand 

Der frühere Bundesliga-Profi Arturo Vidal wechselt Medienberichten zufolge vom FC Barcelona zu Inter Mailand. Der 33 Jahre alte Mittelfeldspieler werde am Sonntagabend in Italien landen, am Montag den Medizincheck absolvieren und einen Zweijahresvertrag unterschreiben, berichteten italienische Medien übereinstimmend. Der Serie-A-Club soll zudem die Option auf eine dritte Saison haben. Eine offizielle Bestätigung der beiden Vereine gab es zunächst nicht.

Bale kehrt in die Premier League zurück

Der walisische Fußballstar Gareth Bale kehrt nach sieben Jahren bei Real Madrid zu Tottenham Hotspur zurück – vorerst auf Leihbasis. Der englische Premier-League-Klub gab am Samstag den Transfer bekannt. Der 31-Jährige war bereits am Freitag ins Trainingszentrum der Spurs in Enfield gereist, wo er von etwa 50 Fans mit Gesängen begrüßt wurde.

Bale war 2007 von Southampton zu Tottenham gewechselt, 2013 zog er für die damalige Weltrekord-Ablöse von 100 Millionen Euro zu Real Madrid weiter. In Madrid hatte er unter Trainer Zinedine Zidane zuletzt keine große Rolle mehr gespielt, nach Ende des Corona-Lockdowns bestritt er nur 48 Minuten in den zwölf Partien.

Subotic verlässt Union Berlin

Neven Subotic wechselt in die türkische Süper Lig. Der Innenverteidiger schließt sich dem Erstligisten Denizlispor an. Schon vor gut vier Wochen war bekannt geworden, dass der 31-Jährige den Bundesligisten Union Berlin nach einem Jahr verlassen werde.

"Ich hatte ein tolles Jahr in Berlin, gemeinsam haben wir viele unvergessliche Momente erlebt. Dass wir am Saisonende souverän die Klasse halten konnten, war die Bestätigung unserer guten Arbeit", sagte Subotic. Die Entwicklung bringe es mit sich, dass er "nochmal eine neue Herausforderung suchen möchte", meinte der Routinier.

Subotic war im vergangenen Sommer vom französischen Erstligisten AS St. Etienne nach Berlin gewechselt und absolvierte in Unions erstem Bundesligajahr 23 Pflichtspiele. Dabei gelang dem Defensivspezialisten ein Treffer.

Von der Haupt- in die Domstadt: Sebastian Andersson (hier noch im Union-Berlin-Jersey) wird in der neuen Saison das Trikot des 1. FC Köln überstreifen. (Quelle: imago images/Sammy Minkoff)Von der Haupt- in die Domstadt: Sebastian Andersson (hier noch im Union-Berlin-Jersey) wird in der neuen Saison das Trikot des 1. FC Köln überstreifen. (Quelle: Sammy Minkoff/imago images)

Köln reagiert auf Cordoba-Abgang und holt Andersson

Der 1. FC Köln hat den schwedischen Stürmer Sebastian Andersson vom Bundesligakonkurrenten Union Berlin verpflichtet. Der 29-Jährige unterschreibt laut einer Mitteilung der Kölner bis 2023 in der Domstadt und kostet laut "Kicker"-Informationen sechs Millionen Euro. Wenige Stunden zuvor war Kölns bisheriger Torjäger Jhon Cordoba nach Berlin gewechselt – allerdings zu Union-Stadtrivale Hertha BSC.

Hertha verpflichtet Cordoba von FC

Der Transfer des kolumbianischen Angreifers Jhon Cordoba vom 1. FC Köln zum Ligakonkurrenten Hertha BSC ist perfekt. Das bestätigten beide Vereine am Dienstagabend. Über die Ablösesumme für den 27-Jährigen vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. Cordoba erhält einen Vertrag mit einer Laufzeit bis 30. Juni 2024.

Goncalo Paciencia: Der Portugiese verlässt Eintracht Frankfurt nach zwei Jahren. (Quelle: imago images/Jan Huebner)Goncalo Paciencia: Der Portugiese verlässt Eintracht Frankfurt nach zwei Jahren. (Quelle: Jan Huebner/imago images)

Leihe mit Kaufoption: Schalke holt Paciencia aus Frankfurt

Bundesligist Schalke 04 hat kurz vor dem Ligastart bei Triple-Gewinner Bayern München (Freitag ab 20.30 Uhr im Liveticker von t-online.de) seinen Angriff verstärkt. Der Portugiese Goncalo Paciencia wechselt für ein Jahr auf Leihbasis vom Ligarivalen Eintracht Frankfurt nach Gelsenkirchen, Schalke sicherte sich zudem eine Kaufoption.

"Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir den Wechsel von Goncalo Paciencia realisieren konnten. Es ist die Kombination aus Körperlichkeit und Technik, die sein Spiel auszeichnet", sagte Sportvorstand Jochen Schneider: "Vor allem wird uns Goncalo im letzten Drittel noch torgefährlicher und unberechenbarer machen."

Wolf muss Trainerstuhl in Genk räumen

Der frühere Bundesliga-Trainer Hannes Wolf ist nach knapp zehn Monaten beim belgischen Erstligisten KRC Genk entlassen worden. "Die Klubführung ist der Meinung, dass ein Neustart notwendig ist, um einen Wandel zu initiieren", teilte der viermalige Meister am Dienstag mit.

Nach fünf Spieltagen belegt Genk unter der Leitung mit nur einem Sieg den 14. Tabellenplatz. Die vergangene Saison war aufgrund der Corona-Pandemie im Mai abgebrochen worden, der KRC lag zu diesem Zeitpunkt auf dem siebten Rang.

Jonathan Tah: Seit 2016 ist Tah deutscher Nationalspieler. (Quelle: imago images/Markus Gilliar)Jonathan Tah: Seit 2016 ist Tah deutscher Nationalspieler. (Quelle: Markus Gilliar/imago images)

Jonathan Tah bei Premier-League-Klub im Gespräch

Innenverteidiger Jonathan Tah von Bayer Leverkusen ist beim englischen Erstligisten Leicester City im Gespräch.  Das berichtet Sportjournalist Fabrizio Romano. Tah soll allerdings nur zweite Wahl sein und nur wechseln, wenn der Vertrag mit Wesley Fofana vom französischen Erstligisten AS Saint-Étienne nicht zustande kommt. Das Angebot für Fofana soll 29 Millionen Euro betragen.

Star-Stürmer Higuain vor Wechsel zu Beckham-Klub

Der argentinische Stürmer Gonzalo Higuain verlässt den italienischen Fußball-Rekordmeister Juventus Turin. Der 32-Jährige wechselt zu Inter Miami in die USA. Die Franchise ist in Besitz einer Investorengruppe, die der frühere Superstar David Beckham anführt.

Higuain, der mit Juventus drei Meisterschaften und zweimal den Pokal gewonnen hat, sei bereits auf dem Weg nach Miami, um seinen Vertrag zu unterzeichnen, berichtete die Gazzetta dello Sport. Der neue Juve-Trainer Andrea Pirlo hatte Higuain vergangene Woche mitgeteilt, ohne ihn zu planen. Stattdessen wollen die Turiner Stürmer Luis Suarez (Uruguay) vom FC Barcelona verpflichten.

Spielertausch? Draxler wohl vor Wechsel zum FC Arsenal

Julian Draxler steht vor einem Wechsel zum englischen Hauptstadtklub FC Arsenal. Das berichtet die französische Sportzeitung "L'Equipe". Demnach soll der deutsche Nationalspieler Teil eines spektakulären Spielertausches werden. Sein bisheriger Arbeitgeber, Champions-League-Finalist Paris Saint-Germain, bemüht sich um das Londoner Mittelfeldtalent Matteo Guendouzi. Der 21-Jährige wurde bis 2015 bei PSG ausgebildet, ehe er über den FC Lorient 2018 an die Themse wechselte.

Arsenal soll 35 Millionen Euro Ablöse für Guendouzi fordern, der noch bis Sommer 2022 vertraglich an sie gebunden ist. Draxler soll einem Transfer nach London nicht abgeneigt sein, schreibt "L'Equipe". Wie weit der frühere Bundesliga-Profi die Ablösesumme Guendouzis drücken würde oder ob es zu einem ausgeglichenem Tauschgeschäft kommt, ist unbekannt.

DFB-Talent wechselt innerhalb Italiens 

Der deutsche Nachwuchsfußballer Lennart Czyborra wechselt innerhalb der italienischen Serie A von Atalanta Bergamo zu CFC Genua. Der 21-Jährige werde für zwei Jahre ausgeliehen, anschließend gilt eine Kaufpflicht für Genua, wie die beiden Klubs mitteilten. Der Linksverteidiger, der alle Nachwuchsnationalteams von der U18 bis zur U20 durchlaufen hatte, war erst im Januar zum Champions-League-Teilnehmer Bergamo gewechselt.

Beim Klub von Nationalspieler Robin Gosens war Czyborra seitdem jedoch nur auf einen Serie-A-Einsatz beim 6:2-Sieg gegen Brescia Calcio im Juli gekommen. In Genua, das sich als 17. der vergangenen Saison nur knapp den Klassenerhalt gesichert hatte, dürfte der Nachwuchsprofi größere Chancen auf regelmäßige Einsätze haben. In Deutschland hatte Czyborra unter anderem für den FC Schalke, Energie Cottbus, Hertha BSC und den 1. FC Union Berlin gespielt.

Leverkusen schnappt sich Schick

Patrik Schick stürmt in der Bundesliga künftig für Bayer Leverkusen. Der zuletzt von AS Rom an RB Leipzig ausgeliehene Tscheche unterschrieb einen Fünfjahresvertrag bis 2025, wie Bayer am Dienstag mitteilte. Die Ablösesumme beträgt laut den Italienern 26,5 Millionen Euro. Der 24-Jährige soll damit helfen, die Lücke zu füllen, die durch den Wechsel von Kai Havertz zum FC Chelsea entstanden ist. Schick erzielte in der vergangenen Saison in 22 Bundesligaspielen zehn Tore für Liga-Rivale Leipzig.

"Ich habe in den Spielen mit Leipzig selbst sehen können, über was für eine super Mannschaft Bayer 04 verfügt. Sie spielen offensiv und aggressiv – das alles sind Dinge, die ich mag und die meiner Auffassung von Fußball entsprechen", wurde der gebürtige Prager in der Bayer-Mitteilung zitiert.

Mainz verpflichtet Österreicher Nemeth 

Bundesligist Mainz 05 hat den österreichischen Innenverteidiger David Nemeth verpflichtet. Der 19-Jährige kommt ablösefrei zu den Rheinhessen. Zuletzt spielt Nemeth für den im Insolvenzverfahren befindlichen österreichischen Erstligisten SV Mattersburg. Nemeth erhält in Mainz einen Vertrag bis 2024, er soll zunächst in der U23 eingesetzt werden.

Florenz will Boateng-Abgang – Rückkehr in die Bundesliga?

Der italienische Traditionsklub AC Florenz, Arbeitgeber des ehemaligen Münchners Franck Ribery, will sich vom deutschen Fußballprofi Kevin-Prince Boateng (33) trennen. Der gebürtige Berliner hat laut Corriere dello Sport ein Angebot aus den USA erhalten, das Boateng jedoch ablehnte.

Sein Ziel sei, zurück in die Bundesliga zu kehren oder ein Angebot aus Spanien anzunehmen, berichtete das Blatt. Boateng hat in seiner Karriere insgesamt bei 14 verschiedenen Vereinen in Europa gespielt. Boateng steht seit Anfang der vergangenen Saison beim Klub aus der Toskana unter Vertrag.

Volland-Nachfolger Schick zum Medizincheck bei Bayer  

Der tschechische Nationalspieler Patrik Schick (24) ist am Dienstag wohl  zum Medizincheck beim Bundesligisten Bayer Leverkusen erschienen. Die "Bild" postete ein Video von der Ankunft des Ex-Leipzigers, der von der AS Rom an den Rhein wechseln soll. Als Ablösesumme sind 24 Millionen Euro im Gespräch. Aufgrund eines Corona-Falls in der tschechischen Auswahl hatte sich zuletzt der Transfer des Torjägers verzögert. Er war vergangene Woche unter präventive Quarantäne gestellt worden. Schick hatte vergangene Saison auf Leihbasis bei RB Leipzig gespielt.

RB Leipzig verpflichtet Hertha-Talent 

Bundesligist RB Leipzig hat Lazar Samardzic verpflichtet. Der 18 Jahre alte Junioren-Nationalspieler kommt von Ligakonkurrent Hertha BSC und erhält in Leipzig einen Vertrag bis 2025. Das teilte der Club am Dienstag mit. Dem Vernehmen nach zahlt RB etwa 600.000 Euro Ablöse an Hertha. Der Linksfuß ist in der Offensive variabel einsetzbar und trägt in Leipzig künftig die Rückennummer 20.

Ex-Bayern-Star James wechselt nach England

Der frühere Bayern-Profi James Rodriguez wechselt vom spanischen Rekordmeister Real Madrid in die englische Premier League zum FC Everton. Das bestätigten die Klubs am Montag, James erhält einen Zweijahresvertrag mit der Option auf eine weitere Saison. Laut Medienberichten überweist der Verein aus Liverpool für den 29-jährigen Kolumbianer etwa 25 Millionen Euro.

Offensivspieler James trifft in Everton damit erneut auf Teammanager Carlo Ancelotti, unter dem er schon in Madrid und bei Bayern München gespielt hatte. Erst am Sonntag hatte der Klub den Brasilianer Allan für umgerechnet 23,5 Millionen Euro verpflichtet. Auch der 29 Jahre alte Nationalspieler ist ein alter Bekannter Ancelottis, er hatte bereits bei der SSC Neapel mit dem Italiener zusammengearbeitet.

Dimitris Limnios: Der Flügelspieler steht wohl kurz vor einem Transfer zum 1. FC Köln. (Quelle: imago images/UK Sports Pics Ltd)Dimitris Limnios: Der Flügelspieler steht wohl kurz vor einem Transfer zum 1. FC Köln. (Quelle: UK Sports Pics Ltd/imago images)

Berichte: Köln holt griechischen Nationalspieler

Bundesligist 1. FC Köln steht offenbar kurz vor der Verpflichtung seines erstes neuen Feldspielers für die kommende Saison. Nach Informationen des "Kicker" und der "Bild" steht die Verpflichtung des griechischen Nationalspielers Dimitrios Limnios von PAOK Saloniki unmittelbar bevor. Der Flügelspieler soll etwas mehr als drei Millionen Euro kosten. Der 22-Jährige, der eine brasilianische Mutter hat, hat sich in der griechischen Nationalmannschaft zuletzt einen Stammplatz erobert.

Bericht: Bundesligist buhlt um Draxler

Nationalspieler Julian Draxler soll nach französischen Medieninformationen ein Kandidat beim Bundesligisten Bayer Leverkusen sein. Einem Bericht der Sport-Zeitung "Le10sport" zufolge soll Bayer "mit großer Beharrlichkeit" um den offensiven Mittelfeldspieler werben, der beim Champions-League-Finalisten Paris Saint-Germain unter Trainer Thomas Tuchel zuletzt nur Ergänzungsspieler war.

Bundestrainer Joachim Löw hatte dem 26-Jährigen, dessen Vertrag bei PSG im nächsten Sommer quasi ausläuft, dieser Tage einen Vereinswechsel nahegelegt. Allerdings wäre der frühere Schalker und Wolfsburger bei Bayer ein positionsgetreuer Ersatz für den soeben für bis zu 100 Millionen Euro an den FC Chelsea verkauften Kai Havertz. 

Bericht: Leipzig vor Verteidiger-Leihe mit Kaufpflicht

RB Leipzig und der spanische Verteidiger Angelino sollen sich nach Informationen des "Kicker" einig über eine erneute Ausleihe sein. Der 23-Jährige war von Januar bis zum verspäteten Ende der Saison durch die Corona-Pandemie bereits von Manchester City an den sächsischen Fußball-Bundesligisten ausgeliehen gewesen.

Wie der "Kicker" weiter berichtete, will Manchester den Deal nun an eine Kaufverpflichtung koppeln. Demnach würde Angelino im Gesamtpaket etwa 20 Millionen Euro kosten und einen Vertrag unterschreiben, der bis Ende Juni 2025 gültig sei, hieß es. Eine Lösung in dieser Woche sei wahrscheinlich.

Bayern-Star offenbar vor Rückkehr zu Heimatklub

Der ehemalige Münchner Rekordeinkauf Javi Martinez steht angeblich kurz vor einem Abschied vom FC Bayern. Wie die spanische Sporttageszeitung "Marca" berichtet, soll sich der Defensivspieler mit seinem früheren Klub Athletic Bilbao über eine Rückkehr einig sein. Der 32-Jährige soll demnach einen festen Vertrag über zwei Jahre erhalten. In München hat er noch einen Kontrakt bis zum Sommer 2021.

Nun soll es zwischen Bilbao und dem FC Bayern um die Ablöse gehen. Martinez war 2012 mit 40 Millionen Euro Münchner Rekordeinkauf. Der frühere Nationalspieler ist aber schon länger nur noch Ergänzungsspieler. Der gebürtige Baske Martinez spielte bereits zwischen 2006 und 2012 für Bilbao und wurde dort spanischer Nationalspieler. 

Kölns Sobiech wechselt auf Leihbasis zum FC Zürich

Lasse Sobiech verlässt den Bundesligisten 1. FC Köln und schließt sich dem FC Zürich an. Wie beide Vereine am Samstag mitteilten, wechselt der Abwehrspieler auf Leihbasis für ein Jahr zum Schweizer Erstligaklub. Zuletzt war der 29-Jährige bereits an den belgischen Klub Royal Mouscron verliehen, ehe dort die Spielzeit wegen der Corona-Pandemie vorzeitig beendet wurde. Sobiech kam im Sommer 2018 vom FC St. Pauli ins Rheinland. In der Aufstiegssaison 2018/19 stehen 17 Zweitliga-Einsätze für den FC zu Buche, in der Bundesliga nur ein Einsatz gegen Union Berlin.

Medizincheck nicht bestanden: Köln verpflichtet Mamba nicht

Der Transfer von Streli Mamba vom SC Paderborn zum Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln ist wegen eines nicht bestandenen Medizinchecks geplatzt. Dies bestätigte der FC am Freitag. "Wir waren uns mit Streli und mit Paderborn einig. Doch aktuell könnte er weder trainieren noch spielen", sagte Manager Horst Heldt: "Das Risiko einer längeren Ausfallzeit wollen wir nicht eingehen, deshalb haben wir uns gegen eine Verpflichtung entschieden."

Streli Mamba: Der Wechsel des Paderborners zum 1. FC Köln ist geplatzt.  (Quelle: imago images/ULMER Pressebildagentur)Streli Mamba: Der Wechsel des Paderborners zum 1. FC Köln ist geplatzt. (Quelle: ULMER Pressebildagentur/imago images)

Mamba und seine Berater waren bereits zur Vertragsunterschrift am Geißbockheim, bei der medizinischen Untersuchung waren nach Informationen mehrerer Medien jedoch schwerwiegendere muskuläre Probleme diagnostiziert worden. Deshalb nahm der FC kurzfristig doch noch Abstand von einer Verpflichtung, bei der rund 1,5 Millionen Euro Ablösesumme fällig geworden wären. Mamba galt als Wunschspieler des Kölner Trainers Markus Gisdol, der sich Verstärkung für seine Offensive wünscht.

Nun rückt wohl der umworbene Robin Hack (22) vom Zweitligisten 1. FC Nürnberg in den Fokus. Nach Informationen des Express sind die Gespräche "weit fortgeschritten", der Transfer soll "schon in der nächsten Woche" perfekt sein.

Köln hat bislang Rio-Weltmeister Ron-Robert Zieler als Backup von Stammtorhüter Timo Horn von Hannover 96 ausgeliehen, zudem sind die vorherigen Leihspieler Salih Özcan und Jannes Horn in dieser Saison wieder beim FC.

ManUnited holt Ajax-Star für 44 Millionen Euro

Der englische Champions-League-Teilnehmer Manchester United hat den niederländischen Nationalspieler Donny van de Beek vom Rekordmeister Ajax Amsterdam verpflichtet. Wie beide Klubs am Mittwochabend verkündeten, wechselt der 23-Jährige zu den "Red Devils" und unterschreibt dort einen Fünfjahresvertrag.

Zentraler Mittelfeldspieler: Donny van de Beek hat für Ajax 118 Erstligspiele gemacht. (Quelle: imago images/Pro Shots)Zentraler Mittelfeldspieler: Donny van de Beek hat für Ajax 118 Erstligspiele gemacht. (Quelle: Pro Shots/imago images)

Als Sockelablöse überweist Manchester laut Ajax 39 Millionen Euro nach Amsterdam, durch Bonuszahlungen kann die Summe auf 44 Millionen Euro steigen. Van de Beek war 2008 in die Ajax-Jugend gekommen und gab im November 2015 sein Profidebüt. 2019 gewann er mit Ajax das Double aus Meisterschaft und Pokal, außerdem zog das junge Team überraschend ins Champions-League-Halbfinale ein.

FCA: Max wechselt zur PSV  Gumny kommt

Der Wechsel von Philipp Max vom Bundesligisten FC Augsburg zur PSV Eindhoven ist perfekt. Der Linksverteidiger unterschrieb beim Traditionsklub aus der niederländischen Eredivisie einen Vierjahresvertrag bis 2024. Die Ablöse für Max, dessen Vertrag in Augsburg noch bis 2022 gelaufen wäre, soll bei acht Millionen Euro liegen, mit Bonuszahlungen aber auf bis zu knapp zehn Millionen ansteigen.

Er sei froh, betonte Max, "dass ich die Möglichkeit erhalte, einen weiteren Schritt in meiner Karriere zu machen". Ihm gefalle der Fußball von Eindhoven, das vom ehemaligen Bundesligacoach Roger Schmidt betreut wird, "sehr gut. Eindhoven spielt immer um Titel, das ist auch mein Ziel. Das gesamte Paket passt einfach", ergänzte der 26-Jährige.

Einen Teil der Ablöse reinvestierte Augsburg in den polnischen U21-Nationalspieler Robert Gumny. Der Rechtsverteidiger kommt von Lech Posen und erhält einen Fünfjahresvertrag. Gumny (22) debütierte mit 17 in der polnischen ersten Liga und war mehrfach für die A-Nationalmannschaft nominiert.

FC Bayern München: Philippe Coutinho geht zurück zu Barca, Ivan Perisic wollen die Münchner gerne beim Rekordmeister halten.  (Quelle: imago images/regios24)FC Bayern München: Philippe Coutinho geht zurück zu Barca, Ivan Perisic wollen die Münchner gerne beim Rekordmeister halten. (Quelle: regios24/imago images)

FC Bayern verabschiedet Coutinho – aber nicht Perisic 

Bayern München hat wie erwartet seinen Leihspieler Philippe Coutinho zu dessen Stammverein FC Barcelona verabschiedet. "Mit seiner Kreativität und seiner exzellenten Technik hat er unser Spiel in der Triple-Saison belebt", sagte Klubchef Karl-Heinz Rummenigge am Mittwoch über den 28 Jahre alten Brasilianer, der in der abgelaufenen Saison bei 38 Pflichtspieleinsätzen elf Tore erzielte und weitere neun vorbereitete.

Wegen der Corona-Pandemie und des Finalturniers der Champions League war Coutinhos Vertrag verlängert worden. Eine endgültige Verpflichtung war für die Münchner, die den Mittelfeldspieler zunächst für 8,5 Millionen Euro ausgeliehen hatten, auch wegen dessen festgeschriebener Ablöse von 120 Millionen Euro nicht mehr infrage gekommen. Dagegen ist der FC Bayern weiter an einer festen Verpflichtung des bislang ebenfalls nur ausgeliehenen Ivan Perisic von Inter Mailand interessiert.

Fortuna Düsseldorf verpflichtet Prib

Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf hat sich die Dienste von Edgar Prib gesichert. Nach seiner Vertragsauflösung bei Zweitligist Hannover 96 erhält der 30-Jährige bei den Rheinländern einen Vertrag bis 2022. Dies bestätigte sein neuer Klub am Mittwoch. "Ich brenne auf die neue Aufgabe und bin bereit, Verantwortung zu übernehmen", sagte Prib. In sieben Jahren bei Hannover erzielte der Mittelfeldspieler in 137 Pflichtspielen neun Treffer und bereitete weiter 22 vor.

Augsburg-Star Max schließt sich Eindhoven an

Der Wechsel von Philipp Max vom FC Augsburg zur PSV Eindhoven ist perfekt. Wie die Fuggerstädter am Mittwoch mitteilten, entsprachen sie dem Wechselwunsch des 26 Jahre alten Linksverteidigers. Über die Ablösemodalitäten haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart. Angeblich soll die Transfersumme bei knapp zehn Millionen Euro liegen.

Max absolvierte in fünf Jahren 156 Pflichtspiele für den FC Augsburg, in denen ihm 15 Tore und 29 Vorlagen gelangen. Er war im Sommer 2015 vom damaligen Zweitligisten Karlsruher SC zu den Schwaben gewechselt. Sein Vertrag beim FCA war bis zum 30. Juni 2022 datiert. In den Niederlanden trifft Max einen früheren Bundesliga-Trainer wieder: Roger Schmidt, einst Coach in Leverkusen, ist dort verantwortlich.

Ex-Leipziger Schick kurz vor Wechsel zu Leverkusen

Patrik Schick steht kurz vor einem Wechsel zum Bundesligisten Bayer Leverkusen. Der Tscheche, der in der vergangenen Saison leihweise für RB Leipzig auf Torejagd ging, soll seinen Mitspielern vom italienischen Topklub AS Rom bereits mitgeteilt haben, dass er nicht mit ihnen ins anstehende Trainingslager reisen werde. Das berichten die "Bild" und die "Corriere dello Sport" übereinstimmend. Leverkusen überweist demnach 25 Millionen Euro in die italienische Hauptstadt. Die Römer sollen zudem an einem möglichen Weiterverkauf Schicks beteiligt werden.

Bericht: Arturo Vidal vor Wechsel zu Inter

Ivan Rakitic hat den FC Barcelona bereits in Richtung Sevilla verlassen, ein weiterer Mittelfeldspieler könnte folgen. Neben dem Kroaten steht nach einem Bericht der "Gazetto Delle Sport" auch der Chilene Arturo Vidal auf der Verkaufsliste des Vereins – und vor einem Wechsel zu Inter Mailand.  

Demnach haben Vidals Berater bereits Kontakt mit dem katalanischen Klub aufgenommen, um den Abgang zu beschleunigen. Mit Inter soll bereits eine allgemeine Vereinbarung bestehen.

Der ehemalige Bayern-Profi hatte sich zuletzt kritisch über seinen aktuellen Klub geäußert. "Barça muss seine Denkweise ändern. Ihre DNA ist veraltet. Beim Fußball geht es heutzutage mehr um Kraft und Geschwindigkeit", so der Chilene. 

BVB verleiht Gomez ein weiteres Jahr nach Huesca

Vizemeister Borussia Dortmund leiht Nachwuchstalent Sergio Gomez für ein weiteres Jahr an den spanischen Erstliga-Aufsteiger SD Huesca aus. In der vergangenen Saison kam der 19 Jahre alte Mittelfeldspieler bei Huesca bereits auf 38 Liga-Einsätze im spanischen Unterhaus, er erzielte ein Tor und legte drei weitere vor. Beim BVB steht Gomez seit Januar 2018 unter Vertrag.

Rakitic verlässt Barça - Vierjahresvertrag beim FC Sevilla

Der frühere Schalker Fußball-Profi Ivan Rakitic wechselt vom spanischen Vizemeister FC Barcelona zum FC Sevilla. Der 32 Jahre alte Mittelfeldspieler aus Kroatien unterschrieb einen Vierjahresvertrag, wie Sevilla am Dienstag mitteilte. Bereits am Montag hatte Rakitic beim Barça-Training gefehlt und bei seinem einstigen Club den Medizincheck absolviert. Der Vertrag von Rakitic in Barcelona lief noch bis Juni 2021, jetzt kehrt er nach sechs Jahren wieder nach Sevilla zurück.

Ivan Rakitic: Der ehemalige Schalker verlässt den FC Barcelona.  (Quelle: Reuters/Albert Gea)Ivan Rakitic: Der ehemalige Schalker verlässt den FC Barcelona. (Quelle: Albert Gea/Reuters)

Mit dem Europa-League-Sieger wird Rakitic nächste Saison auch um den Champions-League-Titel spielen. Beim 2:8-Debakel der Katalanen gegen den FC Bayern München im Viertelfinale der diesjährigen Champions League in Lissabon war Rakitic nicht zum Einsatz gekommen. Laut Medienberichten habe der neue Barça-Trainer Ronald Koeman Rakitic mitgeteilt, dass er beim Neuaufbau des Teams keine Rolle spiele.

Nach seiner Zeit bei Schalke 04 von 2007 bis 2011 hatte Rakitic drei Jahre für den FC Sevilla gespielt, bevor er im Sommer 2014 für 18 Millionen Euro nach Barcelona wechselte.

Manchester United will Leipzig-Verteidiger holen

Die starken Leistungen in der Champions League von Dayot Upamecano haben offenbar das Interesse des englischen Traditionsclubs Manchester United geweckt. Nach einem Bericht der "Times" will Trainer Ole Gunnar Solskjaer seine Defensive mit dem Verteidiger von RB Leipzig verstärken. Der erstmals zur französischen Nationalmannschaft berufene 21-Jährige hatte seinen Vertrag beim sächsischen Bundesligisten allerdings erst kürzlich bis 2023 verlängert. Eine angeblich leicht über 40 Millionen Euro liegende Ausstiegsklausel kann erst im kommenden Jahr aktiviert werden.

Dayot Upamecano: Der Verteidiger hat mit seinen Leistungen Manchester United überzeugt.  (Quelle: imago images/Poolfoto)Dayot Upamecano: Der Verteidiger hat mit seinen Leistungen Manchester United überzeugt. (Quelle: Poolfoto/imago images)

Demnach müsste United mit Leipzig in freie Verhandlungen treten. RB-Boss Oliver Mintzlaff hatte einen Abgang von Upamecano jüngst zwar nicht gänzlich ausgeschlossen, generelle Verhandlungsbereitschaft aber nur bei einem "völlig unmoralischen Angebot" signalisiert. Der Preis dürfte damit deutlich über der Klausel liegen. Im vergangenen Jahr hatte Leipzig ein Angebot des FC Arsenal über 60 Millionen Euro abgelehnt.

Schnappt sich Werder einen Barca-Angreifer? 

Laut der spanischen Zeitung "Mundo Deportivo" soll Werder Bremen Interesse an Barcelonas Außenstürmer Alex Collado haben. Allerdings hat der Weser-Klub bereits Tahith Chong von Manchester United verpflichtet. 

AS Rom verpflichtet Ex-Dortmunder Mkhitaryan

Der frühere Dortmunder Bundesliga-Spieler Henrikh Mkhitaryan wechselt nach einem Jahr Ausleihe fest vom FC Arsenal nach Italien zu AS Rom. Der Offensivspieler war im Sommer 2016 vom BVB für 42 Millionen Euro zu Manchester United transferiert worden und im Januar 2018 für 34 Millionen nach London weitergezogen.

Henrikh Mkhitaryan: Der Ex-Dortmunder wird die nächsten zwei Jahre wohl für AS Rom spielen.  (Quelle: imago images/Poolfoto)Henrikh Mkhitaryan: Der Ex-Dortmunder wird die nächsten zwei Jahre wohl für AS Rom spielen. (Quelle: Poolfoto/imago images)

In Rom steht Mkhitaryan vor der Unterzeichnung eines Zweijahresvertrags mit 3,5 Millionen Euro Jahresgehalt, wie der "Corriere dello Sport" berichtet. "Ich liebe Rom und werde in der neuen Saison hart für unsere Ziele arbeiten", schrieb der Armenier bei Twitter. 

Medien: Leverkusen schnappt sich Patrik Schick

Stürmer Patrik Schick bleibt der Fußball-Bundesliga wohl erhalten. Wie der Corriere dello Sport berichtet, hat sich Bayer Leverkusen mit der AS Rom auf eine Verpflichtung des 21-Jährigen geeinigt. Demnach zahlen die Rheinländer 27 Millionen Euro für den Tschechen, der in der Vorsaison auf Leihbasis bei RB Leipzig spielte und dessen Vertrag in Rom noch bis 2022 läuft.

Schick war 2017 von Sampdoria Genua nach Rom gewechselt und im Sommer 2019 nach Leipzig verliehen worden. Die Roma, die vor wenigen Tagen vom US-Unternehmer Dan Friedkin übernommen wurde, hat zurzeit mit Liquiditätsproblemen zu kämpfen und setzt stark auf Schicks Ablösesumme, um die leeren Kassen aufzufüllen.

Ex-Schalker Kolasinac vor Rückkehr nach Gelsenkirchen

Der ehemalige Schalke-Star Sead Kolasinac steht offenbar vor einer Rückkehr nach Gelsenkirchen. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, habe sich S04-Manager Jochen Schneider bereits mehrfach mit dem bosnischen Abwehrspieler getroffen. Kolasinac war 2017 nach einer starken Saison ablösefrei zu Arsenal gewechselt. Schalke soll den 27-Jährigen nun zunächst ausleihen wollen. Beim Gehalt sei Kolasinac gesprächsbereit, dafür fordere er aber die Kapitänsbinde, so die "Bild".

Hertha-Stürmer wechselt nach Nürnberg

Pascal Köpke verlässt nach zwei Jahren den Fußball-Bundesligisten Hertha BSC und schließt sich seinem Jugendverein 1. FC Nürnberg an. Das teilten beide Vereine am Samstag mit. Der 24 Jahre alte Stürmer war 2018 vom Zweitligisten Erzgebirge Aue nach Berlin gekommen. Der Sohn des ehemaligen Nationaltorhüters Andreas Köpke kam bei den Berlinern elf Mal in der Bundesliga zum Einsatz sowie zwei Mal im DFB-Pokal.

Koch vor Wechsel nach Leeds

Der deutsche Fußball-Nationalspieler Robin Koch steht laut Medienberichten vor einem Wechsel vom SC Freiburg zum englischen Premier-League-Aufsteiger Leeds United. Wie der "Kicker" am Freitag meldete, sollen die Engländer bereit sein, dem SC Freiburg eine Ablösesumme von rund 13 Millionen Euro für den 24 Jahre alten Abwehrspieler zu bezahlen. Durch Bonuszahlungen könnte der Betrag in Zukunft noch steigen. Zuvor hatte auch das Online-Magazin "The Athletic" über den bevorstehenden Transfer berichtet.

Koch, der sich nach "Kicker"-Informationen bereits von Freiburger Spielern verabschiedet hat, absolvierte in drei Jahren rund 80 Bundesliga-Spiele für die Breisgauer, in denen er vier Tore erzielte. In der deutschen Nationalmannschaft kam der gebürtige Kaiserslauterer bislang zweimal zum Einsatz. Auch für die kommenden Länderspiele wurde Koch von Bundestrainer Joachim Löw nominiert.

Neuer Mitspieler für Werner und Rüdiger: Chelsea verpflichtet PSG-Star

Die deutschen Nationalspieler Timo Werner und Antonio Rüdiger bekommen beim FC Chelsea Verstärkung durch Thiago Silva. Wie der englische Premier-League-Klub am Freitag mitteilte, unterschrieb der 35 Jahre alte Brasilianer einen Vertrag für die kommende Saison mit Option auf eine weitere Spielzeit. Der Innenverteidiger kommt vom Champions-League-Finalisten Paris St. Germain, wo er keinen neuen Vertrag mehr erhalten hatte.

"Ich bin so glücklich, mich Chelsea anzuschließen. Ich freue mich, Teil des spannenden Teams von Franck Lampard zu sein, und ich bin hier, um um Titel zu kämpfen", sagte der Innenverteidiger. PSG hatte den Vertrag mit Silva nicht verlängert.

Silva kam in der abgelaufenen Spielzeit auf 35 Pflichtspiele für die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel. 2012 war er vom italienischen Topklub AC Mailand in die französische Hauptstadt gewechselt.

US-Nationalspieler: Weston McKennie hat bisher 75 Bundesligapartien für Schalke absolviert. (Quelle: imago images/RHR FOTO TR)US-Nationalspieler: Weston McKennie hat bisher 75 Bundesligapartien für Schalke absolviert. (Quelle: RHR FOTO TR/imago images)

Schalke-Star absolviert Medizincheck bei Juve

Mittelfeldspieler Weston McKennie steht unmittelbar vor dem Wechsel vom Fußball-Bundesligisten Schalke 04 zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin. Der US-Amerikaner absolvierte am Freitagvormittag – an seinem 22. Geburtstag – seinen Medizincheck bei der "Alten Dame". Nach Informationen des "Kicker" soll McKennie zunächst für ein Jahr und eine Gebühr von sechs Millionen Euro ausgeliehen werden, die Kaufoption beinhaltet angeblich eine Ablöse von weiteren 18 Millionen Euro.

In der Bundesliga hatte McKennie, der 2016 aus Dallas nach Gelsenkirchen gekommen war und einen Vertrag bis 2024 besaß, in 75 Partien (4 Tore) für Schalke gespielt. Sechsmal (1 Tor) kam er zudem in der Champions League zum Einsatz. Für die USA lief er bislang in 22 Länderspielen (6 Tore) auf.

St.-Pauli-Torjäger Veerman kehrt nach Heerenveen zurück

Torjäger Henk Veerman kehrt nach zwei Jahren beim Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli mit sofortiger Wirkung zum niederländischen Erstligisten SC Heerenveen zurück. Der 29-Jährige erzielte für die Hamburger in 39 Spielen 17 Tore.

"Ich werde mich immer an die Spiele am Millerntor und das Spiel beim Hamburger SV erinnern, als ich den Führungstreffer beim 2:0-Auswärtssieg geschossen habe", sagte der 2,01 m große Stürmer.

Monaco äußert sich nicht zu Götze-Gerüchten

Der französische Erstligist AS Monaco hat Verhandlungen über eine Verpflichtung von Mario Götze nicht bestätigt. Der Klub kommentiere generell keine "Gerüchte dieser Art", teilte ein Sprecher des Vereins mit.

Niko Kovac: Der Trainer der AS Monaco soll Mario Götze ganz oben auf der Wunschliste haben.  (Quelle: Reuters/Eric Gaillard)Niko Kovac: Der Trainer der AS Monaco soll Mario Götze ganz oben auf der Wunschliste haben. (Quelle: Eric Gaillard/Reuters)

Das französische Portal "Le10sport" hatte zuvor berichtet, dass der 28-Jährige ganz oben auf der Wunschliste von Trainer Niko Kovac stehe. Demnach gab es zwischen Kovac und dem Weltmeister von 2014 bereits Gespräche, um eine Zusammenarbeit auszuloten und Götzes finanzielle Vorstellungen zu erfüllen.

Auch anderen französischen Vereinen wie OGC Nizza, Olympique Lyon oder Olympique Marseille sei der ehemalige Nationalspieler angeboten worden. Der Vertrag von Götze beim Bundesligisten Borussia Dortmund war in diesem Sommer ausgelaufen und nicht verlängert worden. Seither ist er auf der Suche nach einem neuen Klub. 

HSV bekommt seinen Wunschspieler

Der Wechsel von Simon Terodde vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln zum Zweitligisten Hamburger SV ist nach Medienberichten perfekt. Laut "kicker.de", "express.de" und "abendblatt.de" wird der 32 Jahre alte Stürmer an diesem Donnerstag nicht mehr ins Trainingslager der Kölner nach Donaueschingen reisen, sondern in Hamburg zum Medizincheck erwartet. Sollte dieser positiv ausfallen, würde der HSV seinen Wunschangreifer bekommen.

Simon Terodde: Der Stürmer steht vor einem Wechsel zum HSV.  (Quelle: imago images/Eduard Bopp)Simon Terodde: Der Stürmer steht vor einem Wechsel zum HSV. (Quelle: Eduard Bopp/imago images)

Der Verein wollte die Verpflichtung am Mittwochabend noch nicht bestätigen. Am Montag hatte es bereits geheißen, dass sich der Spieler und die Hanseaten geeinigt hätten. Der Profi spielte in den Planungen des Ex-HSV-Trainers Markus Gisdol in Köln keine Rolle mehr, besitzt aber noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021. In Hamburg wird Terodde nach Medienangaben für eine Saison unterschreiben.

Neven Subotic verlässt Union Berlin nach nur einer Saison

Neven Subotic wird in der kommenden Saison aller Voraussicht nach nicht mehr für Union Berlin auflaufen. Wie der Bundesligist mitteilte, wird der 31-jährige Innenverteidiger nicht mit ins Trainingslager reisen, um "Gespräche mit anderen Vereinen zu führen." Sein Vertrag läuft 2021 aus, laut Medienberichten in der Türkei soll Fenerbahce Istanbul Interesse bekunden.

"Neven hat uns mit seiner Erfahrung auf dem Weg zum Klassenerhalt enorm geholfen und unsere Erwartungen erfüllt. Er sucht nun nach einem neuen Ziel und dabei unterstützen wir ihn entsprechend unserer Vereinbarung", so Union-Geschäftsführer Oliver Ruhnert.

Juve macht Bayern bei Abwehrass Sergino Dest Konkurrenz

Andrea Pirlo hat Sergino Dest als Transferziel Nummer eins ausgerufen. Der Weltmeister von 2006, der erst vor wenigen Tagen zum neuen Cheftrainer des italienischen Serienmeisters berufen wurde, will Informationen der Tageszeitung "La Stampa" zufolge den US-Nationalspieler von seinem aktuellen Klub Ajax Amsterdam loseisen. Beim niederländischen Rekordmeister besitzt der Rechtsverteidiger noch einen Vertrag bis Sommer 2022. 

Die Gerüchte aus Italien dürften besonders in München bitter aufstoßen. Denn der FC Bayern beobachtet Dest bereits seit 2019. Bereits im Winter soll der deutsche Double-Sieger sein Interesse an einer Verpflichtung des 19-Jährigen hinterlegt haben. "Transfermarkt" schätzt Dests Marktwert auf 18 Millionen Euro. Unwahrscheinlich, dass Ajax sein Eigengewächs für unter 20 Millionen Euro ziehen lassen würde.

Griechischer Spitzenklub hat offenbar Ex-Bayer Rafinha im Blick

Der griechische Meister Olympiakos Piräus soll Interesse an dem ehemaligen Bundesliga-Spieler Rafinha haben. Dies berichteten brasilianische Medien am Donnerstag. Demnach sollte sich der Ex-Profi des FC Schalke 04 und des FC Bayern München an dem Tag mit dem Vorstand seines derzeitigen Klubs Flamengo Rio de Janeiro treffen, um einen möglichen vorzeitigen Abschied zu besprechen.

Titel-Hamster: Rafinha gewann mit Bayern unter anderem sieben Deutsche Meisterschaften, die Champions League sowie zuletzt mit Flamengo Copa Libertadores und Recopa Sudamericana. (Quelle: imago images/Nayra Halm)Titel-Hamster: Rafinha gewann mit Bayern unter anderem sieben Deutsche Meisterschaften, die Champions League sowie zuletzt mit Flamengo Copa Libertadores und Recopa Sudamericana. (Quelle: Nayra Halm/imago images)

Rafinhas Vertrag mit Flamengo läuft bis 2021, er soll demnach aber über eine Klausel verfügen, die ihm einen ablösefreien Wechsel ins Ausland erlaubt. Allerdings soll ihn das Angebot aus Griechenland von 2,8 Millionen Euro für zwei Jahre noch nicht überzeugt haben.

Der Brasilianer hatte sich Flamengo nach seinem Weggang aus München 2019 angeschlossen. Mit einem der größten und beliebtesten Klubs Brasiliens gewann er im vergangenen Jahr die Meisterschaft und die Copa Libertadores, vergleichbar mit der Champions League in Europa.

Gladbach an Ex-Herthaner Valentino Lazaro dran

Informationen des italienischen Transferinsiders Alfredo Pedulla zufolge ist Borussia Mönchengladbach der Favorit für eine Verpflichtung des früheren Hertha-Profis Valentino Lazaro. Der österreichische Nationalspieler, der im Sommer 2019 für über 22 Millionen Euro von Berlin zu Inter Mailand wechselte, war zuletzt ein halbes Jahr an den englischen Erstligisten Newcastle United ausgeliehen. Die "Magpies" verzichten jedoch auf eine Weiterbeschäftigung des 24-Jährigen. Inter-Trainer Antonio Conte plant ebenfalls nicht mit dem Mittelfeldspieler, weshalb nun ein Transfer forciert wird. Gladbach soll an einer einjährigen Leihe interessiert sein, die Mailänder nach Ablauf dieses Zeitraums auf eine bindende Kaufpflicht oder an bestimmte Bedingungen geknüpfte Kaufoption pochen. Lazaros Marktwert beträgt laut "Transfermarkt" 15 Millionen Euro.

Paderborn leiht BVB-Talent aus

Zweitligist SC Paderborn hat Chris Führich verpflichtet. Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler wird zunächst für die kommende Saison von Borussia Dortmund ausgeliehen, teilten die Ostwestfalen am Mittwoch mit. Dazu wurde eine Kaufoption vereinbart.

Führich gehörte beim BVB zum Bundesligakader, hatte dort aber nur geringe Einsatzchancen. Führich spielte in der Jugend unter anderem für den FC Schalke 04, den BVB und den VfL Bochum.

Ex-Bayern-Youngster Höjbjerg wechselt nach Tottenham

Der frühere Bayern-Profi Pierre-Emile Höjbjerg wechselt innerhalb der englischen Fußball-Premier League vom FC Southampton zu Tottenham Hotspur. Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler erhielt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025, wie der Club aus London mitteilte. Im Gegenzug lässt Tottenham Rechtsverteidiger Kyle Walker-Peters endgültig nach Southampton ziehen. Der 23-Jährige war in der vergangenen Saison bereits an die Mannschaft des ehemaligen Bundesliga-Trainers Ralph Hasenhüttl ausgeliehen.

Den Durchbruch in England geschafft: Pierre-Emile Höjbjerg spielte von 2016 bis 2020 für Southampton und absolvierte 134 Pflichtspiele für die "Saints". (Quelle: imago images/Mike Hewitt/NMC Pool)Den Durchbruch in England geschafft: Pierre-Emile Höjbjerg spielte von 2016 bis 2020 für Southampton und absolvierte 134 Pflichtspiele für die "Saints". (Quelle: Mike Hewitt/NMC Pool/imago images)

Höjbjerg galt beim deutschen Rekordmeister als großes Talent. Er war 2012 aus Kopenhagen nach München gekommen und gab als 17-Jähriger sein Debüt in der Bundesliga. Den Durchbruch schaffte er aber nicht. Der dänische Nationalspieler wurde später an den FC Augsburg und Schalke 04 ausgeliehen. 2016 ging er dann Southampton und wurde dort auch Kapitän

Köln gibt Koziello auf Leihbasis nach Portugal

Bundesligist 1. FC Köln leiht Vincent Koziello erneut aus. Der Franzose wird bis zum Saisonende für den portugiesischen Erstligisten CD Nacional auf der Insel Madeira spielen, teilte der FC am Dienstagabend mit. Der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler war schon in der vergangenen Rückrunde an Paris FC ausgeliehen. Koziello war 2018 von OGC Nizza nach Köln gekommen. Bislang kam er in 25 Spielen für die Rheinländer zum Einsatz. In Köln hat er noch einen Vertrag bis 2022.

Würzburg gibt Dopingsünder neue Chance

Zweitliga-Aufsteiger Würzburger Kickers hat Innenverteidiger Douglas Franco Teixeira nach einer Dopingsperre eine neue Chance gegeben. Der 32-Jährige war zuletzt vereinslos, nun unterschrieb er bei den Rothosen einen Vertrag bis 2021.

Douglas war im April 2017 positiv auf ein verbotenes Diuretikum getestet worden. Nach Angaben der Kickers wollte der in Brasilien geborene Niederländer damit eine Gewichtsreduzierung erzielen.

"Ich wollte in diesem schönen Sport nie unfair spielen und habe für meinen Fehler Verantwortung übernommen. Jetzt blicke ich nach vorne und freue mich riesig, dass ich hier die Chance bekomme, mich in der Bundesliga neu zu beweisen und meine Stärken hier einzubringen", wurde Douglas in der Pressemitteilung des Vereins zitiert. Der 1,92 m große Abwehrspieler lief bereits für Twente Enschede, Dynamo Moskau, Trabzonspor und Sporting Lissabon auf. Dabei kam er auf 71 Einsätze in internationalen Wettbewerben, darunter sechs in der Champions League.

Rückkehr fast perfekt: Zieler absolviert Corona-Test beim 1. FC Köln

Die Rückkehr des 2014er- Weltmeisters Ron-Robert Zieler in seine Heimat zum Bundesligisten 1. FC Köln steht offenbar kurz bevor. Am Dienstag hat sich der 31 Jahre alte Keeper, der noch bis 2023 beim Zweitligisten Hannover 96 unter Vertrag steht, in Köln einem Corona-Test unterzogen. Das bestätigte eine Klub-Sprecherin. Zuvor hatten die Zeitungen "Bild" und "Express" über den Besuch von Zieler auf dem FC-Vereinsgelände berichtet.

Kölns Sport-Geschäftsführer Horst Heldt hatte zuletzt das Interesse an dem Torwart bestätigt. Dem Vernehmen nach soll Zieler zunächst auf Leihbasis für ein Jahr an den Rhein wechseln.

Man-United-Talent Chong vor Wechsel zu Werder Bremen

Offensivtalent Tahith Chong steht kurz vor einer Leihe zu Werder Bremen. Der Flügelstürmer von Manchester United, der sich bereits seit Wochen mit den Norddeutschen einig ist, hat nun auch die Freigabe von United-Trainer Ole Gunnar Solskjaer erhalten. "Herr Solskjaer hat sein Versprechen aus dem März gehalten und Tahith nun gesagt, dass er den Verein verlassen darf“, erklärte Chongs Berater Erkan Alkan der "Bild".

Tahith Chong: Das Offensivtalent von Manchester United pocht auf eine Leihe zu Werder Bremen. (Quelle: imago images/Sportimage)Tahith Chong: Das Offensivtalent von Manchester United pocht auf eine Leihe zu Werder Bremen. (Quelle: Sportimage/imago images)

Der niederländische Juniorennationalspieler soll bei Werder Bremen Milot Rashica ersetzen. Der Kosovare will den Klub an der Weser verlassen und wird insbesondere mit einem Wechsel zum Bundesliga-Konkurrenten RB Leipzig in Verbindung gebracht. Beim Testspiel gegen Eintracht Braunschweig am Sonntag fehlte der 24-Jährige bereits aufgrund aufgrund der "offenen Situation eines möglichen Wechsels", wie es Werder formulierte.

Außenverteidiger Tsimikas verstärkt Klopps Liverpool

Kostas Tsimikas ist zum FC Liverpool gewechselt. Der griechische Außenverteidiger hat nach bestandenem Medizincheck einen Vertrag bis Sommer 2025 unterzeichnet. Sein Ex-Klub Olympiakos Piräus soll rund 13 Millionen Euro Ablöse für den 24-Jährigen kassieren. 

Der griechische Nationalspieler war jedoch wohl nur Klopps zweite Wahl als Linksverteidiger-Backup für Stammspieler Andrew Robertson. Wunschspieler Jamal Lewis konnten die "Reds" nicht von Premier-League-Absteiger Norwich City loseisen. 

Bayern-Talent wird an den Club verliehen

Der FC Bayern München leiht Torwart-Talent Christian Früchtl an den 1. FC Nürnberg aus. "Christian ist der talentierteste und beste deutsche Torwart in seiner Altersklasse. Mit ihm erhöhen wir die Qualität in unserem Torhüterteam noch einmal", sagte Sportvorstand Dieter Hecking laut Mitteilung vom Freitag. "Beim Club möchte er den nächsten Schritt in seiner Entwicklung machen."

Der 20 Jahre alte Torwart absolvierte in der abgelaufenen Saison 27 Spiele für die Münchner Drittliga-Mannschaft, mit der er Meister wurde. Der langjährige Jugend-Nationaltorhüter trainierte am Freitagnachmittag erstmals mit dem neuen Team. Nach Mittelfeld-Talent Tom Krauß (19/RB Leipzig) ist Früchtl der zweite Sommer-Neuzugang des "Clubs". Wie lange das Leihgeschäft datiert ist, gaben die Franken nicht bekannt.

Hertha BSC holt Rechtsverteidiger Zeefuik

Hertha BSC hat zwei Tage nach dem Transfer von Alexander Schwolow den zweiten Neuzugang präsentiert. Die Berliner verpflichteten Deyovaisio Zeefuik vom niederländischen Erstligisten FC Groningen, wie der Verein auf seiner Webseite am Donnerstag bekanntgab.

"Mit Deyovaisio bekommen wir einen leidenschaftlichen Profi, der in Amsterdam eine hervorragende fußballerische Ausbildung genossen und sich sowohl auf Klubebene als auch in den niederländischen U-Mannschaften bereits bewiesen hat. Wir sind froh, dass er sich entschieden hat, den nächsten Schritt in seiner Laufbahn bei uns zu machen", wird Hertha-Manager Michael Preetz zitiert. Über die Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart.

Manchester City verpflichtet Nathan Aké

Manchester City hat Innenverteidiger Nathan Aké verpflichtet. Der 25-Jährige kommt von Premier-League-Absteiger AFC Bournemouth und unterschreibt einen Vertrag bis 2025. Der niederländische Nationalspieler, der in der vergangenen Saison in 29 Ligapartien zum Einsatz kam und dabei 2 Tore erzielte, soll die "Skyblues" eine Ablöse von 40 Millionen Pfund (44,23 Mio. Euro) gekostet haben.

Zuvor hatte der Klub um Ex-Bayern-Trainer Pep Guardiola Ferran Torres unter Vertrag genommen. Der spanische U21-Nationalspieler soll den zum FC Bayern abgewanderten Leroy Sané ersetzen. Auch Borussia Dortmund wurde großes Interesse an Torres nachgesagt.

Inter Mailand verpflichtet Alexis Sanchez ablösefrei

Inter Mailand hat einen Tag nach dem Erreichen des Viertelfinales auch personell wichtige Weichen gestellt. Der Transfer des chilenischen Stars Alexis Sanchez vom englischen Rekordmeister Manchester United ist unter Dach und Fach. Der 31 Jahre alte Offensivspieler unterschrieb bei den "Nerazzurri" einen Vertrag bis Juni 2023.

Obwohl Sanchez bei ManUnited noch einen Vertrag bis 2022 gehabt hätte, geht der Wechsel ablösefrei über die Bühne. Sanchez unterschrieb den den "Red Devils" einen Auflösungsvertrag und erhält dadurch noch eine Abfindung in unbekannter Millionenhöhe.

FC Bayern verleiht Torwart-Talent Früchtl wohl an Nürnberg

Bayern Münchens Torwart-Talent Christian Früchtl wechselt leihweise zum 1. FC Nürnberg. Das zumindest berichtet die "Bild". Demnach nimmt der 20-Jährige bereits am Donnerstag beim Auftakttraining des "Club" teil. Er wurde bereits am gestrigen Dienstag, dem 4. August, auf dem Vereinsgelände des fränkischen Traditionsvereins gesichtet. 

Früchtl, der seit 2014 in der Münchner Jugend aktiv ist, wurde mit der Zweitvertretung des FC Bayern in der abgelaufenen Saison Drittliga-Meister. Der hochveranlagte Schlussmann kam in 27 Partien zum Einsatz und musste dabei 46 Mal hinter sich greifen.

Fin Bartels zurück zum Heimatverein Holstein Kiel

Fin Bartels kehrt zum Zweitligisten Holstein Kiel zurück. Der 33 Jahre alte Offensivspieler kommt ablösefrei vom Bundesligisten Werder Bremen in seine Geburtsstadt. Bartels unterschrieb nach Angaben des Vereins vom Mittwoch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. In Bremen war sein Kontrakt nach sechs Jahren ausgelaufen und nicht mehr verlängert worden.

Hertha sticht Schalke aus: Schwolow nach Berlin

Hertha BSC hat das Tauziehen um Torhüter Alexander Schwolow gewonnen. Der 28-Jährige, der lange als wahrscheinlicher Neuzugang für den Ligakonkurrenten Schalke 04 gehandelt worden war, unterschrieb bei der Hertha "einen langfristigen Vertrag". Das gab der Hauptstadtklub am Dienstag bekannt. Der bisherige Torwart des SC Freiburg hatte eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag, nach der er für acht Millionen Euro vorzeitig wechseln konnte.

Man habe einen Torhüter verpflichten können, "der genau in unser Anforderungsprofil passt. Er ist mit seinen 28 Jahren erfahren und hat in den vergangenen Jahren gezeigt, auf welchem Niveau er in der Bundesliga spielen kann", sagte Hertha-Geschäftsführer Michael Preetz: "Dazu passt er als Typ sehr gut in unseren Kader."

Schwolow bezeichnete die Gespräche mit Preetz und Trainer Bruno Labbadia als "von Beginn an absolut klar und fair". Er wolle "mit viel Leidenschaft" mithelfen, den Verein "wieder nach vorne zu bringen". Er wolle "ein Teil des Fundamentes sein, auf dem eine positive Zukunft für den Hauptstadtklub gebaut wird".

Bundesliga-Klubs tauschen Spieler 

Die Bundesligisten Eintracht Frankfurt und TSG Hoffenheim haben einen Spielertausch vollzogen. Frankfurts Mittelfeldspieler Mijat Gacinovic wechselt zur TSG, im Gegenzug holt die Eintracht Flügelspieler Steven Zuber von den Kraichgauern. Dies bestätigten beide Vereine am Dienstag. Ob es sich bei dem Deal um ein reines Tauschgeschäft handelt oder einer der Klubs noch eine Ablöse obendrauf zahlen muss, wurde nicht bekannt.

Spielertausch in der Bundesliga: Mijat Gacinovic  (r.) unterschreibt in Hoffenheim, Steven Zuber bei der Eintracht.  (Quelle: imago images/Eibner)Spielertausch in der Bundesliga: Mijat Gacinovic (r.) unterschreibt in Hoffenheim, Steven Zuber bei der Eintracht. (Quelle: Eibner/imago images)

"Ein bisschen Wehmut auf der einen, aber auch eine große Vorfreude auf der anderen Seite", kommentierte TSG-Sportchef Alexander Rosen den Tausch: "Wir verlieren eine echte Konstante in unserem Kader, gewinnen aber einen hochspannenden Spieler mit einem Profil, das wir so zuletzt nicht hatten."

Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner glaubt, dass Gacinovic "ein Tapetenwechsel helfen könnte, um weitere Prozente aus sich herauszuholen". Gleichzeitig sei er "sehr glücklich", in diesem "schwierigen Transfersommer" dem Kader mit Steven Zuber schon so früh "einen wichtigen Baustein" hinzuzufügen. Zuber erhielt bei der Eintracht einen Dreijahresvertrag bis Sommer 2023, Gacinovic unterschrieb in Hoffenheim sogar für vier Jahre. 

Union Berlin holte ehemaligen Wolfsburger Knoche 

Der 1. FC Union Berlin hat Robin Knoche verpflichtet. Der 28 Jahre alte Profi spielte zuletzt für den Bundesligarivalen VfL Wolfsburg. Sein Vertrag wurde dort aber nicht verlängert. Angaben über Knoches Kontrakt bei den Eisernen machte Union in einer Mitteilung am Dienstag nicht. Nur, dass er sowohl für die erste als auch für die zweite Liga gültig sei. "Wenn man 15 Jahre für einen Verein gespielt hat, fällt ein Wechsel wahrscheinlich keinem Spieler leicht", sagte Innenverteidiger Knoche, der 2005 in der Jugend der Wolfsburger begonnen hatte: "Trotzdem freue ich mich, jetzt für den 1. FC Union Berlin aufzulaufen."

Neuer Torwart für Union: Luthe wechselt von Augsburg nach Berlin

Bundesligist Union Berlin hat einen Nachfolger für Torwart Rafal Gikiewicz gefunden. Wie die Köpenicker am Montag verkündeten, wechselt Andreas Luthe vom FC Augsburg in die Hauptstadt. Mit den Fuggerstädtern hatte sich der 33-Jährige zuvor auf die vorzeitige Auflösung seines noch bis 2022 gültigen Vertrages geeinigt. Gikiewicz war zuvor in die Gegenrichtung von Union zum FCA gewechselt.

Bericht: Manchester Uniteds Pläne für den Sancho-Transfer 

Der mögliche Transfer von Jadon Sancho zu Manchester United bleibt für Borussia Dortmund ein Dauerthema. Wie englische Medien und die "Bild" berichten, will der Renommierklub aus der Premier League die vom BVB geforderte Ablöse in Höhe von 120 Millionen Euro für den 20 Jahre alten englischen Nationalspieler in Raten bezahlen. Demnach sollen zunächst 70 Millionen Euro direkt und die weiteren 50 Millionen Euro in zwei weiteren Teilen fließen.

Auf eine ähnliche Abwicklung hatten sich die Dortmunder bereits 2017 beim Transfer von Ousmane Dembélé zum FC Barcelona eingelassen. Nach einer ersten Zahlung von 105 Millionen Euro sind weitere 40 Millionen Euro an Boni möglich.

Zweitligist Heidenheim holt U21-Nationalspieler 

Nach dem Abschied mehrerer Leistungsträger hat der 1. FC Heidenheim den U21-Nationalspieler Denis Burnic von Borussia Dortmund verpflichtet. Der defensive Mittelfeldspieler unterschrieb einen Vertrag bis 30. Juni 2023, wie der Fußball-Zweitligist am Montag mitteilte.

Burnic war zuletzt seit Januar 2019 auf Leihbasis für Dynamo Dresden aktiv, in der Spielzeit 2017/18 hatte ihn der VfB Stuttgart ausgeliehen. Er kommt auf sieben Bundesliga- und 34 Zweitliga-Spiele.

Ex-Nationalspieler Kruse kündigt Bundesliga-Rückkehr an

Der frühere Fußball-Nationalspieler Max Kruse wird offenbar in die Bundesliga zurückkehren. "Ich werde mich entscheiden müssen und das wird jetzt auch passieren", kündigte der 32-Jährige über Instagram an und versprach: "Wir sehen uns auf jeden Fall bald in der Bundesliga wieder." Wo er in der kommenden Saison spielen wird, werde er "demnächst" entscheiden.

Eine Rückkehr zu Werder Bremen soll laut übereinstimmenden Medienberichten kurz bevorstehen, auch andere Bundesligisten haben ihr Interesse beim Angreifer hinterlegt. Im vergangenen Sommer war Kruse ablösefrei von Bremen zu Fenerbahce Istanbul gewechselt. Beim 19-maligen türkischen Meister hatte er Mitte Juni seinen Vertrag aufgrund von ausbleibenden Gehaltszahlungen aufgelöst.

Frankfurter Pokalheld Gacinovic vor dem Abschied

Mijat Gacinovic wird Eintracht Frankfurt verlassen. Die SGE gab am Samstagnachmittag bekannt, dass der 25-jährige Serbe für Verhandlungen mit einem neuen Verein freigestellt ist. Gacinovic wechselte 2015 vom serbischen Erstligisten FK Vojvodina Novi Sad an den Main. 2018 machte er sich bei den Frankfurter Fans unsterblich, als er in der 90+6. Minute des DFB-Pokalfinals gegen den FC Bayern nach einem Sprint über das gesamte Spielfeld das alles entscheidende 3:1 für die Eintracht erzielte. 

Neben Gacinovic hat Frankfurt auch Lucas Torro für Transfer-Gespräche freigestellt. Während das Ziel des Spaniers mit Ex-Klub CA Osasuna klar ist, gibt es um Gacinovics zukünftigen Arbeitgeber noch Spekulationen: "Sky" berichtet, der Offensivspieler werde sich der TSG Hoffenheim anschließen, im Gegenzug werde Defensivallrounder Steven Zuber in die Main-Metropole wechseln. Internationale Medien indes bringen Olympique Marseille als Abnehmer für Gacinovic ins Gespräch. Der Marktwert des serbischen Nationalspielers liegt laut "Transfermarkt" bei sieben Millionen Euro.

Ex-Schalker Rakitic könnte von Barcelona zu Sevilla zurückkehren

Der FC Barcelona ist nach Informationen der spanischen Sportzeitung "Marca" bereit, den Ex-Schalker Ivan Rakitic für die relativ niedrige Ablösesumme von zehn Millionen Euro zum FC Sevilla wechseln zu lassen. Barça stehe einem solchen Wechsel wohlwollend gegenüber und wolle den Wunsch von Rakitic respektieren, schrieb die Zeitung am Sonntag. Disziplin und Leistung von Rakitic in Barcelona seien immer tadellos gewesen. Zudem würde der katalanische Klub, der gerade den Meistertitel an Real Madrid abgeben musste, das Spielergehalt sparen und seinem Ziel näher kommen, die Mannschaft zu verjüngen. Der Vertrag des 32-Jährigen in Barcelona endet regulär erst nächstes Jahr.

Der kroatische Vizeweltmeister war ab 2007 beim FC Schalke, bis er 2011 zu Sevilla wechselte. Von dort ging er 2014 zum FC Barcelona. Dass er zum Ende seiner Profi-Karriere gerne in Sevilla spielen würde, wo er seine Frau kennengelernt hatte, ist kein Geheimnis. "Ich würde sehr gerne zu Sevilla zurückkehren", hatte er schon im April betont.

Düsseldorfs Kaan Ayhan wechselt nach Italien

Kaan Ayhan hat Fortuna Düsseldorf verlassen und wird sich einem italienischen Klub anschließen. Das bestätigte der Innenverteidiger der "Bild". "Ja, es stimmt! Ich habe die Ausstiegsklausel gezogen, bin auch schon bei meinem neuen Verein in Italien. Mehr Informationen in den nächsten Tagen. Ich möchte nur schon mal sagen: Ich bedanke mich für vier fantastische Jahre bei Fortuna!", schrieb der türkische Nationalspieler der Zeitung per Textnachricht. Die Ausstiegsklausel für den bei Schalke 04 ausgebildeten Ayhan beträgt zwei Millionen Euro. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll der AS Rom die Summe bezahlt haben.

70 Millionen Euro: SSC Neapel verpflichtet Ex-Wolfsburger Osimhen aus Lille

Der italienische Erstligist SSC Neapel hat den früheren Wolfsburger Victor Osimhen unter Vertrag genommen. Der 21-jährige Mittelstürmer, der aus Nigeria stammt, hatte bisher in Frankreich für OSC Lille gespielt. Den Wechsel gab der Verein in Neapel am Freitag bekannt. Wie Neapel-Präsident Aurelio de Laurentiis bekanntgab, kostet Osimhem 70 Millionen Euro Sockelablöse, weitere zehn Millionen Euro können durch Boni dazukommen. "Wenn wir das Gehalt einbeziehen, das er im Laufe der Jahre erhalten wird, werden es weit über 100 Millionen sein", rechnete der Klubpatron weiter vor.

Schalke 04 gibt zwei Spieler ab: Teuchert zu Union, Insua bleibt in Huesca

Der 1. FC Union Berlin hat sich die Dienste von Cedric Teuchert gesichert. Der Mittelstürmer des FC Schalke 04, der in der abgelaufenen Spielzeit an den Zweitligisten Hannover 96 verliehen war, wechselt nun an die Alte Försterei. Das gaben beide Klubs am Samstag bekannt. Zudem kehrt der vom Revierklub verliehene Abwehrspieler Pablo Insua nicht zurück und bleibt beim spanischen SD Huesca, wo er einen neuen Vertrag erhält.

BVB will wohl Memphis Depay als Sancho-Ersatz holen

Sollte Jadon Sancho Borussia Dortmund noch diesen Sommer verlassen, steht sein Nachfolger wohl schon fest: Wie die "Bild" berichtet, beschäftigt sich der BVB mit der Verpflichtung von Memphis Depay. Der niederländische Nationalspieler will seinem aktuellen Klub Olympique Lyon nach dem Verpassen der Europapokal-Plätze den Rücken kehren, seine Karriere am liebsten bei einem Champions-League-Anwärter fortführen. Der Vertrag des 26-Jährigen läuft im Sommer 2021 aus, laut "Transfermarkt" beträgt sein Marktwert 44 Millionen Euro.

Union Berlin leiht Nico Schlotterbeck aus

Union Berlin hat U21-Nationalspieler Nico Schlotterbeck von Ligakonkurrent SC Freiburg ausgeliehen. Nachdem sein älterer Bruder Keven Schlotterbeck (23) in der abgelaufenen Saison bereits auf Leihbasis bei den Eisernen spielte, geht Nico nun den gleichen Weg. Wie beide Vereine mitteilten, endet die Leihe des 20-Jährigen am 30. Juni 2021. Keven Schlotterbeck war nach der vergangenen Saison in den Breisgau zurückgekehrt.

Nagelsmann will Hoffenheims Grillitsch zu RB locken

Julian Nagelsmann will Hoffenheims Mittelfeld-Organisator Florian Grillitsch zu RB Leipzig locken. Das zumindest berichtet die "Bild". Demnach will Trainer Nagelsmann wieder mit seinem Schützling aus Kraichgauer Zeiten zusammenarbeiten und bereits in diesem Sommertransferfenster eine hohe Ablösesumme für die Dienste des Österreichers investieren. Grillitsch steht noch bis Sommer 2022 bei der TSG unter Vertrag, "Transfermarkt" taxiert seinen Marktwert auf 20 Millionen Euro.

Werder schnappt sich Mittelfeld-Hüne

Bundesligist Werder Bremen hat Patrick Erras verpflichtet. Der 1,96 Meter große defensive Mittelfeldmann stand zuletzt beim Zweitligisten 1. FC Nürnberg unter Vertrag und kommt ablösefrei nach Bremen. Laut dem Fußballmagazin "Kicker" erhält Erras an der Weser einen Vertrag bis 2023.

Der 25-Jährige spielte bereits seit 2007 in der Jugend der Franken, seit 2015 lief er in 80 Erst- und Zweitligaspielen (9 Tore) für den "Club" auf. Sein Vertrag war nach dem Ende der vergangenen Saison ausgelaufen.

Baumann verlängert bei 1899

Die TSG 1899 Hoffenheim setzt auch mittelfristig auf Torhüter Oliver Baumann. Der 30-Jährige verlängerte seinen Vertrag beim Fußball-Bundesligisten aus dem Kraichgau vorzeitig um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2023. Das teilte der Klub am Donnerstag mit.

Nachdem der zuletzt verliehene Schlussmann Gregor Kobel nun endgültig zum VfB Stuttgart wechselt, hatte sich angedeutet, dass die Hoffenheimer weiter auf Baumann als Nummer 1 und Ersatzkeeper Philipp Pentke bauen. Baumann kam 2014 vom SC Freiburg zur TSG.

Sané-Nachfolger gefunden? Neuer Spieler im Anflug  

Manchester City hat wohl einen Ersatz für Leroy Sané gefunden. Wie mehrere internationale Medien berichten, soll sich der Premier-League-Klub mit Ferran Torres verstärken. Der Flügelflitzer vom FC Valencia und der Klub von Trainer Pep Guardiola sollen bereits in den finalen Zügen des Transfers sein. 

Die Ablösesumme soll sich auf eine Summe von rund 30 bis 40 Millionen Euro belaufen. Allerdings kann diese durch Bonuszahlungen noch erhöht werden. 

Hulk berichtet von Interesse aus der Bundesliga

Der frühere brasilianische Nationalspieler wird seinen Ende des Jahres auslaufenden Vertrag bei Shanghai SIPG nicht verlängern. Stattdessen möchte der Ex-Stürmerstar des FC Porto China verlassen und seine Karriere in Europa fortführen.

Glaubt man dem 34-Jährigen soll es bereits Angebote aus der Bundesliga geben. "Seit der Bekanntgabe, dass ich meinen Vertrag nicht verlängern werde, habe ich viele Angebote aus Brasilien und einigen europäischen Ländern wie der Türkei, Portugal, England, Spanien, Italien und Deutschland erhalten", erklärte er im Gespräch mit der brasilianischen Sportzeitung "Lance".

In Shanghai kassiert Hulk circa 360.000 Euro – pro Woche. Er sei jedoch zu drastischen Abstrichen bei seinem Gehalt bereit: "Geld steht nicht mehr an erster Stelle."

Weltmeister Zieler wohl Kandidat bei Union Berlin

Der frühere Weltmeister Ron-Robert Zieler von Hannover 96 könnte nach mehreren Medienberichten die Nachfolge von Torhüter Rafal Gikiewicz beim Bundesligisten 1. FC Union Berlin antreten. Der 31-Jährige ist bei seinem jetzigen Klub nach einer unglücklichen Zweitliga-Saison nicht mehr unumstritten.

Laut der "B.Z." soll es schon Kontakte zwischen dem früheren Nationalspieler und den Köpenickern gegeben haben. Beide Vereine wollten sich dazu nicht äußern.

Ex-Schalke-Talent Avdijaj vor Transfer in Liga drei

Das Schalker Eigengewächs Donis Avdijaj – einst beim S04 mit einer Ausstiegsklausel über 49 Millionen Euro versehen – steht türkischen Medienberichten zufolge kurz vor einem Transfer zum Drittliga-Aufsteiger Türkgücü München. Der 23-jährige kosovarische Nationalspieler stand zuletzt beim türkischen Traditionsklub Trabzonspor unter Vertrag, war in der Rückrunde 2020 an Hearts Of Midlothian nach Edinburgh ausgeliehen, mit denen er aus der schottischen Premier League abstieg. 

Nationalspieler im Fokus von Atletico, Chelsea und Inter

Weltmeister Matthias Ginter wird nach einer starken Saison von drei europäischen Topklubs umworben, berichtet das Fachmagazin "Kicker". Vor allem Inter Mailand lockt den Abwehrspieler demnach mit einem hohen Gehalt. Aber auch Atletico Madrid und der FC Chelsea sollen Interesse haben.

Ginter war einer der Leistungsträger der Mönchengladbacher Mannschaft, die in die Champions League eingezogen ist. Der Vertrag des Nationalspielers läuft nur noch bis 2021, wahrscheinlich verlängert sich der Vertrag durch eine Option automatisch um ein weiteres Jahr. Gladbach-Manager Max Eberl schloss einen Verkauf in diesem Sommer zuletzt kategorisch aus.

Bericht: Gladbach mit Interesse an Man-United-Star

Einem Bericht der "Times" zufolge soll Gladbach an dem ehemaligen englischen Nationalspieler Jesse Lingard interessiert sein. Der 27-Jährige plant demnach seinen Abschied von Manchester United und steht bei mehreren Klubs wie AC Milan und Newcastle United auf dem Zettel. Lingard will sich beim kommenden Europa-League-Spiel offenbar bei anderen Klubs empfehlen. In einem Instagram-Post deutete der Rechtsaußen zudem an, dass es Zeit für eine Veränderung für ihn sei, er aber weiterhin für seinen Klub kämpfen wolle.

"Ich fange mit dem Mann im Spiegel an und bitte ihn, seine Gewohnheiten zu ändern. Diese Saison war aus so vielen Gründen schwierig. Ich habe mich als Spieler und Person selbst verloren", schreibt Lingard zu einem Foto, dass ihn auf dem Platz zeigt. Er habe nie aufgeben wollen, da er wusste, wo er hinwollte. Daher habe er härter als je zuvor an sich gearbeitet. "Diese Mannschaft, dieser Verein ist meine Familie und ich werde weiterhin härter als je zuvor daran arbeiten, dieser Mannschaft zu helfen, ihre Ziele zu erreichen", so Lingard zu Manchester. 

Beim Spiel gegen Leicester am vergangenen Sonntag hatte Lingard zum ersten Mal seit über einem Jahr ein Tor getroffen. Lingards Vertrag bei Manchester läuft noch weitere 12 Monate, mit der Option für Verlängerung auf ein weiteres Jahr. Sein Marktwert liegt Berichten zufolge bei 17,5 Millionen Euro. 

Stürmer Jackson Martinez will zum VfB Stuttgart – Kobel- und Anton-Transfers fix

Der frühere Weltklasse-Stürmer Jackson Martinez liebäugelt mit einem Wechsel zum VfB Stuttgart. Das zumindest behauptet sein Berater Gustavo Gallo. "Wir haben lange geredet und ich habe ihm gesagt, dass es eine Möglichkeit in Stuttgart, in Deutschland, gibt. Das gefällt ihm und wenn es ihm gefällt, dann hat er noch nicht daran gedacht, seine Karriere zu beenden“, erklärte Gallo im kolumbianischen Fernsehen. Der 33-jährige Ex-Nationalspieler stand zuletzt in Portugal bei Portimonense SC unter Vertrag. Seine Glanzzeit hatte der Kolumbianer beim FC Porto, mit dem er 2013 die Meisterschaft holte und drei Mal Torschützenkönig wurde. Nach einem enttäuschenden Jahr bei Atletico Madrid wechselte er 2016 für 42 Millionen Euro zum chinesischen Topklub GZ Evergrande, bevor er bereits 2018 nach Portugal zurückkehrte.

Derweil fix sind die Verpflichtungen von Torwart Gregor Kobel und Verteidiger Waldemar Anton. Der Schweizer Kobel, der in der Stuttgarter Aufstiegssaison in 31 Ligaspielen im Tor gestanden hatte, unterschrieb einen Kontrakt bis 2024. Zu den Modalitäten machte der VfB keine Angabe. "Gregor hat seine Qualitäten in der vergangenen Saison eindrucksvoll bewiesen und einen großen Anteil zum Wiederaufstieg geleistet", sagte VfB-Sportdirektor Sven Mislintat.

Der ehemalige U21-Nationalspieler Anton (24) erhält beim VfB ebenfalls einen Vierjahresvertrag. Der Defensivspezialist wechselte im Alter von elf Jahren in die Jugendabteilung der Hannoveraner und bestritt für die Niedersachsen 137 Pflichtspiele. Sein Vertrag bei 96 wäre bis zum kommenden Sommer gelaufen, Medienberichten zufolge liegt die Ablöse bei vier Millionen Euro.

Wechselt Messi nach Mailand? Plakat lässt Inter-Fans hoffen

Seit Tagen wird in Italien über einen Wechsel von Lionel Messi zu Inter Mailand spekuliert. Nun befeuerte ausgerechnet PPTV, der TV-Sender des chinesischen Inter-Eigentümers Suning, die Gerüchte. Vor dem Spitzenspiel der Serie A zwischen Inter und SSC Neapel am Dienstagabend sendete der Kanal ein virtuelles Plakat, auf dem der Schatten Messis auf den Mailänder Dom projiziert war.

Unklar ist, was Suning mit dem Plakat bewirken will. Zumindest Ex-Präsident Massimo Moratti hält einen Wechsel des sechsmaligen Weltfußballers für keine Utopie: "Im Fußball können Träume wahr werden", sagte Moratti in einem Radio-Interview: "Messis Vater würde zu Fuß zur Vertragsunterzeichung kommen."

In den vergangenen Tagen hatten italienische Medien berichtet, dass sich Messis Vater eine Wohnung in Mailand gekauft habe. Jorge Messi, der die finanziellen Interessen seines Sohnes vertritt, habe die Absicht, aus wirtschaftlichen Gründen in die lombardische Metropole zu ziehen, um von Steueranreizen der italienischen Regierung für Ausländer zu profitieren.

Traditionsklubs jagen Union-Stürmer Andersson

Die beiden internationalen Traditionsklubs Celtic Glasgow und OSC Lille wollen Union Berlins Stürmer Sebastian Andersson verpflichten. Das berichtet der "Kicker". Demnach soll der schottische Meister bereits ein Angebot in Höhe von sechs Millionen Euro für den Schweden hinterlegt haben. In Kürze dürfte der französische Erstligist mit einer ähnlichen Offerte nachziehen. Andersson besitzt nach übereinstimmenden Medienberichten eine Ausstiegsklausel, die ihm einen Abgang aus Köpenick noch diesen Sommer ermöglicht. In den vergangenen Wochen wurde wiederholt von einem gesteigerten Interesse des FC Schalke 04 am Mittelstürmer berichtet. In der abgelaufenen Bundesliga-Saison erzielte der 29-Jährige zwölf Tore für Union Berlin und legte drei weitere direkt auf.

Freiburg schnappt sich neuen Stürmer

Stürmer Ermedin Demirovic (22) wechselt in den Breisgau. Der gebürtige Hamburger kommt vom spanischen Erstligisten Deportivo Alaves, über Vertragsinhalte machte der SC Freiburg wie gewohnt keine Angaben. Demirovic ist derzeit noch an den FC St. Gallen ausgeliehen, die Schweizer Liga endet erst am 3. August. Dort erzielte der U21-Nationalspieler Bosnien-Herzegowinas bislang in 26 Punktspielen 13 Tore.

"Ermedin ist ein junger Spieler, der sich in St. Gallen richtig weiterentwickelt hat. Er hat alle Attribute eines Stürmers und bringt viel Energie und Hunger auf den Platz", sagte Freiburgs Sportdirektor Klemens Hartenbach.

Freiburg verleiht Außenverteidiger Okoroji nach Paderborn

Und noch eine Personalie bei Freiburg: Abwehrspieler Chima Okoroji geht für die kommende Saison auf Leihbasis zum Zweitliga-Club SC Paderborn. Das teilten die Breisgauer am Dienstag mit. In der vergangenen Saison war der 23-Jährige bereits an den SSV Jahn Regensburg verliehen. Er kam im Sommer 2017 aus Augsburg nach Freiburg, bestritt seitdem aber nur zwei Bundesliga-Spiele für die Badener.

Fortuna Düsseldorf vor Verpflichtung von Jakub Piotrowski

Bundesligaabsteiger Fortuna Düsseldorf steht vor der Verpflichtung des polnischen Mittelfeldspielers Jakub Piotrowski. Der 22 Jahre alte Profi vom belgischen Fußball-Erstligisten KRC Genk hält sich bereits in Düsseldorf auf und hat den Laktattest absolviert. Dies bestätigte der Club am Dienstag. Der frühere polnische Junioren-Nationalspieler hat bei den Belgiern noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021. Sein Marktwert dürfte bei knapp einer Million Euro liegen.

Schalke verleiht Carls nach Portugal

Fußball-Bundesligist Schalke 04 treibt seine angestrebte Kaderverkleinerung voran. Wie die finanziell schwer angeschlagenen Knappen mitteilten, wechselt Linksverteidiger Jonas Carls auf Leihbasis für ein Jahr zum portugiesischen Erstligisten Vitoria Guimaraes. Den 23-Jährigen hatten die Königsblauen bereits in der Rückrunde der Vorsaison an den Drittligisten Viktoria Köln verliehen, auf Schalke hat Carls noch einen Vertrag bis Sommer 2022.

"Jonas hat großes Potenzial, benötigt aber regelmäßige Einsätze, um sich noch weiterzuentwickeln. Diese Möglichkeit kann ihm Vitoria Guimaraes bieten", sagte Sportvorstand Jochen Schneider. Nachdem Carls in der Hinrunde bei S04 ohne Einsatz geblieben war, avancierte er in Köln in der 3. Liga mit 17 Einsätzen zum unumstrittenen Stammspieler. Nach dem Abgang des Defensivspielers hat Schalke immer noch 28 Spieler im Profikader.

Liverpool lässt weiteren Star ziehen

Teammanager Jürgen Klopp verliert beim englischen Fußball-Meister FC Liverpool einen weiteren Routinier. Wie die "Reds" bekannt gaben, wechselt Mittelfeldspieler Adam Lallana (32) ablösefrei für drei Jahre zum Ligakonkurrenten Brighton & Hove Albion. Der englische Nationalspieler war zuletzt nur Reservist, spielte in der abgelaufenen Premier-League-Saison für Liverpool nur 373 Minuten.

Am Montag war bereits der Abgang des langjährigen "Reds"-Innenverteidigers Dejan Lovren bekannt geworden. Lovren wechselt zum russischen Pokalsieger Zenit St. Petersburg und erhält dort einen Dreijahresvertrag. Laut übereinstimmenden Medienberichten überweisen die Russen eine Ablöse von zwölf Millionen Euro für den kroatischen Vizeweltmeister.

"Eine weitere Liverpool-Legende, die den Verein verlässt. Er war vom ersten Tag an ein absolut wichtiger Teil der Mannschaft", lobte Klopp Lovren in einer Huldigung auf der Vereinshomepage: "Wenn er fit war, war er sehr, sehr, sehr oft in der Mannschaft. Ein großartiger Spieler und ein großartiger Mensch. Er ist ein Modellathlet, hat alles, was man braucht."

BVB lehnt Angebot für Sancho ab – Nachfolger stehen wohl bereit

Borussia Dortmund hat ein 98-Millionen-Euro-Angebot von Manchester United für Flügelstürmer Jadon Sancho abgelehnt. Das zumindest berichtet die "Bild". Demnach verlangt der Vizemeister mindestens 120 Millionen Euro Ablöse für den englischen Nationalspieler. Sancho, dem seit Längerem nachgesagt wird, seine Karriere in seinem Heimatland weiterführen zu wollen, würde sowohl mit dem BVB als auch mit den "Red Devils" kommende Saison in der Champions League auflaufen.

Sollte der Transfer zustande kommen, haben die Dortmunder laut "Bild" mit Jonathan Ikoné und Jeremie Boga bereits zwei potenzielle Nachfolger ausgemacht. Ikoné, 22-jähriger Nationalspieler Frankreichs, steht bei OSC Lille unter Vertrag und dürfte um die 45 Millionen Euro kosten. Deutlich günstiger wäre Boga, 23-jähriger ivorischer Nationalspieler. Für den Offensivallrounder vom italienischen Erstligisten Sassuolo müssten die Borussen rund 20 Millionen Euro auf den Tisch legen.

Bayern hinterlegt Interesse an Premier-League-Absteiger

Der FC Bayern ist auf der Suche nach einem neuen Rechtsverteidiger wohl bei Premier-League-Absteiger Norwich City fündig geworden. Sky berichtet, dass der deutsche Rekordmeister offiziell sein Interesse am englischen Junioren-Nationalspieler Max Aarons hinterlegt hat. Der 20-Jährige kam in der abgelaufenen Saison unter dem deutschen Trainer Daniel Farke als unangefochtener Stammspieler auf 36 Liga-Einsätze. Aarons, an dem wohl auch Bayer Leverkusen dran ist, soll gut 20 Millionen Euro Ablöse kosten.

Neuer Interessent für Schalkes McKennie – Kabaks Abgang bahnt sich an

Mit dem FC Southampton ist ein weiterer Premier-League-Klub in den Poker um Schalkes Mittelfeldmotor Weston McKennie eingestiegen. Der "Kicker" berichtet, der US-amerikanische Nationalspieler soll beim Team von Trainer Ralph Hasenhüttl den früheren Bayern-Profi Pierre-Emile Höjbjerg ersetzen, der kurz vor einem Transfer zu Tottenham steht. Neben den "Saints" sollen bereits der FC Liverpool, Leicester City sowie Newcastle United ihr Interesse an McKennie hinterlegt haben.

Doch nicht nur der Abgang von Eigengewächs McKennie droht Schalke – auch der Transfer von Abwehrtalent Ozan Kabak zum FC Liverpool bahnt sich weiter an. Mit Dejan Lovren haben die "Reds" nun einen routinierten Innenverteidiger zum russischen Meister Zenit St. Petersburg ziehen lassen und sich selbst in Zugzwang gebracht. Möglicherweise ein Vorteil für Schalke, das dadurch die für Kabak angedachte Ablöse von 35 Millionen Euro in die Höhe treiben könnte. Lovren verlässt das Team von Trainer Jürgen Klopp indes nach sechs erfolgreichen Jahren. Für den kroatischen Vizeweltmeister kassiert Liverpool eine Ablöse von 12 Millionen Euro.

Medizincheck absolviert: Kobel wechselt von Hoffenheim zum VfB

Torwart Gregor Kobel bleibt dem VfB Stuttgart erhalten. Die Nachrichtenagentur dpa bestätigt Berichte, wonach der Schweizer Schlussmann am Montag in Stuttgart einen Medizincheck absolviert und im Anschluss einen Vertrag bis 2024 unterzeichnet haben soll. Kobel war in der abgelaufenen Saison bereits als Leihspieler für den VfB aufgelaufen und mit ihm in die Bundesliga aufgestiegen. Der 22-Jährige, der bis Sommer 2021 noch bei der TSG Hoffenheim unter Vertrag gestanden hätte, soll rund fünf Millionen Euro Ablöse gekostet haben. Die Verpflichtung soll noch in dieser Woche offiziell verkündet werden.

FC Liverpool heiß auf Schalke-Abwehrtalent Ozan Kabak

Der FC Liverpool will Schalkes Abwehrtalent Ozan Kabak verpflichten. Das berichtet die "Bild". Demnach habe der englische Meister bereits Kontakt zum Gelsenkirchener Bundesliga-Klub aufgenommen, um eine mögliche Ablösesumme für den türkischen Nationalspieler auszuhandeln. Für Kabak, der erst im Sommer 2019 für 15 Millionen Euro vom VfB Stuttgart zu Königsblau wechselte, verlangt der Klub um Trainer David Wagner laut "Bild" 35 Millionen Euro. Im Sommer 2021 wäre der 20-jährige Innenverteidiger durch eine Ausstiegsklausel für 45 Millionen Euro zu haben.

Rolfes dementiert Interesse an Ajax-Keeper Onana

Sportdirektor Simon Rolfes von Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen hat Berichte der niederländischen Zeitung De Telegraaf und des niederländischen Fußball-Magazins Voetbal International dementiert, wonach die Werkself ein Angebot über 20 Millionen Euro für Torhüter Andre Onana von Ajax Amsterdam abgegeben habe. "Onana ist kein Thema", sagte der 38-Jährige dem kicker und stärkte zugleich die aktuelle Nummer eins Lukas Hradecky: "Lukas hat eine gute Saison gespielt. Wir haben einen guten Keeper."

Die niederländischen Blätter hatten zuvor berichtet, dass die Rheinländer mit dem finnischen Nationaltorhüter nur "mäßig zufrieden" seien und Trainer Peter Bosz aufgrund seiner Ajax-Vergangenheit noch eine "spezielle Verbindung" zu Onana habe. Der 24 Jahre alte Kameruner steht noch bis 2022 in Amsterdam unter Vertrag, kündigte aber vor Kurzem an, nach fünf Jahren beim niederländischen Rekordmeister "einen Schritt" machen zu wollen. Als Favorit auf eine Verpflichtung gelten der FC Barcelona und der FC Chelsea.

Paris Saint-Germain hat Herthas Cunha auf dem Zettel

Der französische Meister Paris Saint-Germain hat Matheus Cunha im Visier. Das berichtet der französische Radiosender RMC. Demnach möchte das Team des deutschen Trainers Thomas Tuchel die Offensiv-Lücke, die durch die Abgänge von Edinson Cavani und Eric-Maxim Choupo-Moting entstanden sind, mit dem Profi von Bundesligist Hertha BSC füllen. RMC behauptet, der 22-Jährige sei der Wunschspieler des PSG-Sportdirektors Leonardo. Cunha war erst im Januar für 18 Millionen Euro von RB Leipzig zum deutschen Hauptstadtklub gewechselt.

Manchester United will wohl FC Bayerns Kingsley Coman

Manchester United will sich mit Bayern-Star Kingsley Coman verstärken. Das berichtet das Online-Portal "The Athletic". Demnach haben die "Red Devils" den Kampf um eine Verpflichtung von Borussia Dortmund Top-Spieler Jadon Sancho aufgrund der horrenden Ablöseforderungen so gut wie aufgegeben. Die Klubführung Man Uniteds sieht Coman als kostengünstigere Alternative für die offensiven Flügelposition. Erste Gespräche über einen Transfer nach Nordengland seien bereits geführt worden, schreibt "The Athletic". 

Kehrt Ex-HSV-Star Calhanoglu in die Bundesliga zurück?

Der frühere HSV- und Leverkusen-Star Hakan Calhanoglu wird seinen im Sommer 2021 auslaufenden Vertrag beim AC Mailand aller Voraussicht nach nicht verlängern. Das zumindest berichtet die italienische Sportzeitung "Gazzetta dello Sport". Demnach visiere der Freistoß-Spezialist eine Rückkehr in sein Geburtsland Deutschland an. Informationen der "Gazzetta" zufolge sollen Hertha BSC und RB Leipzig bereits ihr Interesse an einer Verpflichtung des türkischen Nationalspielers bekundet haben. 

FC Bayern sucht wohl Backup fürs Mittelfeld 

Sollte Mittelfeld-Stratege Thiago den FC Bayern tatsächlich verlassen, wird im Kader des Rekordmeisters wieder ein Platz frei. Wie "Sport1" berichtet sind die Münchner auf der Suche nach einem Backup für die Mittelfeldzentrale. Es sei jedoch nicht geplant, eine große Summe für einen Stammspieler auszugeben. Stattdessen wolle man Neuzugang Tanguy Nianzou Spielzeit geben. Außerdem hänge eine Entscheidung auch davon ab, ob Corentin Tolisso bei den Münchnern bleibt. Laut dem Bericht soll sich der FC Bayern aber bei Tottenham Hotspur nach Tanguy Ndombele erkundigt haben.

BVB wohl mit Interesse an Real-Juwel Reinier 

Erst kürzlich ist bekannt geworden, dass Bayer Leverkusen Interesse an Real Madrids Top-Talent Reinier haben soll. Nach Information von "Spox" und "Goal" könnte der Offensivspieler die Nachfolge von Kai Havertz antreten, der Berichten zufolge kurz vor einem Wechsel zu Chelsea stehen soll. Doch nun bekommt die Werkself wohl Konkurrenz aus Dortmund.

Wie die spanische Zeitung "AS" berichtet, sollen nun auch der spanische Erstligist Valladolid und der BVB Interesse am 18-jährigen Brasilianer bekundet haben. Im Raum stehe ein einjähriges Leihgeschäft. Erst im Winter wechselte Reinier für knapp 30 Millionen Euro vom brasilianischen Erstligisten Fluminese nach Madrid. Bei Real kam das Talent lediglich dreimal bei der zweiten Mannschaft zum Einsatz und erzielte dabei zwei Tore und bereitete ein weiteres vor. 

Kovac könnte Wolf von Hertha BSC nach Monaco locken 

Bei der angestrebten Verpflichtung von Marius Wolf könnte Fußball-Bundesligist Hertha BSC Konkurrenz durch den einstigen Trainer-Wunschkandidaten Niko Kovac bekommen. Laut eines Berichts der "Bild"-Zeitung (Freitag) soll der gebürtige Berliner Kovac den 25-Jährigen zu seinem neuen Club AS Monaco locken. Demnach habe sich der Coach schon im Umfeld von Wolf umgehört, ob sich der schnelle Außenspieler ein Engagement im Fürstentum vorstellen könne. Kovac hatte Wolf bei Eintracht Frankfurt einst zum Leistungsträger entwickelt, beide gewannen 2018 auch zusammen den DFB-Pokal.

Wolf war in der Vorsaison von Borussia Dortmund an die Berliner ausgeliehen und besitzt beim BVB noch einen Vertrag bis 2023. Allerdings gilt er als Wechselkandidat und Hertha hat Interesse, Wolf fest zu verpflichten. Laut verschiedener Medienberichte ist dem Hauptstadtclub die Ablöse zu hoch, deswegen wurde die Kaufoption über 20 Millionen Euro nicht gezogen. Interesse an Wolf besteht aber weiterhin. Hertha soll jedoch nicht mehr als fünf Millionen Euro für die Dienste des gebürtigen Coburgers ausgeben wollen.

Union Berlin angelt sich wohl japanischen Nationalspieler 

Union Berlin hat die vergangene Saison auf dem elften Tabellenplatz beendet. Damit die Berliner auch in der kommenden Saison wieder die bestmögliche Platzierung im Oberhaus erlangen, soll Verstärkung her. Wie die japanische Zeitung "Sports Nippon" berichtet, ist Union am japanischen Nationalspieler Keita Endo dran. Der Transfer soll fast fix sein. Der 22-Jährige ist Spezialist für die Flügel, sein aktueller Marktwert liegt bei rund 1,3 Millionen Euro Laut dem Medium soll Eno jedoch erst einmal auf Leihbasis kommen, ob es eine Kaufoption geben wird, sei noch unklar.

Zweitligist Regensburg leiht Werder-Verteidiger Beste aus

Der SSV Jahn Regensburg leiht Jan-Niklas Beste vom SV Werder Bremen aus. Wie der Fußball-Zweitligist aus der Oberpfalz am Donnerstag mitteilte, wurde die Ausleihe des 21-Jährigen für zwei Jahre vereinbart. Der in der Jugend bei Borussia Dortmund ausgebildete Linksverteidiger spielte zuletzt für den FC Emmen in den Niederlanden. Beste war im Sommer 2018 von Borussia Dortmund an die Weser gewechselt. Bei Werder kam er 28-mal in der Regionalliga zum Einsatz.

Bild: Augsburg löst Vertrag mit Kapitän Baier auf

Fußball-Bundesligist FC Augsburg trennt sich laut "Bild"-Zeitung von seinem Kapitän Daniel Baier. Demnach wird der bis Juni 2021 laufende Vertrag aufgelöst. Der 36-Jährige war im Jahr 2010 nach Augsburg gekommen, gehörte allerdings unter dem neuen Trainer Heiko Herrlich nicht mehr zum Stammpersonal.

Neben dem Mittelfeldspieler haben laut der "Bild" auch Andreas Luthe (33), Gregor Teigl (29), Fabian Giefer (30) und Julian Schieber (31) keine Zukunft mehr in Augsburg und können sich nach neuen Vereinen umsehen. In Tobias Strobl, Rafael Gikiewicz und Daniel Caligiuri hat der FCA in diesem Sommer bereits drei erfahrene Bundesliga-Profis ablösefrei verpflichtet.

Verliert Freiburg gleich zwei Leistungsträger an einen internationalen Top-Klub? 

Sie sind jung und wurden beim SC Freiburg herangezogen. Nun könnten sowohl Robin Koch als auch Luca Waldschmidt den SCF im Sommer verlassen. Waldschmidt wurde bereits bei einigen Klubs, unter anderem Chelsea, gehandelt. Doch laut dem Nachrichtensenden "TVI 24" sind sowohl Koch als auch Waldschmidt bei Benfica Lissabon im Gespräch.

Der Top-Klub hätte die beiden Spieler gerne in einem Paket, dafür aber günstiger. Für Waldschmidt müsste eine Ausstiegsklausel in Höhe von 23 Millionen Euro bezahlt werden. Für Koch wären es auch mindestens zehn Millionen Euro. Benfica hofft auf eine Gesamtablöse von 30 Millionen Euro.

Kovac lockt wohl Kostic und Jovic nach Monaco

Trainer Niko Kovac will seine früheren Frankfurter Schützlinge Filip Kostic und Luka Jovic zum AS Monaco locken. Das zumindest berichtet die "Sport Bild". Demnach habe der 48-Jährige bereits mit Monacos Sportdirektor Paul Mitchell die Kaderplanung für die anstehende Saison begonnen und die beiden serbischen Nationalspieler als Wunsch-Transferziele ausgemacht. Jovic wechselte im Sommer 2019 für 60 Millionen Euro von Eintracht Frankfurt zu Real Madrid, konnte bei den "Königlichen" jedoch nicht überzeugen. Der 27-jährige Flügelspieler Kostic ist noch bis Sommer 2023 vertraglich an den Klub aus der Main-Metropole gebunden.

Hannover will Weltmeister Zieler durch Esser ersetzen

Zweitligist Hannover 96 will mit Michael Esser als Stammtorwart in die Saison 2020/2021 gehen. Das berichtet zumindest der "Kicker". Demnach sei Cheftrainer Kenan Kocak nicht überzeugt vom aktuellen Schlussmann der 96er, 2014-Weltmeister Ron-Robert Zieler. Esser, der laut "Bild" auch bei Bundesligist Union Berlin im Gespräch ist, ist aktuell vereinslos. Zuletzt stand der 32-Jährige bei der TSG Hoffenheim unter Vertrag.

Aufsteiger Leeds United will Edinson Cavani verpflichten

Nach dem Aufstieg in die Premier League will Klub-Besitzer Andrea Radrizzani Leeds United mit einem prominenten Neuzugang verstärken. Für eine Verpflichtung von Superstar Zlatan Ibrahimovic, um den die "Whites" bereits im Januar gebuhlt hatten, sei es nun "zu spät", sagte Radrizzani bei Sky Sports Italia. Über den ablösefreien Edinson Cavani denke man jedoch noch immer nach. "Abgesehen von seiner Qualität könnte er mit seiner Physis helfen, aber ich habe noch nicht mit dem Trainer (Marcelo Bielsa, Anm. d. Red.) darüber gesprochen", erklärte der Klubboss. 

Loris Karius wohl vor Wechsel nach Frankreich

Der frühere Bundesliga-Torwart Loris Karius steht angeblich vor einem Wechsel in die französische Ligue 1. Der britischen BBC zufolge ist der HSC Montpellier an einem Transfer des 27-Jährigen vom englischen Meister FC Liverpool interessiert. Karius, der vor seinem Wechsel 2016 nach England beim FSV Mainz 05 gespielt hatte, war zuletzt für zwei Spielzeiten in die Türkei an Besiktas Istanbul ausgeliehen. Nach einem Streit um Gehaltszahlungen im Mai kehrte er aber vor Saisonende nach Liverpool zurück.

Leihe mit Kaufoption: Gladbach holt Leipziger Hannes Wolf

Borussia Mönchengladbach leiht Mittelfeldspieler Hannes Wolf für die Saison 2020/21 von RB Leipzig aus. Zudem sichern sich die Fohlen eine Kaufoption für den 21-jährigen Österreicher.

Wolf war erst im Sommer 2019 für zwölf Millionen Euro von RB Salzburg nach Sachsen gewechselt. Der Offensivakteur gilt als Wunschspieler von Gladbach-Trainer Marco Rose, der mit ihm bereits in Österreich zusammengearbeitet hat. 

FC Bayern verleiht Abwehrtalent Mai an Darmstadt

Der FC Bayern München hat den Vertrag mit Lars Lukas Mai um ein Jahr bis zum 30. Juni 2023 verlängert und den Verteidiger umgehend für die kommende Spielzeit an den Zweitligisten SV Darmstadt 98 ausgeliehen. Das teilte der deutsche Rekordmeister am Dienstag mit. Mai war im Sommer 2014 von Dynamo Dresden nach München gekommen. Mit den Amateuren des FC Bayern stieg der 20-jährige Abwehrspieler 2019 in die 3. Liga auf und wurde dort mit seiner Mannschaft auf Anhieb Meister.

Hertha BSC wohl an Werder-Torwart Jiri Pavlenka interessiert

Hertha BSC ist immer noch auf der Suche nach seinem Stammtorwart der Zukunft. Nun interessieren sich die Hauptstädter einem Bericht der "Bild" zufolge für Werder-Schlussmann Jiri Pavlenka. Zwar seien Leipzig Ersatzkeeper Yvon Mvogo und Frankfurts Nummer eins Kevin Trapp weiterhin hoch im Kurs, jedoch stimme beim Tschechen das Preis-Leistungsverhältnis am besten: Die Ablöse soll sich bei marktwertgerechten 6,5 Milionen Euro einpendeln, Pavlenka jährlich 2,5 Millionen Euro Gehalt kassieren.

BVB-Talent Balerdi kurz vor Transfer zu Olympique Marseille

Übereinstimmenden französischen Medienberichten zufolge wird Abwehrtalent Leonardo Balerdi Borussia Dortmund verlassen. Der 21-jährige Argentinier ist demnach kurz vor einer Unterschrift beim ehemaligen Champions-League-Sieger Olympique Marseille. Wie unter anderem "RMC Sport" berichtet, leiht "OM" den Innenverteidiger zunächst für ein Jahr aus und kann ihn dann mithilfe einer Kaufoption in Höhe von 14 Millionen Euro fest verpflichten. Balerdi wechselte erst im Sommer 2019 für 15,5 Millionen Euro von den Boca Juniors Buenos Aires zum BVB.

Fußball-Europa steht Schlange um Robin Gosens

Außenverteidiger Robin Gosens darf nach Informationen des "Kicker" das italienische Überraschungsteam Atalanta Bergamo in diesem Sommer für eine Ablösesumme von 30 Millionen Euro verlassen. Neben dem FC Chelsea, der bereits im Winter seine Fühler nach dem Deutschen ausgestreckt hatte, soll insbesondere Inter Mailand um den Linksaußen werben. Konkurrenz aus der Bundesliga kommt von Hertha BSC: Der neureiche Hauptstadtklub will den 26-Jährigen Schalke-Fan endlich zurück nach Deutschland locken, nachdem ein Transfer zu seinem Herzensverein im vergangenen Sommer noch an einer Ablösesumme von zwölf Millionen Euro scheiterte.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal